unbekannter Gast
vom 30.05.2017, aktuelle Version,

Alfred Schreiner

Alfred Schreiner (* 16. Dezember 1954) ist ein österreichischer Gewerkschafter und Politiker (SPÖ). Er war von 2000 bis 2017 Präsident der Kammer für Arbeiter und Angestellte für das Burgenland.[1] Zuletzt wurde er am 19. Mai 2014 zum vierten Mal in Folge von der Vollversammlung der AK Burgenland in das Amt gewählt.

Leben

Der gelernte Schlosser war ÖGB-Jugendsekretär, Landessekretär der Gewerkschaft Textil-Bekleidung-Leder und Landessekretär der ÖGB-Landesexekutive Burgenland. Ab 1989 war Alfred Schreiner Kammerrat und Vorstandsmitglied der AK Burgenland. Im Mai 2000 wurde er erstmals zum Präsidenten gewählt, 2017 folgte ihm Gerhard Michalitsch in dieser Funktion nach.[2] Schreiner war von 1990 bis 1991 Bürgermeister der damals zusammengeschlossenen Gemeinde Hirm-Antau.[3][4] Von 1996 bis 2000 gehörte er dem burgenländischen Landtag als Abgeordneter der SPÖ an.

Literatur

  • Johann Kriegler: Politisches Handbuch des Burgenlandes. II. Teil (1945–1995). Eisenstadt 1996 (Burgenländische Forschungen; 76), ISBN 3-901517-07-3.
  • Johann Kriegler: Politisches Handbuch des Burgenlandes. III. Teil (1996–2001). Eisenstadt 2001 (Burgenländische Forschungen; 84), ISBN 3-901517-29-4.

Einzelnachweise

  1. orf.at: Alfred Schreiner: Eine Ära geht zu Ende. Artikel vom 28. März 2017, abgerufen am 30. Mai 2017.
  2. orf.at: Michalitsch zum neuen AK-Präsident gewählt. Artikel vom 28. März 2017, abgerufen am 30. Mai 2017.
  3. Antau: Politik seit 1945. Abgerufen am 16. Mai 2017.
  4. Atlas Burgenland: Hirm. Abgerufen am 16. Mai 2017.