Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 13.04.2019, aktuelle Version,

Astrid Øyre Slind

Astrid Øyre Slind
Nation Norwegen  Norwegen
Geburtstag 9. Februar 1988 (31 Jahre)
Karriere
Disziplin Skilanglauf
Verein Oppdal IL
Status aktiv
Medaillenspiegel
U23-Medaillen 1 × 1 × 0 ×
Universiade 1 × 0 × 1 ×
 Skilanglauf-U23-Weltmeisterschaften
0Silber0 2009 Praz de Lys Sommand Skiathlon
0Gold0 2010 Hinterzarten Skiathlon
 Winter-Universiade
0Gold0 2013 Trentino 5 km Freistil
0Silber0 2013 Trentino 15 km klassisch
Platzierungen im Skilanglauf-Weltcup
 Debüt im Weltcup 8. März 2008
 Gesamtweltcup 66. (2008/09)
 Distanzweltcup 42. (2008/09)
letzte Änderung: 27. Februar 2015

Astrid Øyre Slind (* 9. Februar 1988) ist eine norwegische Skilangläuferin.

Werdegang

Slind gab ihr Debüt im Skilanglauf-Weltcup im März 2008 am Holmenkollen in Oslo über 30 km Freistil, das sie auf Rang 44 beendete. Bei ihrem nächsten Weltcupeinsatz im Dezember 2008 über 10 km klassisch in Davos erreichte sie mit Platz 22 erstmals Weltcuppunkte und erzielte im selben Monat mit Rang acht über 15 km Freistil im Lygna Skisenter ihre erste Top-10-Platzierung im Scandinavian Cup. Im Januar 2009 stieß sie im Scandinavian Cup mit Platz fünf über 10 km klassisch in Keuruu erstmals in die Top-5 vor. Im Anschluss gewann sie bei den U23-Weltmeisterschaften 2009 in Praz de Lys Sommand die Silbermedaille im Skiathlon. Bei einer ebenfalls als Skiathlon ausgetragenen Etappe des Weltcup-Finals im März 2009 in Falun kam Slind auf den 20. Platz und beendete das Etappenrennen als Gesamt-25. – ihr bestes Ergebnis in einem Weltcup-Einzelrennen. Im Dezember 2009 gewann Slind in Vuokatti über 10 km Freistil ihr einziges Rennen im Scandinavian Cup. Bei den U23-Weltmeisterschaften 2010 in Hinterzarten wurde Slind Weltmeisterin im Skiathlon. Weitere Podestplatzierungen im Scandinavian Cup gelangen ihr in Folge noch mit jeweils Rang drei über 10 km klassisch und im 10-km-Freistil-Verfolgungsrennen in Keuruu im Februar 2011 sowie in den 15-km-Freistil-Massenstartrennen in Madona im Februar 2012 und in Inari im Februar 2013; zudem konnte sie im November 2011 über 10 km Freistil in Sjusjøen noch einmal Platz 25 bei einem Weltcuprennen erreichen. In der Gesamtwertung des Scandinavian Cups belegte sie am Ende der Saison 2008/09 Platz acht, 2010/11 wurde Slind Dritte, 2011/12 Vierte und 2012/13 Fünfte der Gesamtwertung. Im März 2013 siegte sie beim Flyktningerennet über 40 km klassisch[1] und im April 2015 beim Svalbard skimaraton über 42 km klassisch.[2] In der Saison 2016/17 wurde sie beim Toblach–Cortina, beim Isergebirgslauf und beim Reistadløpet jeweils Dritte und beim Kaiser-Maximilian-Lauf und beim Wasalauf jeweils Zweite und belegte damit den dritten Platz in der Ski Classics-Gesamtwertung. Im April 2018 gewann sie den Ylläs–Levi.

Nach Platz eins über 10 km Freistil beim Scandinavian-Cup in Östersund zu Beginn der Saison 2018/19, errang Slind beim Ski Classics Prolog in Livigno über 28 km klassisch, beim Kaiser-Maximilian-Lauf und beim Engadin Skimarathon jeweils den zweiten Platz. Beim Marcialonga und beim Birkebeinerrennet wurde sie Dritte. Im April 2019 siegte sie beim Reistadløpet und beim Ylläs–Levi und erreichte damit den zweiten Platz in der Ski Classics-Gesamtwertung.

Erfolge

Siege bei Continental-Cup-Rennen

Nr. Datum Ort Disziplin Serie
1. 20. Dezember 2009 Finnland  Vuokatti 10 km Freistil Individualstart Scandinavian Cup
2. 16. Dezember 2018 Schweden  Östersund 10 km Freistil Individualstart Scandinavian Cup

Siege bei Ski-Classics-Rennen

Nr. Datum Ort Rennen Disziplin
1. 14. April 2018 Finnland  Äkäslompolo-Finnland  Levi Ylläs–Levi 70 km klassisch Massenstart
2. 6. April 2019 Norwegen  Bardufoss Reistadløpet 50 km klassisch Massenstart
3. 13. April 2019 Finnland  Äkäslompolo-Finnland  Levi Ylläs–Levi 70 km klassisch Massenstart

Medaillen bei nationalen Meisterschaften

  • 2010: Bronze im Teamsprint
  • 2013: Bronze mit der Staffel, Bronze im Teamsprint
  • 2014: Silber mit der Staffel
  • 2015: Gold mit der Staffel
  • 2019: Gold mit der Staffel

Einzelnachweise

  1. Ergebnis Flyktningerennet 2013
  2. Ergebnis Svalbard skimaraton 2015