unbekannter Gast
vom 18.06.2017, aktuelle Version,

Berg (Niederösterreich)

Berg
Wappen Österreichkarte
Wappen von Berg
Berg (Niederösterreich) (Österreich)
Berg (Niederösterreich)
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Bruck an der Leitha
Kfz-Kennzeichen: BL
Fläche: 9,44 km²
Koordinaten: 48° 6′ N, 17° 2′ O
Höhe: 154 m ü. A.
Einwohner: 840 (1. Jän. 2017)
Bevölkerungsdichte: 89 Einw. pro km²
Postleitzahl: 2413
Vorwahl: 02143
Gemeindekennziffer: 3 07 03
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hauptstraße 33
2413 Berg
Website: www.gemeindeberg.at
Politik
Bürgermeister: Georg Hartl (SPÖ)
Gemeinderat: (2015)
(15 Mitglieder)
10
4
1
10  4  1 
Von 15 Sitzen entfallen auf:

Lage der Gemeinde Berg im Bezirk Bruck an der Leitha
Au am Leithaberge Bad Deutsch-Altenburg Berg Bruck an der Leitha Ebergassing Enzersdorf an der Fischa Enzersdorf an der Fischa Fischamend Göttlesbrunn-Arbesthal Götzendorf an der Leitha Gramatneusiedl Hainburg an der Donau Haslau-Maria Ellend Himberg Hof am Leithaberge Höflein Hundsheim Klein-Neusiedl Lanzendorf Leopoldsdorf Mannersdorf am Leithagebirge Maria-Lanzendorf Moosbrunn Petronell-Carnuntum Prellenkirchen Rauchenwarth Rohrau Scharndorf Schwadorf Schwechat Sommerein Trautmannsdorf an der Leitha Wolfsthal Zwölfaxing Lage der Gemeinde Berg (Niederösterreich) im Bezirk Bruck an der Leitha (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap

Pfarrkirche Heilige Anna zu Berg
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Berg ist eine Agrar- und Weinbaugemeinde mit 840 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2017) im Bezirk Bruck an der Leitha im Osten Niederösterreichs.

Geografie

Die Gemeinde liegt am Abhang der Hundsheimer Berge, genauer am Fuß der Königswarte (344 m) und deren Ausläufer, dem Unterschilling. In der Nähe des lang gestreckten Dreieckangerdorfes verläuft die Grenze zum Burgenland, die nächste Ortschaft ist Kittsee. In unmittelbarer Nähe befindet sich auch die slowakische Grenze, wo ein internationaler Grenzübergang im Zuge der Pressburger Straße B 9 nach Bratislava in Betrieb ist.

Geschichte

Der Ort wurde erstmals 862 urkundlich als Pagus ad Pergo erwähnt. Durch die ungünstige Grenzlage zu Ungarn wurde der Ort öfters Opfer der Kämpfe verschiedener Völker (vor allem Türken und Ungarn), aber immer wieder aufgebaut. Von 1914 bis 1946 hatte der Ort einen Eisenbahnanschluss durch die Pressburger Bahn, der Bahnhof lag neben der Bundesstraße 9 vor der Kreuzung mit der Pressburgerstraße. Von 1972 bis 1996 bildete der Ort zusammen mit Wolfsthal die Gemeinde Wolfsthal-Berg, diese Verbindung wurde durch einen einstimmigen Gemeinderatsbeschluss wieder aufgehoben.

Politik

Der Gemeinderat hat 15 Mitglieder.

  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 1990 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 7 SPÖ, 5 ÖVP, und 3 Liste Freizeitzentrum (LFZ).
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 1995 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 9 SPÖ, 5 ÖVP, und 1 LFZ.
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 2000 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 9 SPÖ, 5 ÖVP, und 1 LFZ.
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 2005 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 10 SPÖ, und 5 ÖVP.
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 2010 hatte der Gemeinderat folgende Verteilung: 9 SPÖ, 5 ÖVP, und 1 LFZ.
  • Mit den Gemeinderatswahlen in Niederösterreich 2015 hat der Gemeinderat folgende Verteilung: 10 SPÖ, 4 ÖVP, und 1 FZBERG.
Bürgermeister

Kultur und Sehenswürdigkeiten

  • Die römisch-katholische Pfarrkirche Heilige Anna zu Berg wurde 1748 erstmals als Kapelle erwähnt und 1789 als Pfarrkirche erbaut. Die Pottenburg wurde zwischen 955 und 1025 errichtet und 1240 erstmals urkundlich erwähnt. Durch die Türkenstürme in Mitleidenschaft gezogen und durch Artillerietreffer im Zweiten Weltkrieg stark beschädigt, sind von der Pottenburg heute nur mehr Mauerreste und ein Wehrturm erhalten.
  • An der Pressburger Straße befindet sich ein Gedenkstein an Arne Carlsson, der als Mitarbeiter einer schwedischen Hilfsorganisation in Ausübung seiner humanitären Tätigkeit von einem sowjetischen Militärposten am 11. Juni 1947 erschossen wurde.

Wappen

1999 wurde der Gemeinde Berg ein Wappen verliehen.

Partnergemeinden

Persönlichkeiten

  • Florian Denk (1884–1962), Landwirt und Bürgermeister von Berg
  Commons: Berg (Niederösterreich)  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien