unbekannter Gast
vom 13.12.2016, aktuelle Version,

Christoph Erler

Christoph Erler (* um 1780/83 vermutlich in Wien; † 5. April 1854 in Tobitschau, heute Tovačov) war ein österreichischer Orgelbauer.

Leben

Erler ehelichte Maria Anna, die älteste Tochter des Orgelbauers Ignaz Kober,[1] bei dem er wahrscheinlich auch das Handwerk Orgelbau lernte und dessen Werkstättennachfolger er wurde. 1823 wurde er Nachfolger von Johann Wiest, Hoforgel- und Instrumentenmacher. Nach Erlers Tod übernahmen seine Söhne Ferdinand Adam (1821–1903) und Alois (ca. 1827–1895) die Werkstatt des Vaters.

Orgelwerke

Orgelwerke von Alois und Ferdinand Erler

Literatur

Einzelnachweise

  1. Rudolf Scholz: Organa Austriaca, Band 3, Verlag Wilhelm Braumüller, ISBN 3700303505
  2. Österreichische Zeitschrift für Kunst und Denkmalpflege, Band 52, Ausgaben 1-2, Anton Schroll Verlag, Wien 1998