Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Liechtenstein, Aloys Prinz#

* 18. 11. 1846, Prag (Tschechische Republik)
† 25. 3. 1920, Wien

Politiker und Sozialreformer ("der rote Prinz")

Aloys Prinz Liechtenstein
Aloys Prinz Liechtenstein. Lithographie von R. Fenzl, 1907.
© Bildarchiv der Österreichischen Nationalbibliothek, Wien.
Bruder von Alfred Prinz Liechtenstein, Cousin von Johannes II. Fürst Liechtenstein. Gegner des Liberalismus, 1878-89 als Katholisch-Konservativer im Reichsrat (1881 Mitglied, 1888/89 Obmann des konservatorischen Zentrum-Klubs). Ab 1875 Kontakte zu Karl Freiherr von Vogelsang, ab 1887 zu Karl Lueger, schloss sich 1891 der Christlichsozialen Partei an, vertrat sie bis 1911 im Reichsrat; 1906-18 Landmarschall von Niederösterreich; arbeitete 1896-1907 am Zusammenschluss der Konservativen mit den Christlichsozialen, wurde nach Luegers Tod 1910 Obmann der Christlichsozialen Partei, legte 1918 alle Ämter nieder.

Werke (Auswahl)#



Über Interessenvertretung im Staat, 1877
Die soziale Frage, 1877
Österreich-Ungarns äußere Politik, 1916
Österreichs neue politische Organisation, 1916

Zahlreiche Artikel in Zeitschriften (1918-20 in "Das Neue Reich")

Literatur#

M. Banauch, Prinz A. von und zu Liechtenstein. Stationen im Leben eines ungewöhnlichen Politikers, Diplomarbeit, Wien 1997
Neue Österreichische Biographie
Österreichisches Biographisches Lexikon
Neue Deutsche Biographie