unbekannter Gast

Liechtenstein, Aloys Prinz#

* 18. 11. 1846, Prag (Tschechische Republik)
† 25. 3. 1920, Wien

Politiker und Sozialreformer ("der rote Prinz")

Aloys Prinz Liechtenstein
Aloys Prinz Liechtenstein. Lithographie von R. Fenzl, 1907.
© Bildarchiv der Österreichischen Nationalbibliothek, Wien.
Bruder von Alfred Prinz Liechtenstein, Cousin von Johannes II. Fürst Liechtenstein. Gegner des Liberalismus, 1878-89 als Katholisch-Konservativer im Reichsrat (1881 Mitglied, 1888/89 Obmann des konservatorischen Zentrum-Klubs). Ab 1875 Kontakte zu Karl Freiherr von Vogelsang, ab 1887 zu Karl Lueger, schloss sich 1891 der Christlichsozialen Partei an, vertrat sie bis 1911 im Reichsrat; 1906-18 Landmarschall von Niederösterreich; arbeitete 1896-1907 am Zusammenschluss der Konservativen mit den Christlichsozialen, wurde nach Luegers Tod 1910 Obmann der Christlichsozialen Partei, legte 1918 alle Ämter nieder.

Werke (Auswahl)#



Über Interessenvertretung im Staat, 1877
Die soziale Frage, 1877
Österreich-Ungarns äußere Politik, 1916
Österreichs neue politische Organisation, 1916

Zahlreiche Artikel in Zeitschriften (1918-20 in "Das Neue Reich")

Literatur#

M. Banauch, Prinz A. von und zu Liechtenstein. Stationen im Leben eines ungewöhnlichen Politikers, Diplomarbeit, Wien 1997
Neue Österreichische Biographie
Österreichisches Biographisches Lexikon
Neue Deutsche Biographie