Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 03.05.2020, aktuelle Version,

Bezirkshauptmann

Der Bezirkshauptmann oder die Bezirkshauptfrau ist in Österreich Leiter einer Bezirkshauptmannschaft. Der Bezirkshauptmann vertritt die Bezirkshauptmannschaft nach außen. Alle Aufgaben, die der Bezirkshauptmannschaft als Behörde zukommen, liegen beim Bezirkshauptmann, der sie weiter delegieren kann. Daher werden Schreiben der Bezirkshauptmannschaft für den Bezirkshauptmann gefertigt. Behörde ist aber nicht der Bezirkshauptmann, sondern die Bezirkshauptmannschaft selbst.[1] In dieser Frage unterscheidet sich der Bezirkshauptmann zum Beispiel vom Landeshauptmann oder den Bundesministern, die jeweils selbst die Behörde sind.

Im Katastrophenfall ist der Bezirkshauptmann Leiter des Bezirksführungsstabes und damit oberster Einsatzleiter des Bezirks.

Da der Bezirkshauptmann Landesbediensteter ist, obliegt seine Ernennung der jeweiligen Landesregierung. Die Nachbesetzung erfolgt häufig aus den Reihen der Bezirkshauptmannstellvertreter. Als Berufsausbildung hat ein Bezirkshauptmann ein abgeschlossenes Jusstudium vorzuweisen.

Erst in den 1990er Jahren erreichten auch Frauen diese Positionen. So wurde in Niederösterreich 1998 mit Elfriede Mayrhofer die erste Bezirkshauptfrau ernannt.[2]

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Rechtssatz zum Erkenntnis Ra 2016/17/0214, Verwaltungsgerichtshof
  2. Melk hat erste Bezirkshauptfrau Niederösterreichs, Presseaussendung des Landes Niederösterreich vom 19. Februar 1998, abgerufen am 2. Jänner 2020