unbekannter Gast
vom 22.03.2016, aktuelle Version,

Burgerwiesen

Burgerwiesen (Dorf)
Ortschaft
Katastralgemeinde Burgerwiesen
Burgerwiesen (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Horn (HO), Niederösterreich
Pol. Gemeinde Altenburg
Koordinaten 48° 39′ 0″ N, 15° 37′ 1″ Of1
Höhe 361 m ü. A.
Einwohner der Ortschaft 166 (2001)
Fläche d. KG 2,47 km²dep1
Postleitzahl 3591f1
Vorwahl +43/02982f1
Statistische Kennzeichnung
Ortschaftskennziffer 03898
Katastralgemeinde-Nummer 10007
Zählsprengel/ -bezirk Altenburg (31101 001)
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; NÖGIS

f0

Burgerwiesen ist ein Ort und eine Katastralgemeinde der Gemeinde Altenburg (Niederösterreich) im Bezirk Horn in Niederösterreich.

Geografie

Der Ort liegt am südlichen Rand des Horner Beckens. Die Seehöhe in der Ortsmitte beträgt 361 Meter. Die Fläche der Katastralgemeinde umfasst 2,47 km². Die Einwohnerzahl beläuft sich auf 166 Einwohner (Stand: 2001).

Burgerwiesen hat die Postleitzahl 3591.

Bevölkerungsentwicklung

Bevölkerung [1]
1830 1846 1869 1951 1961 1971 1991 2001
80 81 62 90 99 111 160 166

Geschichte

Burgerwiesen wird erstmals in einem im Jahr 1076 gefertigten Stiftsbrief des Klosters St. Nikolai bei Passau als Purchwisen genannt (Mon. Boica, Bd. 4, S. 298); weiters 1144 in einer lateinischen Urkunde des Stifts Altenburg, in der ein Landtfridus de Burgaerewisin als Zeuge auftritt. In anderen Quellen wird der Ort als Purchartiswisin erwähnt.[2] In der Neuzeit hatte das Stift Altenburg die Ortsobrigkeit inne.[3] Der Ort war als Ortsteil von Altenburg politisch nie selbstständig. Seine Geschichte ist eng mit der des Stifts Altenburg verbunden.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Wirtschaft und Infrastruktur

Burgerwiesen liegt an der Böhmerwald Straße (B38). Das Linienbusunternehmen PostBus fährt in Burgerwiesen die Haltestelle Burgerwiesen der Linie 1923 (HornRastenfeld) an. Der nächstgelegenen Bahnhöfe der ÖBB sind Horn NÖ und Rosenburg an der Kamptalbahn.

Einzelnachweise

  1. Historisches Ortslexikon Niederösterreich (PDF; 1,2 MB), Teil 2, S. 34.
  2. Fontes Rerum Austriacarum. Quellen zur österreichischen Geschichte, hrsg. von der Historischen Kommission der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften in Wien, Bd. 8, Teil 2, Wien 1855, S. 140. (Online-Version)
  3. Franz Xaver Schweickhardt von Sickingen: Darstellung des Erzherzogthums Österreich unter der Ens. Viertel Ober-Manhardsberg, Bd. 1, Wien 1839, 37–38. (Online-Version)