unbekannter Gast
vom 19.04.2017, aktuelle Version,

Albert Pesendorfer

Albert Pesendorfer (* 21. Juni 1967 in Regau) ist ein österreichischer Opernsänger (Bass) und Professor für Gesang an der Universität der Künste Berlin.

Leben

Der gebürtige Oberösterreicher studierte Querflöte/Instrumentalpädagogik an der Bruckner-Universität Linz und an der Musikuniversität Wien. Anschließend absolvierte er ein Gesangsstudium, ebenfalls in Linz und Wien. Meisterkurse belegte er bei Brigitte Fassbaender, Gundula Janowitz, Walter Berry und Kurt Widmer.

Neben einer regen Tätigkeit als Flötist (Ensemble HALIL, ensemble aktuell unter F. Welser-Möst, Landestheater Linz) unterrichtete Albert Pesendorfer von 1987 bis 1997 und von 1999 bis 2002 im Oberösterreichischen Landesmusikschulwerk Querflöte und Gesang.

Von 1997 bis 1999 war Pesendorfer im Wiener Staatsopernchor engagiert. Festengagements als Solist führten ihn 2002 bis 2005 an die Oper Erfurt. 2005 bis 2006 holte ihn Brigitte Fassbaender an das Tiroler Landestheater Innsbruck, wo er als Hans Sachs und Zaccaria debütierte. Von 2006 bis 2012 war er an der Staatsoper Hannover engagiert. Wichtigste Partien: Baron Ochs, Landgraf Hermann, Rocco, Fasolt, Hunding, Hagen, Osmin u.v.m.

Seit der Spielzeit 2012/2013 ist Pesendorfer Mitglied der Deutschen Oper Berlin. An diesem Haus sang er Baron Ochs, Gurnemanz, Titurel, Hans Sachs, König Heinrich, Sarastro, König Treff, Hobson.

Gastspiele führten den Sänger an folgende Opernhäuser: Hamburgische Staatsoper (Daland), Deutsche Oper Berlin (Baron Ochs), Staatsoper Stuttgart (Daland), Staatsoper Budapest (Gurnemanz), Staatstheater Nürnberg (Hans Sachs), Aalto Theater Essen (Baron Ochs), Staatstheater Wiesbaden (Baron Ochs, König Heinrich), Staatstheater Darmstadt (Baron Ochs, Filippo II), Oper Leipzig (Sarastro), Volksoper Wien (Sarastro, Timur, Eremit, Sebastian Kundrather), Oper Graz (Landgraf Hermann), Landestheater Linz (Hans Sachs), Brucknerhaus Linz (Don Fernando), Oper Halle/Saale (Baron Ochs), Theater Lübeck (Gurnemanz), Theater Kiel (Filippo II, Hans Sachs), Theater Osnabrück (Filippo II), Theater Magdeburg (Sarastro), Goethe Theater Bad Lauchstädt (Sarastro), Opernfestspiele St. Margarethen (Sparafucile, Sarastro).

Bei den Bregenzer Festspielen 2008 war Albert Pesendorfer Sebastian Kundrather in Kehraus um St. Stephan von Ernst Krenek; 2013/14 war er als Sarastro auf der Seebühne zu hören, 2014 auf der Festspielbühne als Zauberkönig in HK Grubers Vertonung von Geschichten aus dem Wienerwald.[1]

Am 31. Juli 2016 gab er sein Debüt bei den Bayreuther Festspielen als Hagen in Richard Wagners Götterdämmerung.[2]

Im Konzertbereich trat Albert Pesendorfer bei zahlreichen Liederabenden und Oratorienkonzerten auf. Sein Repertoire umfasst beispielsweise die Passionen Heinrich Schütz' und J.S. Bachs, Joseph Haydns Die Schöpfung und Die Jahreszeiten, die Requiemvertonungen von W. A. Mozart, Johannes Brahms und Giuseppe Verdi. Im Wiener Musikverein war Pesendorfer als Elias in Felix Mendelssohns gleichnamigem Werk zu hören, weiters in Nagoya/Japan als Solist in Beethovens 9. Sinfonie. Beim „Grant Park Music Festival“ Chicago gab der Sänger 2011 als Stimme des Herrn in Franz Schmidts Das Buch mit sieben Siegeln sein USA-Debüt. Im Linzer Brucknerhaus wirkte er als Solist in Verdis Messa da Requiem, sowie in Beethovens 9. Sinfonie mit.

Ab Oktober 2015 folgte Albert Pesendorfer einem Ruf an die Universität der Künste Berlin als Professor für Gesang.

Repertoire

Albert Pesendorfers Opernrepertoire umfasst derzeit über 60 Partien, darunter Rollen wie Hans Sachs, Gurnemanz, Fasolt, Hunding, Hagen, Landgraf Hermann, Daland, Baron Ochs, Holsteiner, Rocco, Osmin, Leporello, Sarastro, Komtur, Bartolo, oder Partien des Italienischen Fachs wie Filippo II, Zaccaria, Großinquisitor, Sparafucile, Oroveso und Timur.

Lied- und Konzerttourneen führten ihn in den Wiener Musikverein, das Wiener Konzerthaus, die Berliner Philharmonie, das Brucknerhaus Linz, sowie nach Japan und in die USA.

Albert Pesendorfer stand bereits mehrmals bei Uraufführungen auf der Bühne, so bei der Eröffnung der Oper Erfurt als Lucas Cranach in Peter Aderholds Luther. Operngastspiele führten ihn bereits an die Deutsche Oper Berlin (Baron Ochs), die Hamburgische Staatsoper (Daland), das Aalto-Theater Essen (Baron Ochs), die Oper Köln (Hunding), die Staatsoper Stuttgart (Daland), das Staatstheater Darmstadt (Filippo II, Baron Ochs), das Staatstheater Wiesbaden (Baron Ochs, König Heinrich), das Staatstheater Nürnberg (Hans Sachs), sowie an die Vlaamse Opera Antwerpen, die Grazer Oper, das Landestheater Linz, die Volksoper Wien, die Bregenzer Festspiele und die Opernfestspielen St. Margarethen.

Einzelnachweise

  1. Von den Bregenzer Festspielen: „Geschichten aus dem Wienerwald“. In: tv.orf.at, abgerufen am 27. Juli 2014.
  2. Albert Pesendorfer. In: www.bayreuther-festspiele.de. Abgerufen am 16. August 2016.