unbekannter Gast
vom 21.08.2016, aktuelle Version,

Alexander Gehbauer

Gehbauer während der Olympischen Spiele 2012

Alexander Gehbauer (* 24. April 1990 in Drobollach) ist ein österreichischer Mountainbiker.

Karriere

Alexander Gehbauer fing schon früh mit dem Fahrrad fahren an, mit zehn Jahren trat er einem Radverein bei. Ein großes Vorbild war ihm sein zwei Jahre älterer Bruder Robert Gehbauer, der 2005 zur Goldmedaille bei der Junioren-Weltmeisterschaft fuhr.

Sein erstes Rennen bestritt er 2001 bei den Kärntner Landesmeisterschaften. Er belegte dort den zweiten Platz. 2012 wurde er Österreichischer Staatsmeister im Cross Country. Im gleichen Jahr nahm er an den Olympischen Sommerspielen im Bewerb Cross Country teil und belegte den neunten Platz. Vier Jahre später nahm er an den Olympischen Sommerspielen 2016 in Rio de Janeiro teil, wo er stürzte und sich Prellungen und Hautabschürfungen zuzog und daraufhin im Krankenhaus behandelt werden musste.

Erfolge - Mountainbike

2010
  • Osterreich Österreichischer Meister - Cross Country (U23)
2011
  • Weltcup Dalby Forest - Cross Country (U23)
  • Weltcup Offenburg - Cross Country (U23)
  • Weltcup Pietermaritzburg - Cross Country (U23)
2012
  • Osterreich Österreichischer Meister - Cross Country
  • 9. Platz Olympische Spiele - Cross Country
2013
  • Osterreich Österreichischer Meister - Cross Country

Erfolge - Cyclocross

2010/2011
  • Osterreich Österreichischer Meister (U23)
2011/2012
  • Osterreich Österreichischer Meister (U23)
2014/2015
  • Osterreich Österreichischer Meister