unbekannter Gast
vom 25.07.2016, aktuelle Version,

Christian Teissl

Christian Teissl (* 23. August 1979 in Graz) ist ein österreichischer Schriftsteller.

Leben

Christian Teissl wuchs in der Südsteiermark auf. Sein Studium der Germanistik und Philosophie schloss er mit dem Magistergrad ab. Er ist als freier Schriftsteller Mitarbeiter diverser Zeitschriften und Verlage. Er lebt seit 1998 vorwiegend in Graz.

Christian Teissl ist in erster Linie Verfasser von Gedichten, daneben schreibt er literaturkritische Essays, Feuilletons und Erzählungen und fungiert als Herausgeber von Texten österreichischer Autoren.

Christian Teissl ist Mitglied des Österreichischen Schriftstellerverbandes und der Autorenvereinigung Podium. Für die Jahre 2016 und 2017 ist er zum Herausgeber des Linzer literarischen Jahrbuchs Facetten bestellt.

Auszeichnungen

Werke

  • Entwurf einer Landschaft. Gedichte. Steirische Verlagsgesellschaft. Graz 2001, ISBN 3-85489-055-9.
  • Wege ins Ungereimte : zur Lyrik Michael Guttenbrunners. Rimbaud, Aachen 2005, ISBN 3-89086-630-1.
  • Das große Regenalphabet. Gedichte. Rimbaud, Aachen 2006, ISBN 3-89086-605-0.
  • Kišni alfabet : (Smederevska Pesnička Jesen, Međunarodni Festival Poesije, Smederevo Srbija) = Das Regenalphabet / Kristijan Tajsl. S nemačkog ireveo Zlatko Krasni, Text deutsch und serbisch. Teilweise in kyrillischer Schrift, Smederevo : Meridijani 2006.
  • Umkreisungen des Namenlosen. Gedichte. Echter Verlag, Würzburg 2010, ISBN 978-3-429-03222-7.
  • Die Blumenuhr. Gedichte. Mitter-Verlag, Wels 2010, ISBN 978-3-9502277-9-6.
  • Wir vom Jahrgang 1979. Kindheit und Jugend in Österreich. Wartberg Verlag, Gudensberg 2013, ISBN 978-3-8313-2679-2.
  • Stadtauswärts. Gedichte. Horn: Berger 2016. (Neue Lyrik aus Österreich, Band 15.) ISBN 978-3-85028-734-0

Herausgeberschaft

  • Max Hölzer: Frau und Vogel. Klagenfurt u. a. 2004
  • Otto Basil: Schon sind wir Mund und Urne. Aachen 2008
  • mit Heimo Halbrainer: Erich H. Schneider: Gedichte aus dem Paulustor. Graz 2008.
  • Herta Staub: Herta F. Staub. Wien 2009.
  • mit Sylvia Unterrader: Begegnungen entlang der Zeit. Texte aus 40 Jahren Literaturkreis Podium (Anthologie). Literaturedition Niederösterreich, St. Pölten 2011, ISBN 978-3-902717-10-8.
  • Rudolf Henz: Ein Ahnung von Ewigkeit. Ausgewählte Gedichte. echter Verlag, Würzburg 2012, ISBN 978-3-429-03479-5.
  • Ernst Goll: Im bitteren Menschenland. Das gesammelte Werk. Igel-Verlag, Hamburg 2012, ISBN 978-3-86815-570-9.
  • mit Helmuth A. Niederle: Mitten im Satz. Fragmente. Eine Anthologie des Österreichischen P.E.N.-Clubs, plattform Verlag, Perchtoldsdorf 2014, ISBN 978-3-9503683-1-4.
  • mit Helmuth A. Niederle: Bunte Steine. Frisch gefärbelt. (= penyapaa). Eine Anthologie des Österreichischen P.E.N.-Clubs, Wien 2015, ISBN 978-3-85409-680-1.
  • Ernst Goll: Eine Nachlese. (= Schriftenreihe der Steiermärkischen Landesbibliothek. Band 39). Graz 2015, ISBN 978-3-9503989-1-5.