unbekannter Gast
vom 20.06.2017, aktuelle Version,

Österreichische Fußball-Frauenmeisterschaft 1999/2000

Österreichische Fußball-Frauenmeisterschaft 1999/2000
1998/99
2000/01

Die österreichische Fußball-Frauenmeisterschaft 1999/2000 war die 28. Meisterschaft im österreichischen Frauenfußball nach der 35-jährigen Pause zwischen 1938 und 1972. Sie bestand aus der 31. Auflage einer höchsten Spielklasse (1. Frauen-Bundesliga) sowie einer 21. Auflage einer zweithöchsten Spielkasse (2. Division) und wurde vom Österreichischen Fußballbund veranstaltet.

Erste Leistungsstufe – 1. Frauen-Bundesliga

Meister wurde in der höchsten Spielkasse die USC Landhaus Wien, die damit insgesamt ihren elften Titel gewann. Gleichzeitig sind sie an der Teilnahme zur UEFA Women’s Cup 2001/02, der nächste Saison zum ersten Mal ausgetragen wird, berechtigt. Diese Saison gab es keinen Absteiger[1].

Die Liga setzte sich, anders als im Vorjahr, als sieben Vereine teilnahmen, aus acht Teams zusammen. Anstelle des abgestiegenen ASV Vösendorf traten die aufgestiegenen Vereine SC Brunn am Gebirge und FC Hellas Kagran an. Der FFC Tirol/IAC benannte sich in Innsbrucker AC um. Jedes Team spielte gegen jedes andere zweimal in insgesamt 14 Runden. Ein Sieg wurde mit drei Punkten belohnt, ein Unentschieden mit einem Zähler.

Meisterschaftsendstand

Platz Verein Sp S U N Tore TD P
01. USC Landhaus Wien 14 12 02 00 101:013 +0088 38
02. Union Kleinmünchen (M) (C) 14 11 02 01 078:020 +0058 35
03. SV Neulengbach 14 10 01 03 063:021 +0042 31
04. Innsbrucker AC 14 08 01 05 051:028 +0023 25
05. ESV Südost Wien 14 05 00 09 027:045 -0018 15
06. SC Brunn am Gebirge (N) 14 03 00 11 013:064 -0051 09
07. 1. DFC Leoben 14 02 01 11 027:060 -0033 07
08. FC Hellas Kagran (N) 14 01 01 12 013:122 -0109 04
Legende
Österreichischer Meister
(M) amtierender Meister (1998/99)
(C) amtierender Cupsieger 1998/99
(N) Neuaufsteiger der Saison 1998/99

Torschützenliste

27 Tore: Osterreich   Nina Aigner (USC Landhaus Wien)
24 Tore: Osterreich   Gertrud Stallinger (Union Kleinmünchen)
21 Tore: Osterreich  Monik Gerzova (USC Landhaus Wien)
17 Tore: Osterreich  Birgitt Hufnagl (SV Neulengbach)
15 Tore: Osterreich   Maria Gstöttner (SV Neulengbach)
14 Tore: Osterreich  Elke Scheubmayr (Innsbrucker AC)
10 Tore: Osterreich  Sabine Eder (USC Landhaus Wien), Osterreich  Milena Padaric, (USC Landhaus Wien)
09 Tore: Osterreich  Barbara Brandmaier (Innsbrucker AC), Osterreich  Petra Kühnel (USC Landhaus Wien), Osterreich  Verena Nagl (Innsbrucker AC)

Zweite Leistungsstufe – 2. Division

2. Division Ost

Meister in der zweithöchsten Spielklasse wurde in dieser Saison der SC Stattersdorf, der somit berechtigt ist, nächste Saison in der höchsten Leistungsklasse zu spielen[2].

Die Liga setzte sich gegenüber dem Vorjahr, in dem elf Vereine teilnahmen, aus acht Teams zusammen. Im Vergleich zum letzten Jahr, waren in dieser Meisterschaft der SC Dörfl statt den aufgestiegenen Vereine SC Brunn am Gebirge und FC Hellas Kagran, Wien United 1998 und dem DFC Obersdorf vertreten. Jeder spielte gegen jeden zweimal in 14 Runden. Ein Sieg wurde mit drei Punkten belohnt, ein Unentschieden mit einem Zähler.

Meisterschaftsendstand

Platz Verein Sp S U N Tore TD P
01. SC Stattersdorf 14 12 01 01 57:08 +049 37
02. SV Horn 14 09 02 03 46:18 +028 29
03. DFC Heidenreichstein 14 08 02 04 30:23 +007 41
04. SG Ardagger/Neustadtl 14 07 02 05 46:24 +022 23
05. SC Dörfl 14 06 03 05 25:25 ±000 21
06. SG Rohrbach/Böheimkirchen 14 04 01 09 22:36 -014 13
07. DFV Juwelen Janecka 14 03 02 09 22:47 -025 11
08. ASV Nickelsdorf 14 00 01 13 05:72 +067 01
Legende
Meister und Aufsteiger in höchste Spielklasse
Abstieg in die Landesliga
(A) Absteiger der Saison 1998/99
(N) Neuaufsteiger der Saison 1998/99
(aK) außer Konkurrenz

Torschützenliste

15 Tore: Osterreich   Ilse Kopatz (SC Stattersdorf)
12 Tore: Osterreich  Eveline Gabler (SV Horn)
11 Tore: Osterreich  Roswitha Bundschuh (SC Stattersdorf), Osterreich  Nicole Kondert (SV Horn), Osterreich  Sonja Reichl, (SC Stattersdorf)
10 Tore: Osterreich  Sonja Pfaffeneder, (SG Ardagger/Neustadtl), Osterreich  Angela Schörgenhuber (SG Ardagger/Neustadtl), Osterreich  Jana Zackova (DFC Heidenreichstein)
09 Tore: Osterreich   Marion Gröbner (SG Ardagger/Neustadtl)
08 Tore: Osterreich  Heide-Marie Märk (SC Dörfl)


2. Division West

Die 2. Division West[3] begann am 1. Mai 1999 und endete am 12. Juni 1999 mit der 12. Runde. Auftaktspiel war die Begegnung zwischen dem FC Egg und dem SK Zirl. Meister wurde der FC Egg, der jedoch in die höchste Spielklasse aufsteigen wollte. SK Zirl wurde Letzter. Die Liga bestand aus neun Vereinen, die in 2 Durchgängen, zwei Hin- und Rückrunden, gegeneinander spielten. So wurden in 12 Runden der Meister der 2. Division West ermittelt.

Meisterschaftsendstand

Platz Verein Sp S U N Tore TD P
01. Bregenz I 16 18 00 00 167:002 +0165 48
02. FC Lingenau (N) 16 12 01 03 088:027 +0061 37
03. SK Zirl 16 10 02 04 067:032 +0035 32
04. FC Egg 16 10 02 04 067:032 +0035 32
05. FC Alberschwende (N) 16 07 00 09 063:051 +0008 21
06. Bregenz II 16 06 02 08 026:069 -0043 20
07. FC Fussach (N) 16 04 00 12 020:095 -0075 12
08. FC Götzis (N) 16 01 02 13 015:119 -0104 05
09. New Energy 95 Dornbirn (N) 16 00 02 14 007:137 -0130 02
Legende
Meister und Aufsteiger in höchste Spielklasse
Abstieg in die Landesliga
(A) Absteiger der Saison 1998/99
(N) Neuaufsteiger der Saison 1998/99
(aK) außer Konkurrenz

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. www.noefv.at: Niederösterreichischer Fußballverband, Saison 1999/2000, Frauen Bundesliga 1. Division, Seite 13 (PDF). Abgerufen am 1. Oktober 2013.
  2. www.noefv.at: Niederösterreichischer Fußballverband, Saison 1999/2000, Frauen Bundesliga 2. Division Ost, Seite 14 (PDF). Abgerufen am 1. Oktober 2013.
  3. www.fussballoesterreich.at: Tiroler Fußballverband, REGIONALLIGA WEST DAMEN, Tabellen 1999/2000. Abgerufen am 5. Oktober 2013.