unbekannter Gast
vom 03.11.2017, aktuelle Version,

Bräuningzinken

Bräuningzinken
Blick von der Bräuningalm auf Bräuningzinken (links) - Bräuningscharte - Bräuningnase (rechts)

Blick von der Bräuningalm auf Bräuningzinken (links) - Bräuningscharte - Bräuningnase (rechts)

Höhe 1899 m ü. A.
Lage Altaussee, Steiermark, Österreich
Gebirge Totes Gebirge
Dominanz 2,5 km Ht. Schwarzmooskogel
Schartenhöhe 219 m Schwarzmoossattel
Koordinaten 47° 40′ 31″ N, 13° 47′ 32″ O
Bräuningzinken (Steiermark)
Bräuningzinken
Gestein Tressensteinkalk
Alter des Gesteins Oberjura
Erschließung Loser-Panoramastraße

Der Bräuningzinken ist ein 1899 m ü. A. hoher Gipfel im Ausseerland in der Steiermark. Er bildet die höchste Erhebung des Augstkamms im Toten Gebirge und liegt nordöstlich des markanten Loser-Gipfelstockes. Gegen Nordwesten ist der aus Tressensteinkalk des Oberjura aufgebaute Berg vom Steilabbruch zur Gschwandalm und zum Rettenbachtal hin geprägt. Im Osten überragt die mit Latschen bewachsene Gipfelflanke die Bräuningalm (1607 m). Nordöstlich des Gipfels setzt sich ein rauer Kamm, in dem die Bräuningscharte einen tiefen Einschnitt bildet, bis zur Bräuningnase fort.

Erschließung

Auf der 9 km langen und 1972 eröffneten Loser-Panoramastraße kann der Berg fast bis zur Spitze befahren werden. Vor dem Loser-Restaurant auf 1600 m befindet sich ein geräumiger Parkplatz, von dem aus mehrere Touren unternommen werden können. Auf 1643 m, in unmittelbarer Nähe des Restaurants, befindet sich der Augstsee, ein attraktives Wanderziel mit kurzer Gehzeit.

Zustieg

  • Vom Loser-Bergrestaurant führt der markierte Weg Nr. 201 am Augstsee vorbei Richtung Appelhaus. Von diesem Weg zweigt der Wanderweg Nr. 257 links ab und führt über die Bräuningalm zum Gschwandsattel (1730 m) und weiter zum Gipfel auf 1899 m.[1] Gehzeit rund zwei Stunden.

Am Gipfel des Bräuningzinkens liegt beim Gipfelkreuz ein Gipfelbuch auf.

Literatur & Karten

Blick vom Schönberg auf den Augstkamm (Bräuningscharte [links]- Bräuningzinken - Atterkogel - Greimuth - Hochanger - Loser [rechts]), Dachstein im Hintergrund rechts
  • Wolfgang Heitzmann: Salzkammergut mit Totem Gebirge und Dachstein: Höhenwege, Gipfeltouren, Klettersteige. Tour Nr. 45, S. 178–181. Neuausgabe Bruckmann Verlag, München 2002, ISBN 3-7654-3336-5.
  • Alpenvereinskarte Bl. 15/1 (Totes Gebirge - West), 1:25.000; Österreichischer Alpenverein 2014; ISBN 978-3-928777-29-2.
  • ÖK 50, Blatt 96 (Bad Ischl), 1:50.000.
  Commons: Bräuningzinken  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. alpintouren.com: Rundwanderung am Loser / Wander Tour. Abgerufen am 11. Oktober 2014.