Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Die Grünen#

'Die Grünen' - Parteilogo
Logo der Partei

Seit 1995 offizielle Bezeichnung "Die Grünen - Die Grüne Alternative (Grüne)", seit den Wahlen von 1986 im Nationalrat vertretene politische Partei, die umwelt-, demokratie- und sozialpolitische Anliegen in den Vordergrund stellt. Die Grünen sind eine Medien- und Wählerpartei (1996 rund 2500 Mitglieder). Sie haben den politischen Diskurs erweitert und den allgemeinen Kontrollstandard erhöht; der frühere Bundessprecher Peter Pilz trat besonders als Mitglied parlamentarischer Untersuchungsausschüsse hervor.

Entwicklung#

Werner Kogler, Die Grünen
Der österreichische Politiker Werner Kogler, Mitglied der österreichischen Grünen
Aus: WikiCommons

Frühere basisdemokratische Ansätze (Rotationsprinzip) und der spontane Politikstil wurden kontinuierlich zugunsten einer konventionelleren Organisation aufgegeben. Die bei den Nationalratswahlen 1994 erfolgreiche Spitzenkandidatin Madeleine Petrovic wurde danach auch zur Bundessprecherin ihrer Partei gewählt. Nach der Wahlniederlage 1995 übernahm Christoph Chorherr die Funktion des Bundessprechers, übergab diese aber bereits 1997 an Alexander Van der Bellen; mit ihm als Spitzenkandidat konnten die Grünen bei den Nationalratswahlen 1999 und 2002 ihr bisher bestes Ergebnis erreichen. Bei der Nationalratswahl 2006 erreichten die Grünen erstmals den dritten Platz. 2013 konnten sie erneut zulegen und erreichten mit 12,4 Prozent 24 Sitze im Nationalrat.

Nach Van der Bellens Rückzug nach der Nationalratswahl 2008 war Eva Glawischnig-Piesczek bis Mai 2017 neue Vorsitzende.

Alexander van der Bellen wurde 2016 mit 53,8 % der gültigen Stimmen Österreichs erster "grüner" Bundespräsident.

Seit Oktober 2017 ist Werner Kogler Bundessprecher der Grünen.

Programmatik #

Als Grundwerte geben die Grünen an:

ökologisch, solidarisch, selbstbestimmt, basisdemokratisch, gewaltfrei, feministisch

Wahlergebnisse der Grünen bei Nationalratswahlen#

Wahljahr Stimmen % aller Stimmen Nationalratssitze Bundesratssitze
1986 234.028 4,8 8 -
1990 225.084 4,8 10 -
1994 338.538 7,3 13 -
1995 233.208 4,8 9 -
1999 342.260 7,4 14 -
2002 464.980 9,5 17 2
2006 520.130 11,1 21 4
2008 509.936 10,4 20 3
2013 582.657 12,4 24 4
2017 192.638 3,8 - 4

Weiterführendes#

Literatur#

  • M. Petrovic, Das grüne Projekt, 1994
  • F. Schandl und G. Schattauer, Die Grünen in Österreich, 1995, M. Leuthold, Grüne politische Bildung, 2000
  • Christian Neuwirth, Alexander Van der Bellen, 2001
  • Alexander Van der Bellen, Die Kunst der Freiheit - In Zeiten zunehmender Unfreiheit, 2015