Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Kalsdorf bei Graz#

Kalsdorf bei Graz
Wappen von Kalsdorf bei Graz

Bundesland: Steiermark Kalsdorf bei Graz, Steiermark
Bezirk: Graz-Umgebung
Einwohner: 6.395 (Stand 2016)
Bevölkerungsentwicklung: Statistik Austria
Höhe: 324 m
Fläche: 15,09 km²
Postleitzahl: 8401
Website: www.kalsdorfbeigraz.at


Die Marktgemeinde Kalsdorf bei Graz (Bezirk Graz-Umgebung) liegt am rechten Murufer südlich von Graz im Grazer Feld.

Die Gegend war bereits sehr früh besiedelt (erste archäologische Zeugnisse stammen aus der Urnenfelderzeit); zur Römerzeit exisiterte hier eine bedeutende Siedlung mit einem ausgedehnten Gräberfeld und einer der größten Villen des gesamten Ostalpenraumes.

1179 wurde Kalsdorf das erste Mal in einer Urkunde erwähnt, in der das Dorf dem Kloster Rein übertragen wurde, dem es bis 1848 gehörte. Nach einer wechselvollen Geschichte - auch Kalsdorf erlebte im 15. und 16. Jahrhundert - verheerende Türkeneinfälle - kam es mit Beginn der Idustrialisierung zu einem Aufschwung. Ende des 19. Jahrhunderts siedelte sich hier auf Grund der guten Lage die "Lapp-Finze Metallwarenfirma" an und die Bevölkerungszahl stieg sprunghaft an. Der Norden von Kalsdorf mit seinen Arbeitersiedlungen nach wie vor einen "industriellen" Charakter. (Seit 1979 gehört der Betrieb zur deutschen 'Roto Frank AG' und erzeugt Fenster und Tür-Beschläge.)

Kalsdorf ist - auch aufgrund der Nähe zu Graz - sehr verkehrsgünstig gelegen, wodurch die Gemeinde gerade für Logistikunternehmen attraktiv ist. Heute gehört die Marktgemeinde zu den am schnellsten wachsenden und wirtschaftsstärksten Gemeinden der Steiermark.

Sehenswert im Ort bzw. der Gemeinde sind u.a.

  • Moderne Pfarrkirche (1963-65)
  • Schloss Thalerhof (17. Jahrhundert) mit Arkadenhof

Weiterführendes#

Literatur#

  • W. Stipperger, Geschichte des Marktes Kalsdorf, 1968