Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 08.05.2019, aktuelle Version,

Österreichische Entomologische Gesellschaft

Die Österreichische Entomologische Gesellschaft (ÖEG) ist eine wissenschaftliche Fachgesellschaft, die 1975 gegründet wurde und ihren Sitz in Wien hat.

Ziel

Ihr Ziel ist die gemeinnützige Förderung, Dokumentation und Repräsentation der wissenschaftlichen Entomologie in Österreich. Dies soll geschehen durch

  • Förderung der Kontakte innerhalb der österreichischen Entomologen
  • Förderung der Kontakte zwischen den Entomologen und der Öffentlichkeit
  • Repräsentation der österreichischen Entomologen bei internationalen Gremien und Veranstaltungen
  • Vergabe von Preisen für hervorragende wissenschaftliche Leistungen zum Thema Insekten oder terrestrische Arthropoden
  • Veröffentlichung wissenschaftlicher Beiträge zum Thema Insekten oder terrestrische Arthropoden

Präsidenten

  • 1975–1978: Max Beier[1]
  • 1978–1981: Heinz Janetschek
  • 1981–1984: Ernst R. Reichl
  • 1984–1987: Friedrich Schremmer
  • 1987–1990: Kurt Russ
  • 1990–1993: Horst Aspöck
  • 1993–1996: Reinhart Schuster
  • 1996–1999: Hannes Paulus
  • 1999–2002: Erhard Christian
  • 2002–2005: Konrad Thaler
  • 2005–2009: Ulrike Aspöck
  • 2009–2013: Karl Crailsheim
  • 2013–2017: Werner Holzinger
  • seit 2017: Wolfgang Rabitsch

Publikationen

  • Die wissenschaftliche Zeitschrift Entomologica Austriaca erscheint seit dem Jahr 2001. Anfangs erschien die Zeitschrift vierteljährlich, 2003/2004 halbjährlich und seit 2005 erscheint sie jährlich. 2017 ist Band 24 erschienen.[2][3]

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Der Vorstand der Österreichischen Entomologischen Gesellschaft (ÖEG) seit Gründung des Vereins 1975. Abgerufen am 8. Mai 2019.
  2. Entomologica Austriaca auf ZOBODAT.at
  3. Literatur von und über Österreichische Entomologische Gesellschaft im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek