unbekannter Gast
vom 13.05.2017, aktuelle Version,

Altpreußisches Infanterieregiment No. 12 (1806)

Regiment zu Fuß & Name des Inhabers

Regimentsinhaber Erbprinz Ludwig von Hessen-Darmstadt in der Offiziersuniform. Gemälde im Musée historique von Straßburg (vor 1757).
Aktiv 1685 bis 1806 (Kapitulation)
Land Preußen
Truppengattung Infanterie
Historische Stationierungsorte zunächst Lebus und Neumark (Stab in Landsberg a.d. Warthe), dann Prenzlau
Herkunft der Soldaten Uckermark
Inhaber 1685 Philipp Wilhelm von Brandenburg-Schwedt, 1712 Friedrich Heinrich von Brandenburg-Schwedt, 1741 Wolf Balthasar von Selchow, 1743 Ludwig von Hessen-Darmstadt, 1757 Friedrich August von Finck, 1763 Johann Jakob von Wunsch, 1788 Franz Casimir von Kleist, 1800 Friedrich Wilhelm Herzog von Braunschweig-Oels
Stammliste Altpreußische Infanterieregimenter
Stammnummer No. 12
Kriege & wichtige Schlachten Österreichischer Erbfolgekrieg, Siebenjähriger Krieg

Das Infanterieregiment mit der späteren Nummer No. 12 war ein brandenburgisch-preußisches Regiment zu Fuß, das 1685 gebildet wurde. Es hatte seine Standorte in der Mark Brandenburg.

Beurteilung

Das Regiment gehörte im 18. Jahrhundert zu den sogenannten Fürstenregimentern. Insbesondere Erbprinz Ludwig von Hessen-Darmstadt sorgte für eine hervorragende Ausbildung. Wie andere ähnliche Regimenter wurde es im Siebenjährigen Krieg auffällig wenig eingesetzt.[1]

Verbleib und Nachfolge

Das Regiment wurde am 7. November 1806 durch die Kapitulation bei Ratekau aufgelöst. Das III. Bataillon kapitulierte in Stettin.

Uniform, Ausrüstung

Bis zur Mitte des 18. Jahrhunderts bestand die Regimentsuniform aus einer blauen Uniformjacke mit roten Aufschlägen. Auf dem roten Buschaufschlag und den runden offenen Ärmelaufschlägen befanden sich weiße Schleifen. Die Mütze der Grenadiere war blaurot, Goldmessingbeschlag mit einem schwarzen Adler und rot-blauem Püschel. Die Regimentsfahne war hellgrün mit weißen Strahlen.

Siehe auch

Literatur

  • Hans Bleckwenn: Die friderizianischen Uniformen: 1753–1786. In: Die bibliophilen Taschenbücher. Nr. 444. Hardenberg, Dortmund 1984, ISBN 3-88379-444-9 (Lizenz d. Biblio-Verl. Osnabrück als: Das altpreussische Heer; Teil 3, Bd. 3, 4 u. 5). Band I, S. 97ff.

Einzelnachweise

  1. Hans Bleckwenn: Die friderizianischen Uniformen: 1753–1786. In: Die bibliophilen Taschenbücher. Nr. 444. Hardenberg, Dortmund 1984, ISBN 3-88379-444-9 (Lizenz d. Biblio-Verl. Osnabrück als: Das altpreussische Heer; Teil 3, Bd. 3, 4 u. 5). Band I, S. 100.