unbekannter Gast

St. Gilgen #

Wappen - St. Gilgen
Wappen St. Gilgen

Bundesland: Salzburg St. Gilgen, Salzburg
Bezirk: Salzburg-Umgebung, Gemeinde
Einwohner: 3.915 (Stand 2017)
Bevölkerungsentwicklung: Statistik Austria
Höhe: 545 m
Fläche: 98,67 km²
Postleitzahl: 5340
Website: www.gemgilgen.at


Sommertourismus- und Seebadeort am Nordwestufer des Wolfgangsees, Hauptort des salzburgischen Salzkammerguts; Schiffsstation.

Bezirksgericht, Bildungs- und Jugendgästehaus der Arbeiterkammer, Fachschule für wirtschaftliche Berufe, Höhere Bundeslehranstalt, Kinderheim, Berufsvorschulungszentrum, Gondelbahn auf das Zwölferhorn (1521 m). - Pfarrkirche (urkundlich 1376, Neubau 1767-69) mit spätbarocker Ausstattung, Fürstengruftkapelle der Wrede (1879); Wallfahrtskirchlein (1626, 1692 erneuert) und barocke Wegkapellen auf dem Falkenstein; Schloss Hüttenstein (1843) anstelle einer Burgruine im Stil des romantischen Historismus erbaut; Geburtshaus von W. A. Mozarts Mutter mit Mozartgedenkstätte; Mozartbrunnen (1926); Heimatkundliches Museum im 1655 erbauten "Wetzlhäusl", Musikinstrumente-Museum der Völker; Burggrabenklamm (am Attersee).

Weiterführendes#

Literatur#

  • L. Ziller, Vom Fischerdorf zum Fremdenverkehrsort. Geschichte St. Gilgens und des Aberseelands, 2 Bände, 1973-75
  • derselbe, Häuserchronik der Gemeinden St. Gilgen und Strobl am Aber- (Wolfgang-)See, 1990