unbekannter Gast

Laxenburg#

Laxenburg
Wappen von Laxenburg

Bundesland: Niederösterreich Laxenburg, Niederösterreich
Bezirk: Mödling, Markt
Einwohner: 2.839 (Stand 2017)
Bevölkerungsentwicklung: Statistik Austria
Höhe: 177 m
Fläche: 10,59 km²
Postleitzahl: 2361
Website: www.laxenburg.at


Laxenburg: Franzensburg
Laxenburg: Franzensburg
Foto: P. Diem

Laxenburg ist ein beliebtes Ausflugsziel der Wiener Bevölkerung nahe der Schwechat, südlich von Wien im Wiener Becken.

In Laxenburg befinden sich: Konferenzzentrum, Akademie für Umwelt und Energie mit Forschungsinstitut für Energie- und Umweltplanung, Internationales Institut für angewandte Systemanalyse (IIASA), Österreichisches Institut für Internationale Politik, Österreichisches Filmarchiv, Museum in der Franzensburg, Kloster der Kreuzschwestern, Erholungszentrum, Sozialstation; Laxenburger Kultursommer.

Es ist eine nahezu reine Dienstleistungsgemeinde mit einer breiten Palette an Handelsbetrieben und Großspeditionen. Südöstlich von Laxenburg befindet sich der alte Lauf der Schwechat als Naturdenkmal.

Sehenswert sind unter anderem:

  • Barocke Pfarrkirche (1693-1726) mit Rokoko-Einrichtung
  • Kaiserliches Sommerschloss, urkundlich 1136, ab 1333 habsburgisch, im 17. Jahrhundert durch L. O. Burnacini vergrößert, inmitten des 250 ha großen englischen Landschaftsparks (1782-98), Kriegs- und Nachkriegszerstörungen von 1945 (bis um 1970 behoben)
  • Blauer Hof (Neues Schloss, 1745) mit theresianischem Fassadendekor (um 1770), Repräsentationsräume mit Rokoko- Stukkaturen
  • Laxenburg war der Lieblingssitz von Maria Theresia, Joseph II., Franz II. (I.) und Karl I. mit "Passespielhäusern" (Kegelspielhäuser beiderseits der Schlosszufahrt) und Privattheater
  • Alte Schloss (heute Österreichisches Filmarchiv), eine Vierkantanlage des 17. Jahrhunderts (im Kern mittelalterlich) mit barocker Kapelle
  • Weitläufiger englischer Park mit Wasserläufen, Teichen, Inseln mit romantischen Bauten: Lusthaus (1753), Tempel (1795), Turnierplatz (1800)
  • Auf einer künstlichen Insel die Franzensburg (1793-1803), benannt nach Kaiser Franz II. (I.), deren Innenausstattung aus verschiedenen Schlössern und Klöstern zusammengetragen wurde: Habsburger-Statuen von Peter und Paul Strudel, Ahnenbilder (1831-37) von L. Kupelwieser, F. G. Waldmüller und F. Amerling, Glasgemälde (Ende 14. Jahrhundert, aus der Wiener Kirche Maria am Gestade) und Reiterdenkmal Josephs II. von C. Moll.

Weiterführendes#

Literatur#

  • G. Horacek, Laxenburg. Beiträge zur Orts- und Besitzgeschichte, Dissertation, Wien 1954.