Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast

Vierberge-Wallfahrt #

(Vierberge-Lauf), 1578 erstmals beschriebene Wallfahrt über Magdalens-, Ulrichs-, Veits- und Lorenziberg nördlich von Klagenfurt am "Dreinageltag" (2. Freitag nach Ostern). Die über 40 km lange Strecke wird innerhalb von 24 Stunden zurückgelegt; die Wallfahrer nehmen unterwegs an Messen und Andachten teil, sammeln verschiedene Grünpflanzen (Efeu, Immergrün, Wacholder) für den heimischen Herrgottswinkel und beschenken am Wegrand sitzende Kinder mit Süßigkeiten. Entgegen früheren Deutungen als ursprünglich heidnisch-keltischen Kult sieht die heutige Forschung die Vierberge-Wallfahrt im historischen Umkreis der Karfreitagsprozessionen und Christi-Leiden-Spiele, entwickelt im ausgehenden 15. Jahrhundert in formaler Analogie zur Jubiläumswallfahrt in Rom.

Literatur#

  • G. Graber, Die Vierberger, in: Carinthia I, 102. Jahrgang, 1912
  • H. Gerndt, Vierbergelauf, 1973