Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 03.08.2018, aktuelle Version,

2. Frauenliga (Österreich)

2. Liga
Voller Name 2. Liga Mitte/West
2. Liga Ost/Süd
Verband ÖFB
Hierarchie 2. Liga
Mannschaften 6 bzw. 12
Aktuelle Saison 2018/19

Die 2. Frauenliga, auch 2. Liga, früher Damenliga oder 2. Division genannt, ist die zweithöchste Spielstufe im österreichischen Frauenfußball und gliedert sich in zwei gleichrangige „regionale“ Ligen. Die Regionalliga Mitte/West umfasst die Bundesländer Oberösterreich, Salzburg, Tirol und Vorarlberg. Zur Regionalliga Ost/Süd gehören die Bundesländer Burgenland, Kärnten, Steiermark, Niederösterreich und Wien. Einer der beiden Meister steigen in die ÖFB Frauen Bundesliga auf. Die zweite österreichische Frauenliga ist für höchstens 12 Mannschaften konzipiert und sollte zwei Aufsteiger aus der dritthöchsten Spielklasse, die nach den Grenzen der österreichischen Bundesländer strukturierte Landesliga, geben. Der auf den Abstiegsplätzen befindliche Verein steigt in die jeweilige Landesliga ab. Außer dem Burgenland hat jeder Verband eine eigene Landesliga.

Amateurteams von den Vereine der ÖFB Frauen Bundesliga sind von einem Aufstieg in dieser ausgeschlossen.

Ausrichtung

Der ÖFB gibt die Bestimmungen über einen geordneten Meisterschaftsbetrieb vor. Die Organisation und die Durchführung übernehmen die Landesverbände der jeweiligen Liga nach einem Rotationsprinzip.

  • 2. Liga Mitte/West mit den Landesverbänden aus Oberösterreich (OFV), Salzburg (SFV), Tirol (TFV) und Vorarlberg (VFV) und
  • 2. Liga Ost/Süd mit den Landesverbänden aus Kärnten (KFV), Niederösterreich (NÖFV), Steiermark (StFV) und Wien (WFV). Vereine aus Burgenland spielen entweder in den niederösterreichischen oder in den Wiener Ligen.
Leitung und Organisation

Folgende Verbande waren in den Saisonen betraut

Saison Mitte/West Ost/Süd
2009/10 keine Information keine Durchführung
2010/11 OÖFV[1] keine Durchführung
2011/12[2] OÖFV NÖFV
2012/13[3] OÖFV WFV
2013/14[4] OÖFV WFV
2014/15[5] OÖFV WFV
2015/16[6] SFV NÖFV
2016/17[7] OÖFV WFV
2017/18

Aufstiegsmodus

Seit der Fußballsaison 2011/12 spielt der Meister der 2. Liga Mitte/West und der 2. Liga Ost/Süd in einem Hin- und Rückspiel um den Aufstieg in die ÖFB Frauen Bundesliga.[8]

Geschichte

Einführung in der Saison 1979/80 im Osten (1979/80)

Saison Meister
WFV: Damenliga Ost
DLO
1979/80 SV Aspern II
1980/81 SG SC Alland/SC Brunn/Gebirge
1981/82 KSV der Wiener Berufsschulen
WFV: 2. Liga Ost
1982/83 USC Landhaus Wien II
1983/84 USC Landhaus Wien II
1984/85 USC Landhaus Wien II
1985/86 DFC Heidenreichstein
1986/87 DFC Heidenreichstein
1987/88 ASV Vösendorf
1988/89 USC Landhaus Wien II
1989/90 DFC Laimbach
1990/91 DFC Heidenreichstein
1991/92 FV Austria XIII
ÖFB: 2. Division
1992/93 DFC Obersdorf
OFB: 2. Liga Ost
1993/94 SC Neunkirchen
DLO Die Damenliga Ost bestand aus einer 1.  Leistungsstufe und einer 2.  Leistungsstufe. In der Damenliga Ost der 2.  Leistunggstufe spielen Vereine aus Niederösterreich und Wien, später auch aus dem Burgenland.

In der Saison 1979/80 wurde im Osten Österreichs eine zweite Liga für Vereine aus Wien und Niederösterreich eingeführt, später kamen Mannschaften aus dem Burgenland dazu. Sie wurde Damenliga Ost (2. Leistunggstufe) benannt. Da die 1. Leistungsstufe und die 2. Leistungsstufe gleich hießen, wurde die Damenliga Ost für die 2. Leistungsstufe ab der Saison 1993/94 in 2. Division umbenannt. Der Meister aus der Damenliga Ost (2. Leistungsstufe) stieg in die Damenliga Ost (1. Leistungsstufe) auf. In der Saison 1981/82 gab es gleich drei Aufsteiger, sodass die darauffolgende Saison die oberste Leistungsstufe erstmals zehn Vereinen hatte.

Einführung im Westen (1994/95)

Saison Meister
2. Liga Ost
ZLO1
Regionalliga West
RLW1
1994/95 DFC Obersdorf Innsbrucker AC
2. Division Ost Regionalliga West
1995/96 DFC Obersdorf RW Rankweil
1996/97 SV Neulengbach Innsbrucker AC
1997/98 ATSV Deutsch-Wagram SK Zirl
1998/99 SC Brunn/Gebirge FC Egg
ZLO1 In der 2. Liga Ost spielen Vereine aus Burgenland, Niederösterreich und Wien.
RLW1 In der Regionalliga West spielen Vereine aus Tirol und Vorarlberg.

Im Westen wurde erst in der Saison 1994/95 eine bundeslandüberschreitende Liga eingerichtet, es spielten die Bundesländer Tirol und Vorarlberg um den Meister, der aber nicht in die damals genannte Frauen-Bundesliga aufstiegsberechtigt war.

Einteilung in Mitte, West, Ost und Süd (2000/01)

Saison Meister
2. Division Mitte
ZDM2
Regionalliga West
RLW2
2. Division Ost
ZDO2
Landesliga Steiermark
(inkl. Kärnten) LLS2
1999/2000 kein Spielbetrieb Schwarz-Weiß Bregenz SC Stattersdorf DFC St. RuprechtSt1
2000/01 SV Garsten FC Lingenau SC Dörfl Damen LUV GrazSt1
2001/02 SV Garsten FC Lingenau USG Ardagger/Neust. ASV St. Margarethen
2002/03 SV Spittal/Drau FC Koblach FC Südburgenland ASV St. Margarethen
2003/04 SV Garsten FC Koblach ASK Erlaa 1. DFC Leoben
2004/05 LASK Ladies FC Koblach SV Gloggnitz DFC St. Ruprecht
2. Division Mitte Regionalliga West 2. Liga Ost 2. Division Süd
2005/06 Union Kleinmünchen II Schwarz-Weiß Bregenz SV Horn 1. DFC Leoben
2. Liga Mitte 2. Division West 2. Liga Ost 2. Liga Süd
2006/07 USK Hof FC Wacker Tirol SV Groß-Schweinbarth FC St. Veit
2. Liga Mitte 2. Liga West 2. Division Ost 2. Liga Süd
2007/08 USK Hof FC Koblach SV Groß-Schweinbarth ASV St. Margarethen
2. Liga Mitte 2. Liga West 2. Liga Ost 2. Liga Süd
2008/09 Union Kleinmünchen nicht durchgeführt SKV Altenmarkt/Traun FC Stattegg
2009/10 Union Kleinmünchen ASV Spratzern DFC St. Ruprecht
2010/11 Heeres SV Wals ASV Spratzern SC/ESV Parndorf
ZDM2 In der 2. Division/2. Liga Mitte spielen Vereine aus Oberösterreich und Salzburg und SV Spittal/Drau.
RLW2 In der Regionalliga/2. Division/2. Liga West spielen Vereine aus Tirol und Vorarlberg.
ZDO2 In der 2. Division/Liga Ost spielen Vereine aus dem nördlichen Burgenland, Niederösterreich und Wien.
LLS2 In der Landesliga Steiermark/2. Division/Liga Süd spielen Vereine aus südlichen Burgenland, Kärnten und der Steiermark.
St1 In der Landesliga Steiermark spielen 1999 bis 2001 nur Vereine aus der Steiermark.

Auch in Oberösterreich und Salzburg konnte man sich in der Saison 2000/01 auf eine gemeinsame Meisterschaft einigen. Eine grenzüberschreitende Liga folgte in der Saison 2003/04 in Kärnten und in der Steiermark. Somit gab es in allen Bundesländern eine zweite bundeslandüberschreitende Frauenliga in Österreich.

Einteilung in Mitte/West und Ost/Süd (2011/12)

Saison Meister
2. Liga Mitte/West
ZLMW3
2. Liga Ost/Süd
ZLOS3
2011/12 FC Wacker Innsbruck II SKV Altenmarkt
2012/13 Heeres SV Wals SV Neulengbach II
2013/14 SG FC Bergheim/USK Hof FSK St. Pölten-Spratzern II
2014/15 SG FC Bergheim/USK Hof SV Neulengbach II
2015/16 FC Bergheim Damen ASK Erlaa
2016/17 FFC Vorderland SKN St. Pölten Frauen II
2017/18 FC Wacker Innsbruck SK Sturm Graz II
2018/19
ZLMW3 In der 2. Liga Mitte/West spielen Vereine aus Oberösterreich, Salzburg, Tirol und Vorarlberg.
ZLOS3 In der 2. Liga Ost/Süd spielen Vereine aus Burgenland, Kärnten, Niederösterreich, Steiermark und Wien.

Um das Niveau der zweiten Frauenliga in Österreich zu erhöhen, fasste man schon in der Saison 2009/10 in den westlichen gelegenen Bundesländern die Vereine in Mitte/West zusammen und es spielten Mannschaften aus Oberösterreich, Salzburg, Tirol und Vorarlberg in einer gemeinsamen Liga. Ein Jahr später folgten auch die Vereine aus Ostösterreich: Burgenland, Kärnten, Niederösterreich, Steiermark und Wien spielten in der 2. Liga Ost/Süd.

Einzelnachweise

  1. Durchführungsbestimmungen der Frauen, 2. Liga Mitte/West, Gültig für die Saison 2010/11, Präambel. In: vsk-online.at. Vorarlberger Fußballverband, 2. Juli 2010, abgerufen am 8. Juli 2017.
  2. Durchführungsbestimmungen der Frauen, 2. Liga Mitte/West, Saison 2011/12. In: fussballoesterreich.at. Abgerufen am 8. Juli 2017.
  3. Durchführungsbestimmungen der Frauen, 2. Liga, Gültig für die Saison 2012/13, Präambel. In: ofv.at. Österreichischer Fußballverband, 2. Juli 2012, abgerufen am 8. Juli 2017.
  4. Durchführungsbestimmungen der Frauen, 2. Liga Mitte/West, Saison 2013/14. In: fussballoesterreich.at. Abgerufen am 8. Juli 2017.
  5. Durchführungsbestimmungen der Frauen, 2. Liga, Gültig für die Saison 2014/15, Präambel. In: ofv.at. Österreichischer Fußballverband, 2. Juli 2014, abgerufen am 8. Juli 2017.
  6. Durchführungsbestimmungen der Frauen, 2. Liga, Gültig für die Saison 2015/16, Präambel. In: kfv-fussball.at. Österreichischer Fußballverband, 2. Juli 2010, abgerufen am 8. Juli 2015.
  7. Durchführungsbestimmungen der Frauen, 2. Liga, Gültig für die Saison 2016/17, Präambel. In: ofv.at. Österreichischer Fußballverband, 2. Juli 2016, abgerufen am 8. Juli 2017.
  8. Bestimmungen für den Frauenfußball Gültig ab 1.7.2017. Österreichischer Fußballverband, 2. Juli 2010, abgerufen am 8. Juli 2017.