unbekannter Gast
vom 21.08.2018, aktuelle Version,

Amra Bergman

Amra Bergman @ AMRA WIEN Flagshipstore Stephansplatz Vienna shop.amra.at

Amra Bergman (geboren 1977 in Sarajevo, Bosnien und Herzegowina) ist eine österreichische Bühnenbildnerin, Kostümbildnerin und Modeschöpferin. Sie lebt und arbeitet in Wien. Ihr Label heißt „AMRA WIEN“.

Leben und Werk

Regie: Robert Dornhelm, Ausstattung: Amra Bergman, mit Martina Serafin als Tosca und Andrea Carè als Cavaradossi

Bergman wurde als Amra Rašikadić in Sarajevo geboren, verließ 1992 kurz nach Kriegsausbruch mit ihrer Mutter ihre Heimatstadt, kam nach Altötting und setzte ihre Schulbildung am Privatgymnasium der Englischen Fräulein fort. 1993 bestand sie die Aufnahmeprüfung für Klavier an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst „Mozarteum“ in Salzburg, wo sie bis 1998 studierte. Nach dem Abitur im Sommer 1998 arbeitete sie als Statistin bei den Salzburger Festspielen. Danach absolvierte sie ihr Bühnenbild-Studium in der Klasse Erich Wonder an der Akademie der bildenden Künste in Wien. Wonder engagierte sie bereits 1999 als Assistentin und 2001 als Co-Bühnenbildnerin. Als solche baute sie Bühnenbilder für eine Reihe von Produktionen an großen Opernhäuser – unter anderem für die Oper Zürich, für die Württembergische Staatsoper in Stuttgart und die Salzburger Festspiele. 2005 schloss sie ihr Studium mit Auszeichnung ab.[1]

Bühne

Parallel zu ihrem Studium arbeitete sie ab 2002 auch selbständig als Ausstatterin am Landestheater Salzburg und am Schauspielhaus Bochum. Neben dem Aufbau ihrer Modefirma widmete sie sich auch einer Reihe von Theaterproduktionen, wurde von Herbert Föttinger und Heribert Sasse ans Wiener Theater in der Josefstadt engagierte, arbeitete in der Folge auch für das Max Reinhardt Seminar in Wien, bei den Seefestspielen Mörbisch, in der Wiener Staatsoper, Oper im Steinbruch St. Margarethen und Life Ball 2017/18 in Wien.

Zwei Produktionen erregten besondere Aufmerksamkeit:

2010 gestaltete sie das Bühnenbild für das Musical am Cabaret von Joe Masteroff, Fred Ebb und John Kander an den Kammerspiele Wien. Es inszenierte Werner Sobotka. Die Wiener Zeitung lobte die „bizarr-intime[.] Kelleroptik. Die mit den übertechnisierten Musicalhallen leicht konkurrieren kann.“[2] Diese Produktion wurde 2013 auch in der Reithalle München gezeigt, als Produktion des Staatstheaters am Gärtnerplatz, und erlangte dort ebenfalls begeisterte Zustimmung von Publikum und Presse.[3]

Hohe emotionale Zustimmung erhielt Bergmans Engel für die Tosca-Inszenierung Robert Dornhelms bei den Opernfestspielen St. Margarethen 2015. Die 25 Meter hohe Figur hatte ein Federkleid, welches sich öffnen und den Blick auf die Bühne freigeben konnte.[4][5] In Portrait, dem Magazin für Kunst, Kultur und Lebensweise, beschrieb sie „ihren Jungen“ wie folgt:

„Er ist also ein Engel, Architektur, Skulptur, ein Bote des Todes, er weist in den Himmel und greift zu etwas, er symbolisiert mit seinen großen Flügeln auch die Freiheit, das setzt sich auch in den Kostümen fort. Er sieht zudem aus, als ob er seit Ewigkeiten im Steinbruch ruht, als ob er dazu gehört. Da ich wollte, dass das Bühnenbild sich in die Landschaft einfügt, ist es bearbeitet, als wäre es verrostet und seit Ewigkeiten im Steinbruch.“

Amra Bergman-Buchbinder : Interview mit Angelika Buchner [6]

Mode

Aufgrund der hohen Nachfrage nach ihren Kostümen begann Bergmann im Jahr 2003 mit ersten Maßanfertigungen für Privatkunden und wurde noch im selben Jahr als erste österreichische Finalistin zum Diesel Modewettbewerb in Triest eingeladen Es folgen eine Reihe von Fashion Shows und Design-Aufträge. Im Jahr 2005 gründete Amra Bergman ihr eigenes Label: AMRA OT COUTURE. Sitz und Showroom des Labels befinden sich in Wiens Erstem Bezirk. AMRA entwirft insbesondere exklusive Outfits für Stars und internationale Künstler, beispielsweise für Andris Nelsons.

2012 zählte sie zu den Top 33-Migrantinnen, die vom österreichischen Migrationsmagazin Biber präsentiert wurden.[7]

2015 eröffnete sie in der Liliengasse 2/Singerstrasse 8 ein neues Geschäft, in dem sie Wiener Karo-Kollektionen, Casual- und Couture-Kollektionen verkauft, sowie ihre Bühnenproduktionen vorbereitet.[8]

Bühnenproduktionen (Auswahl)

Schauspiel:

Musical und Operette:

Oper:

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Archive-at: Seefestspiele Mörbisch 2012 Die Fledermaus" Leadingteam 2012, abgerufen am 1. Juli 2016.
  2. Hans Haider: Und ewig lockt das sündige Tingeltangel – Das Erfolgsstück "Cabaret" in den Wiener Kammerspielen, in: Wiener Zeitung (Wien), 19. September 2010, abgerufen am 1. Juli 2016.
  3. Wolf-Dieter Peter: Fulminante Endzeit-Show, Die Deutsche Bühne, 22. Februar 2013, abgerufen am 1. Juli 2016.
  4. BVZ: "Tosca": Bildgewaltiger Engel mit Himmelsproblemen, 9. Juli 2015, abgerufen am 1. Juli 2016.
  5. ORF Burgenland: Steinbruch: Ende für „Tosca“-Engel, 21. August 2015, abgerufen am 1. Juli 2016.
  6. Angelika Buchner: Amra Bergman-Buchbinder (Memento vom 1. Juli 2016 im Internet Archive), in: Portrait, Das Magazin für Kunst, Kultur und Lebensweise (Wien), 30. Jänner 2015, abgerufen am 1. Juli 2016.
  7. Anna Thalhammer und Filia Türkmen: 33 Frauen für Österreich, Biber (Wien), ohne Publikationsdatum [2012], abgerufen am 1. Juli 2016.
  8. KOSMO: A steht für AMRA, Interview mit Amra Bergman, 30. Oktober 2015, abgerufen am 1. Juli 2016.