unbekannter Gast
vom 10.06.2015, aktuelle Version,

Adolf Karl Sigismund Berghe von Trips

Freiherr Adolf Karl Sigismund Berghe von Trips († 16. Oktober 1773 in Heppenheim) war General der Kavallerie[1] und Chef eines Dragonerregiments in Diensten der Generalstaaten der vereinigten Niederlande.

Leben

Er entstammte einem alten, im Herzogtum Jülich blühenden adeligen Geschlecht und war bei der Ritterschaft dieses Herzogtums wegen der Burg Bubenheim 1725 aufgeschworen. In seiner Jugend trat er zunächst in kurkölnische, dann in kaiserliche Kriegsdienste. Dort wurde er am 23. Januar 1739 Oberst des Husarenregiments „Spleni“, im Juni 1742 Generalfeldwachtmeister und im Juli 1743 Chef des Husarenregiments „Pestwarmagäi“. Am 20. April 1744 folgte die Ernennung zum Wirklichen Kämmerer und im Juli 1745 die Beförderung zum Feldmarschall-Leutnant. Im Jahr 1748 trat er in die Dienste der Generalstaaten der vereinigten Niederlande, am 28. Januar 1748 wurde er wirklicher General der Kavallerie und erhielt im Februar 1748 das erledigte Dragonerregiment „von Matha“.

Danach lebte er mit einer guten Pension in Heppenheim und starb dort im hohen Alter. Sein Dragonerregiment trat er an den Oberst Grafen von Bylandt ab. 1757 verkaufte er sein mütterliches Erbteil Bubenheim an den Jülicher Bürger und Rotgerber Zantis.[2]

Familie

Am 3. Mai 1738 heiratete er Maria Anna Antonie von Auersperg (* 7. Februar 1719; † 1767).[3][4] Das Paar hatte eine Tochter namens Philippine.

Literatur

  • Fortgesetzte neue genealogisch-historische Nachrichten von den vornehmsten Begebenheiten, welche sich an den europäischen Höfen zugetragen, Band 74, S. 608, Digitalisat

Einzelnachweise

  1. M. Gottlieb Schumanns genealogisches Hand-Buch, S. 136, Digitalisat
  2. Gemeinde Nörvenich über die Burg Bubenheim
  3. Neues genealogisch-schematisches Reichs- und Staats-Handbuch. S. 13, Digitalisat
  4. Christian Friedrich Jacobi, Gottlob Friedrich Krebel: Europäisches genealogisches Handbuch. S. 131, Digitalisat