Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 06.11.2018, aktuelle Version,

Das Attentat – Sarajevo 1914

Filmdaten
Originaltitel Das Attentat – Sarajevo 1914
Produktionsland Deutschland, Österreich
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 2014
Länge 158 Minuten
Stab
Regie Andreas Prochaska
Drehbuch Martin Ambrosch
Produktion Danny Krausz, Kurt Stocker, Isabelle Welter
Musik Stefan Bernheimer
Kamera Andreas Berger
Schnitt Daniel Prochaska
Besetzung

Das Attentat – Sarajevo 1914 ist eine Filmbiografie aus dem Jahr 2014 und thematisiert das Attentat von Sarajevo auf den Österreich-Ungarischen Thronfolger, Erzherzog Franz Ferdinand von Österreich-Este.[1]

Handlung

Am 28. Juni 1914 fahren der österreich-ungarische Thronfolger, Erzherzog Franz Ferdinand von Österreich-Este, und dessen Gattin, Herzogin Sophie Chotek von Chotkowa, während des 525. Jahrestages der Schlacht auf dem Amselfeld durch Sarajevo. Es kommt zum ersten Anschlag. Der österreichische Untersuchungsrichter Leo Pfeffer wird umgehend mit der Aufklärung des Anschlages beauftragt. Während der Verhörung des Attentäters erfährt er, dass es einen zweiten Anschlag gegeben hat, bei dem der Thronfolger und seine Ehefrau tödlich verletzt wurden. Der Attentäter Gavrilo Princip kann verhaftet werden. Die geringe Anzahl von 36 zu Verfügung stehenden Gendarmen zur Bewachung der vom Thronfolger abgefahrenen Strecke, das nach dem ersten Anschlag erneut durchgeführte Abfahren der gleichen Strecke und das versehentliche Abbiegen in eine Gasse, in der der Attentäter stand, lassen bei Pfeffer Zweifel aufkommen. Das rasche Geständnis eines Täters wurde unter Folter erzwungen, Beweise verschwinden und Zeugen verstummen. Im Zuge seiner Ermittlungen stößt Pfeffer auf weitere Ungereimtheiten, wird aber von seinen Vorgesetzten dazu gezwungen, das Attentat als serbische Intrige zu bezeichnen, da die österreich-ungarischen Politiker und Militärs eine Militäraktion gegen Serbien kaum erwarten können.

Produktion

Der Film ist eine deutsch-österreichische Kooperation von ZDF und ORF.[2] Er wurde zum 100-jährigen Jubiläum des Beginns des Ersten Weltkriegs 2014 uraufgeführt.

Auszeichnungen und Nominierungen

Der Film erhielt folgende Auszeichnung bzw. Nominierungen:[3]

Kritiken

„Bedrückender Geschichtskrimi.“

„So trotzt die ZDF/ORF-Koproduktion dem Attentat von Sarajevo, dessen Ablauf und dessen Folgen allgemein bekannt sind, doch noch einen Mehrwert ab gegenüber einer Dokumentation zum Thema.“

„In „Das Attentat - Sarajevo 1914“ wartet das ZDF mit einer seltsamen Kriegserklärung auf. Der Fernsehfilm spekuliert zu viel um das tatsächliche Geschehen herum.“

faz.net [6]

„Der ZDF-Film "Das Attentat - Sarajevo 1914" soll von der Ermordung des österreichischen Thronfolgers Franz Ferdinand erzählen - und verirrt sich in Verschwörungstheorien. [...] Mag es auch erstaunlich sein, dass der Anschlag auf Franz Ferdinand gelingen konnte - fast ebenso erstaunlich ist, dass ein Film über dieses dramatische Ereignis derart misslingt.“

Einzelnachweise

  1. 1 2 Weltgeschichte als Kaiserschmarrn. spiegel.de, abgerufen am 21. Januar 2017.
  2. 1 2 Fernsehfilm „Das Attentat – Sarajevo 1914“. tittelbach.tv, abgerufen am 21. Januar 2017.
  3. Sarajevo (2014 TV Movie) Awards I. IMDb.com, abgerufen am 21. Januar 2017 (englisch).
  4. Die Nominierten für die Auszeichnungen 2014 der Deutschen Akademie für Fernsehen. Deutsche Akademie für Fernsehen, abgerufen am 11. Juli 2017.
  5. TV-Historiendrama über die Bluttat, die den Ersten Weltkrieg auslöste. tvspielfilm.de, abgerufen am 21. Januar 2017.
  6. ZDF-Fernsehfilm : Verschwörungstheorie zum Ersten Weltkrieg. faz.net, abgerufen am 12. Oktober 2018.