Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 14.08.2019, aktuelle Version,

FFC Vorderland

FFC Vorderland
Basisdaten
Name Frauen-Fußball-Club fairvesta Vorderland, eingetragener Verein
Sitz Sulz, Vorarlberg
Gründung 28. März 2012
Farben blau-weiß
Vorstand Walter Weiss
Verena Müller
Jessica Schwarzl
Valentina Steiner
Tobias Thies[1]
Website vorderlandfussball.wordpress.com
Erste Mannschaft
Cheftrainer Leo Simonelli[2] und Laura Baliko
Spielstätte Sportplatz an der Ratz, Röthis
Plätze 800
Liga ÖFB Frauen-Bundesliga
2018/19 7. Platz
Heim
Auswärts
Zuschauer beim Relegationsspiel vor dem Aufstieg in die 1. Bundesliga
Kampfmannschaft, 1b und 1c beim Benefizspiel in Fraxern

Der Frauenfußballclub fairvesta Vorderland (kurz FFC Vorderland) ist ein österreichischer Frauenfußball-Verein mit Spielstätte in Röthis in Vorarlberg. Der Verein stellt in der Saison 2019/20 zwei Frauenteams (Kampfmannschaft und 1b.) und eine Hobbymannschaft. Die Kampfmannschaft spielt in der ÖFB Frauen-Bundesliga und trägt ihre Heimspiele am Sportplatz an der Ratz aus. Die 1b-Mannschaft wird parallel in einer neu installierten 1b-Bundesliga ihre Spiele bestreiten.

Die Vereinsfarben sind Blau und Weiß.

Geschichte

Der einzige reine Frauenfußballclub Vorarlbergs hat seine Wurzeln in der Damenmannschaft des FC Renault Malin Sulz (kurz FC Sulz). 2012 trennte sich die Damenabteilung vom Männerclub und gründete am 28. März 2012 – noch während der laufenden Spielsaison – im Sulner Löwensaal den bisher einzigen reinen Frauenfußball-Verein Vorarlbergs.

In den Monaten vor der Gründung des Vereins versuchte man seitens des FFC Vorderland, alle Gemeinden der Region Vorderland zu einem großen Frauenfußballclub zusammenzuführen. Dies scheiterte aber am Widerstand von RW Rankweil u. a. deshalb, weil die Rankweiler 2011 die Spielerinnen vom SC Röthis übernommen haben. Zwischen den Spielerinnen von SC Röthis und der eigenen Vereinsführung gab es Streitigkeiten.[3]

Der neugegründete Verein hätte nun eigentlich, lt. Statut des Vorarlberger Fußballverbandes (kurz VFV), in der untersten Fußball-Liga beginnen müssen, durfte aber nach einer Entscheidung des VFV in der dritthöchsten Spielklasse der Liga verbleiben. Die Begründung dafür war, dass die Spielerinnen des FC Sulz vollständig in den neuen Verein übergehen und die bestehenden Teams nahezu unverändert bleiben.

Bereits zwei Monate nach der Gründung konnte der junge Verein, schon zwei Runden vor Saisonschluss, den Aufstieg in die 2. Bundesliga Mitte/West feiern.

In der Debütsaison 2013/2014 erreichte die Vorderländer Kampfmannschaft den ausgezeichneten 6. Platz und steckten sich für die Saison 2014/2015 das Ziel einer Platzierung in der vorderen Tabellenhälfte, welches Sie mit dem dritten Tabellenplatz auch erreichten. In der Saison 2015/16 erreichte der FFC abermals Platz drei, konnte sicher aber bei der Punkteausbeute pro Spiel deutlich gegenüber der Vorsaison verbessern.

Die äußerst starke Teambildung und das familiäre Miteinander der Spielerinnen wird öfter in Zeitungs- und Online-Interviews von den Spielerinnen angesprochen[4]. Dies ist wahrscheinlich mit ein Grund, warum der FFC der Frauenfußball-Verein mit dem größten Mitgliederzuwachs in Vorarlberg ist.

Der FFC Vorderland wächst allerdings so rasch, dass für die Saison 2016/2017 die Infrastruktur in Sulz nicht mehr ausreichend Platz für zwei große Vereine bot. Die Vorderländerinnen mussten sich deshalb auf die Suche nach einer neuen, größeren Heimstätte machen und fanden diese in einer der Vorreitergemeinden des Vorarlberger Frauenfußballs, in Röthis.[5]

5 Jahre nach seiner Gründung gewann der FFC Vorderland den VFV Cup und die Meisterschaft der 2. Bundesliga Mitte/West. Ebenfalls konnte der Verein die anschließende Relegation gegen den ASK Erlaa für sich entscheiden. Somit sind die Vorderländerinnen nach 17 Jahren der erste Frauenfußballverein aus Vorarlberg, der wieder in der 1. Fußball-Bundesliga spielt.

Mittel- und langfristige sportliche Ziele

Die sportlichen Ziele des Vereins waren schon bei der Mitgliederversammlung eindeutig: Mittel- bis langfristig sollte der Aufstieg in die ÖFB Frauenliga – mit erstem Etappenziel 2. Bundesliga[6] – erreicht werden. Zum fünfjährigen Jubiläum 2017 konnte der FFC Vorderland den Bundesliga-Aufstieg fixieren.

Der Verein verfolgt zudem eine nachhaltige Strategie, durch die der gesamte Mädchen- und Frauenfußball im Vorderland strukturell gefördert und der Stellenwert des Damenfußballs weiter erhöht werden soll. Schwerpunkt liegt dabei auf der Nachwuchsarbeit, in die im Vergleich zu anderen Fußballclubs deutlich investiert wird.[7] Kooperiert wird hierfür unter anderem mit dem ÖFB, dem VFV, dem Vorarlberger Sportverband (ASVÖ), dem Vorarlberger Sportservice und der Sportabteilung des Landes Vorarlberg. Den Erfolg der Schwerpunktarbeit lässt sich bereits erkennen. So ist der FFC fairvesta Vorderland zum einen der einzige Frauenfußballverein in Vorarlberg mit drei Teams, zum anderen ist die Kampfmannschaft eine der jüngsten der Liga.

Soziales Engagement

Der sozialen Aufgabe des Vereins kommt eine große Bedeutung zu. Neben der regelmäßigen Teilnahme an Flursäuberungen in der Gemeinde Sulz und ehrenamtlicher Unterstützung des SC Röthis bei Großveranstaltungen, setzt sich der FFC seit der Saison 2015/16 auch für Sozialprojekte ein. In Kooperation mit dem FC Fraxern konnten beispielsweise rund EUR 5.000 zur Unterstützung einer im Vorderland ansässigen Familie erspielt werden.[8]

Kampfmannschaft

Sportliche Leitung

Funktion Name letzter Verein
Sportlicher Leiter Ewald Bachmann FC Sulz
Trainer Bernhard Summer SC Röthis

Kader[9]

Name Position letzter Verein
Nathalie Bachmeier Torfrau FC Götzis
Sarah Traxl Torfrau ESV Bludenz
Selina Gmeiner Abwehr TSV Altenstadt
Laura Petric Abwehr SV Frastanz
Jana Sachs Abwehr RW Rankweil
Yaribeth Ulacio Abwehr Estudiantes de Guárico FC
Hanna Weiss Abwehr FC Sulz
Zeljka Sipura Abwehr SPG Austria Lustenau/Höchst
Anna Bereuter Mittelfeld SV Lochau
Jasmine Kirchmann Mittelfeld FC Staad
Sabrina Lerchbaumer Mittelfeld RW Rankweil
Verena Müller Mittelfeld FC Sulz
Katharina Rauch Mittelfeld FC Sulz
Sheila Sanchez Pose Mittelfeld Galizien
Michelle Knapp Mittelfeld RW Rankweil
Petra Mitter Mittelfeld MSV Duisburg
Anja Schäfler Mittelfeld FC Lustenau
Sarah Schneider Mittelfeld FC Götzis
Sarah Sperger Mittelfeld TSU Soccer Team
Jaqueline Vonbrül Mittelfeld SC Göfis
Veronika Vonbrül Angriff RW Rankweil
Ysaura Viso Angriff Estudiantes de Guárico FC
Annalena Wucher Angriff SPG Austria Lustenau/Höchst

Stand 13. Juli 2017

II. Mannschaft (1b)

Das zweite Team des FFC fairvesta Vorderland spielt in der Vorarlbergliga. Zweck und Zielsetzung der Mannschaft ist es unter anderem, den Spielerinnen den Übergang aus dem eigenen Nachwuchsbereich in die Kampfmannschaft zu ermöglichen. Trainiert wird die Mannschaft von Petra Mitter (Spielerin Kampfmannschaft FFC) und Siaband Botoev (ehem. U18 Trainer, SC Röthis). In der Saison 2013/14 belegte die 1b Mannschaft den 4. Platz in der Vorarlbergliga, in der Saison 2014/2015 und 2015/2016 den dritten Rang.[6] In der Saison 2016/17 erreichte das Team den 2. Tabellenplatz.

III. Mannschaft (1c)

Die dritte Mannschaft wird von Walter Weiss (ehem. Trainer FFC Kampfmannschaft) und Jasmin Grill (ehem. Spielerin der FFC Kampfmannschaft) trainiert. In den beiden Saisonen 2013/2014 und 2014/2015 belegte die damalige U16 Mannschaft den 1. Platz der U16 Mädchenliga, wobei sie in der Saison 2014/15 ungeschlagen den ersten Platz erreichte. Im Rahmen der umfangreichen Nachwuchsarbeit wurden die Spielerinnen der U16-Mannschaft laufend auch in der Kampfmannschaft eingesetzt[10]. Seit der Spielsaison 2015/2016 spielt die ehem. U16 Mannschaft als III. Mannschaft in der Landesliga und wurde dort ebenfalls Meister.[11] In der Saison 2016/17 belegte die dritte Mannschaft – auf dem Spielfeld ungeschlagen – den 2. Tabellenplatz.

Ein Höhepunkt in der Saison 2014/15 war die Nominierung von sechs Spielerinnen des U16 Teams des FFC für den ARGE ALP Cup in Mühlen (Südtirol). Der FFC stellte somit ein Drittel der gesamten Vorarlberg-Auswahl.[12] 2015/2016 wurde zudem FFC-Torfrau Nathalie Bachmeier für das Trainingslager des U16-Frauennationalteam auf Abruf einberufen.

Erfolge

Kampfmannschaft:

  • Meister Landesliga 2011/2012
  • Meister Vorarlbergliga 2012/2013[13]
  • Sieger Frauen-Hallenmaster 2014[14]
  • Sieger des 1. Olina Kleinfeldturniers des FC Nenzing 2015
  • Sieger Beerli Hallenmasters 2015 in Koblach[15]
  • Als erster Frauenfußballclub in Vorarlberg zieht der FFC in das ÖFB Cup Halbfinale ein[16]
  • Sieger des VFV Toto Cups 2017[17]
  • Meister der 2. Bundesliga Mitte/West[18]
  • Als erstes Vorarlberger Team seit 17 Jahren spielt der FFC fairvesta Vorderland in der Saison 2017/18 in der höchsten Frauenfußballliga Österreichs.

II. Mannschaft:

  • Meister Landesliga 2012/2013
  • Sieger Benefiz Beach Soccer Cup im Bregenzer Freibad 2015

III. Mannschaft (ehem. U16)

  • Meister U17 Mädchenliga 2012/2013
  • Sieger beim 8. Bodensee-Cup in Lindau 2013
  • Meister U16 Mädchenliga 2013/2014[19]
  • Meister U16 Mädchenliga 2014/2015
  • Meister Landesliga 2015/2016
  • Sieger internationales U16 Turnier in Mäder[20]

Weitere:

  • Verena Müller wurde 2011 in die U17 Nationalmannschaft einberufen[21]
  • Sarah Traxl, Torfrau von FFC fairvesta Vorderland, wurde bei VFV Gala zu Vorarlbergs Fußballerin des Jahres 2014 gewählt.[22]
  • Verena Müller, Spielerin von FFC fairvesta Vorderland wurde bei der VFV Gala zu Vorarlbergs Fußballerin des Jahres 2015 gewählt.[23]
  • Ysaura Viso erobert die Torschützenkrone der 2. Bundesliga Mitte/West 2016/17
  • Verena Müller, erringt als erste Vorarlberger Spielerin die Torschützenkrone des ÖFB Cups[24]

Einzelnachweise

  1. 6. Jahreshauptversammlung FFC Vorderland. Abgerufen am 16. Juli 2019.
  2. Simonelli ab Herbst 2019 neuer Trainer beim FFC. 23. April 2019, abgerufen am 5. Mai 2019.
  3. Frauenmannschaft aus dem Verein gekickt. In: derstandard.at. 24. Juni 2011, abgerufen am 13. Juli 2019.
  4. Feldkircher Anzeiger, 18. Juni 2015
  5. Neue Heimstätte für den FFC. Abgerufen am 29. Juni 2016.
  6. 1 2 Feldkircher Anzeiger vom 11. September 2014.
  7. fairvesta mitgründet Frauenfußballverein FFC fairvesta Vorderland. Archiviert vom Original am 6. Oktober 2014; abgerufen am 6. Oktober 2014.
  8. Neue am Sonntag, 2. August 2015
  9. Aus der Stadionzeitung „Heimspiel“ – Ausgabe 25. Oktober 2015.
  10. U16 Meister atmen Bundesliga-Luft. Abgerufen am 6. Oktober 2014.
  11. Landesliga Titel für 1c Team. Abgerufen am 16. Juni 2016.
  12. Ausgezeichnete Nachwuchsarbeit sichtbar. Abgerufen am 31. Mai 2015.
  13. Helmut Welte: Drittes Ländle Team in der II. Bundesliga. In: Vorarlberg Online. Abgerufen am 5. November 2018.
  14. FFC Vorderland erster Frauen-Masters-Sieger. Abgerufen am 6. Oktober 2014.
  15. FFC gewinnt in Koblach. Abgerufen am 28. Dezember 2015.
  16. Einzug ÖFB Ladies Cup Halbfinale=. Russmedia, 25. Mai 2017, abgerufen am 26. Mai 2017.
  17. Rankweil verliert Elmeterkrimi. Abgerufen am 26. Mai 2017.
  18. FFC Vorderland kampflos Meister. Abgerufen am 29. Mai 2017.
  19. FFC Vorderland U16 Mädchen vorzeitig Meister. Abgerufen am 6. Oktober 2014.
  20. FFC holt U16 Turniersieg. Abgerufen am 16. Juni 2016.
  21. Vorarlberger Nachrichten, 25. August 2011
  22. Sarah Traxl – Fußballerin des Jahres. 26. Januar 2015, abgerufen am 4. November 2018.
  23. Verena Müller – Fussballerin des Jahres 2015. Abgerufen am 16. Juni 2016.
  24. Verena Müller – Torschützenkönigin Verena Müller. Abgerufen am 29. Mai 2017.