unbekannter Gast

Tamsweg#

Tamsweg
Wappen von Tamsweg

Bundesland: Salzburg Tamsweg, Salzburg
Bezirk: Tamsweg, Markt
Einwohner: 5663 (Stand 2017)
Bevölkerungsentwicklung: Statistik Austria
Höhe: 1024 m
Fläche: 117,42 km²
Postleitzahl: 5580
Website: www.tamsweg.at


Zweisaisonaler Fremdenverkehrsort und Bezirkshauptort des Lungau am Zusammenfluss von Mur, Taurach und Leißnitzbach. Tamsweg hat besonders tiefe Wintertemperaturen ("Kältepol von Österreich").

Bezirkshauptmannschaft, Bezirksgericht, Bezirksgendarmeriekommando, Arbeitsmarktservice, Gesundheits-, Finanz- und Vermessungsamt, Gebietsbauleitung für Wildbach- und Lawinenverbauung, Forstbetrieb der Österreichischen Bundesforste AG, Strucker-Kaserne, Gebietskrankenkasse mit Zahnambulatorium, Krankenhaus, Arbeiterkammer, Wirtschaftskammer, Bezirksbauernkammer, Familien- und schulpsychologische Beratungsstelle, Sozialzentrum "Hatheyerhaus", Erwachsenenbildung Lungau, Lebenshilfe, Hilfswerk, Caritas Flüchtlingshilfe, Bundesgymnasium und Bundesrealgymnasium, Handelsakademie, Berufsschule, landwirtschaftliche Fachschule, Volkshochschule (Schloss Kuenburg), Sportzentrum; "Lungauer Nachrichten"; 2224 Beschäftigte (1991), Dienstleistungssektor (persönliche, soziale und öffentliche Dienste, Handel) dominiert; daneben Holzverarbeitung, Bauwesen.

Römisch "Statio Tamasicis", urkundlich um 1160. Dekanatskirche (urkundlich 1231, Neubau 1738-41) mit 5 Rokokoaltären und Werken von G. Lederwasch; Barbaraspital (bis 1961, heute Lungauer Heimatmuseum) und Spitalskirche (18. Jahrhundert, spätgotische Plastiken); Dechantshof (1762). Südlich des Orts am Hang des Leonhardsbergs spätgotische Wallfahrtskirche St. Leonhard (1430-33) mit Wehranlage, kostbaren Glasgemälden (1433-1450, unter anderem "Goldfenster", "Hansteinfenster") und spätgotische Fresken (1433); aus der Zeit um 1460 Tafeln des spätgotischen Flügelaltars, Tafelbilder, Madonna und Figuren; frühbarocker Säulenhochaltar (1661), Altarbilder von G. und J. C. Lederwasch; spätgotisches Mesnerhaus. Am Leonhardsberg Saukapelle (um 1430) mit gotischem Pieta-Fresko. Rathaus (1570); alte Bürgerhäuser (vor allem 18. Jahrhundert); Schloss Kuenburg (1742-49). In der Umgebung Ein- und Paarhöfe (17.-18. Jahrhundert); unweit Frauenhöhle und Prebersee. - Brauchtum: Preberschießen (letztes Augustwochenende) und Samson-Umzug (mehrmals Juni- August).

Weiterführendes#

Literatur#

  • F. Martin (Bearbeitung), Die Denkmale des politischen Bezirks Tamsweg, 1929
  • V. Hatheyer, Chronik des Marktes Tamsweg, 1956
  • Fremdenverkehrsverein Tamsweg (Hg.), Tamsweg, 1970