unbekannter Gast

Andelsbuch#

Andelsbuch
Wappen von Andelsbuch

Bundesland: Vorarlberg Andelsbuch, Vorarlberg
Bezirk: Bregenz
Einwohner: 2.487 (Stand 2017)
Bevölkerungsentwicklung: Statistik Austria
Höhe: 613 m
Fläche: 19,57 km²
Postleitzahl: 6866
Website: www.andelsbuch.at


Andelsbuch (Bezirk Bregenz) liegt im Herzen des Bregenzerwaldes.

Der "Wald" wurde erst später als andere Talschaften Vorarlbergs besiedelt - bis ca. zum Jahr 1000 wurde der "der Urwald hinter Bregenz" von allen gemieden.

Erstmals urkundlich erwähnt wurde der Ort 1080 als "Andollisbuve"; nach Mitte des 11. Jahrhunderts ließ sich der selige Diedo in Andelsbuch nieder, der als Seelsorger in der Gegend wirkte und schon bald von den Rodungssiedlern als Heiliger verehrt wurde. Kurz nach Diedos Tod ließ der Abt des Klosters Petershausen (bei Konstanz) 1086 anstelle der Einsiedelei eine Klosterkirche aus Holz errichten. 1170 wurde Andelsbuch zur Pfarre erhoben, sie gilt als die erste Pfarre des mittleren und hinteren Bregenzerwaldes. Andelsbuch, Schwarzenberg und Alberschwende, waren Ausgangspunkte für die Besiedelung des Bregenzerwaldes.

Heute ist Andelsbuch - wie alle anderen Gemeinden der Region - stark geprägt von der Landwirtschaft, hat sich aber auch zu einer Schwerpunktgemeinde für Bau- und Baunebengewerbe entwickelt. Im Bregenzerwald stehen ca. 2.000 km beschilderte Wanderwege - von leichten Wegen bis zu anspruchsvollen Bergtouren - zur Wahl.

Sehenswert im Ort bzw. der Gemeinde sind u.a.

  • Pfarrkirche zu den Heiligen Petrus und Paulus (1710)
  • Kraftwerk Andelsbuch: 1908 errichtet, war damals eines der größten und modernsten Kraftwerke der Monarchie Österreich-Ungarn
  • Gedenksäule Bezegg
  • Wasserfälle am Brühlbach

Weiterführendes#

Literatur#

  • E. Vonbank, 900 Jahre Andelsbuch, 1980