unbekannter Gast
vom 18.06.2017, aktuelle Version,

Auersbach

Vorlage:Infobox Gemeindeteil in Österreich/Wartung/Ehemalige Gemeinde

Auersbach (Ehemalige Gemeinde)
Historisches Wappen von Auersbach
Vorlage:Infobox Gemeindeteil in Österreich/Wartung/Wappen
Katastralgemeinde Auersbach
Auersbach (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Südoststeiermark (SO), Steiermark
Gerichtsbezirk Feldbach
Ortschaft Auersbach, Wetzelsdorf (Hauptort)
Koordinaten 47° 0′ 52″ N, 15° 51′ 46″ O
Höhe 380 m ü. A.
Einwohner der stat. Einh. 880 (1. Jänner 2014)
Gebäudestand 136 (2001f1)
Fläche d. KG 12,59 km²
Postleitzahlenf0 8330, 8332, 8333f1
Statistische Kennzeichnung
Gemeindekennziffer 62379
Katastralgemeinde-Nummer 62102
Zählsprengel/ -bezirk Auersbach (62379 003)
Eigenständige Gemeinde bis Ende 2014
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; GIS-Stmk

f0

Auersbach ist ein Ortsteil der Stadt Feldbach mit 880 Einwohnern (Stand 2014) im Süd-Osten der Steiermark im Bezirk Südoststeiermark.

Ortskapelle Wetzelsdorf
Gsöls Kapelle Wetzelsdorf

Geografie

Auersbach liegt ca. 53 km östlich von Graz und ca. 6 km nördlich von Feldbach im Oststeirischen Hügelland.

Die Katastralgemeinde Auersbach umfasst folgende zwei Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 31. Oktober 2011[1]):

  • Auersbach (388)
  • Wetzelsdorf (492)

Bevölkerungsentwicklung der ehemaligen Gemeinde Auersbach

Geschichte

Mit 1. Jänner 2015 wurde die ehemalige Gemeinde Auersbach im Rahmen der Gemeindestrukturreform in der Steiermark mit den Gemeinden Feldbach, Gniebing-Weißenbach, Gossendorf, Leitersdorf im Raabtal, Mühldorf bei Feldbach und Raabau zusammengeschlossen. Die neue Gemeinde führt den Namen „Feldbach“.[2]

Sehenswürdigkeiten

  • Ortskapelle Wetzelsdorf

Politik

Die ehemalige Gemeinde Auersbach gehört seit 1. Januar 2015 zur Stadtgemeinde Feldbach. Die ersten Wahlen fanden im März 2015 statt. Das Ergebnis der Gesamtgemeinde findet man unter dem Begriff "Feldbach" - Politik.

Wappen

Die Verleihung des Gemeindewappens erfolgte mit Wirkung vom 1. Jänner 1994.
Blasonierung: „In schwarzem Schild silbern ein Sparren mit unterlegtem Fluß über dem Schildfuß; Sparren und Fluß unterlegt von zwei aus der Mitte des unteren Schildrandes wachsenden auseinanderstrebenden silbernen Getreidehalmen mit mehrfachen Ähren, den ganzen Schild füllend.“[3]

  Commons: Auersbach  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Statistik Austria, Registerzählung vom 31. Oktober 2011
  2. Kundmachung der Steiermärkischen Landesregierung vom 14. November 2013 über die Vereinigung der Stadtgemeinde Feldbach und der Gemeinden Auersbach, Gniebing-Weissenbach, Gossendorf, Leitersdorf im Raabtal, Mühldorf bei Feldbach und Raabau, alle politischer Bezirk Südoststeiermark. Steiermärkisches Landesgesetzblatt vom 2. Dezember 2013. Nr. 145, 34. Stück. ZDB-ID 705127-x. S. 673.
  3. Mitteilungen des Steiermärkischen Landesarchivs 44/45, 1994/95, S. 47