Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 02.06.2020, aktuelle Version,

Dominik Nepp

Dominik Nepp (2012)

Dominik Friedrich Nepp (* 14. Februar 1982 in Wien) ist ein österreichischer Politiker (FPÖ). Er ist Vizebürgermeister und nicht amtsführender Stadtrat von Wien[1] sowie designierter Landesparteiobmann der Wiener FPÖ.[2]

Privates

Nepp maturierte im Jahr 2000 am Gymnasium Billrothstraße in Wien. Er absolvierte von 2013 bis 2017 an der FH Campus Wien den 4-semestrigen Masterlehrgang Führung, Politik und Management und schloss diesen mit dem Master of Arts In Political Management ab, der nicht dem gleichnamigen akademischen Grad Master of Arts (MA) entspricht.[3]

Er ist mit Barbara Nepp, die 2018 zum ORF-Publikumsrat bestellt wurde, verheiratet und hat zwei Töchter.[2]

Politische Tätigkeit

Im Ring Freiheitlicher Jugend (RFJ) war Nepp zunächst von 2000 bis 2003 Bezirksobmann-Stellvertreter von Döbling, anschließend war er von 2003 bis 2006 selbst Obmann des RFJ Döbling. Im RFJ Wien war er von April bis Juni 2006 Stellvertreter des Landesobmanns und von Juni 2006 bis September 2007 geschäftsführender Landesobmann. Ab September 2007 war er Landesobmann des RFJ Wien und von September 2009 bis 2012 auch Bundesobmann des RFJ.[4]

In der Bezirkspolitik war Nepp von März bis September 2006 Obmann-Stellvertreter der FPÖ Döbling und von September 2006 bis März 2008 geschäftsführender Bezirksparteiobmann der FPÖ Döbling. Er war von 2005 bis 2010 Bezirksrat in Döbling und ist seit März 2008 auch Bezirksparteiobmann der FPÖ Döbling. Seit der Wiener Gemeinderatswahl 2010 ist er Abgeordneter zum Wiener Landtag und Gemeinderat, seit 2015 ist er als Nachfolger von Johann Gudenus Klubobmann des FPÖ-Landtagklubs.[5] Im Dezember 2017 wurde Anton Mahdalik als Nachfolger von Dominik Nepp als Klubobmann der Wiener Freiheitlichen designiert, Dominik Nepp folgte mit 25. Jänner 2018 Johann Gudenus als Vizebürgermeister und Stadtrat ohne Ressort in Landesregierung und Stadtsenat Häupl VI nach.[6]

Im Mai 2019 wurde er als Folge der Ibiza-Affäre zum Landesparteiobmann der FPÖ Wien designiert.[2]

Nepp ist Mitglied der schlagenden akademischen Burschenschaft Aldania.[7]

Im September 2019 starteten Aussagen von Nepp die Spesen-Affäre rund um Heinz-Christian Strache.[8]

Einzelnachweise

  1. Vorschau auf den morgigen Gemeinderat. Rathauskorrespondenz, ots.at, 24. Jänner 2018.
  2. 1 2 3 orf.at: Dominik Nepp wird neuer Wiener FPÖ-Chef. Artikel vom 20. Mai 2019, abgerufen am 21. Mai 2019.
  3. Mastergrade in der Weiterbildung. Abgerufen am 15. Mai 2020.
  4. Bezirksparteiobmann: Dominik Nepp, MA. In: doebling.fpoe-wien.at. Abgerufen am 25. Mai 2019.
  5. Oxonitsch zum neuen SPÖ-Klubchef gewählt. orf.at, 18. November 2015, abgerufen am 18. November 2015.
  6. Michael Stumpf neuer FPÖ-Parteisekretär in Wien. derStandard.at, 8. Jänner 2018, abgerufen am 8. Jänner 2018.
  7. Wiener FPÖ-Klub besteht zur Hälfte aus Burschenschaftern. auf wienerzeitung.at, 5. November 2010. Abgefragt am 21. Dezember 2012.
  8. Spesen-Affäre: Strache meldet sich zu Wort Heute am 23. September 2019