Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 07.06.2020, aktuelle Version,

Evelyne Polt-Heinzl

Evelyne Polt-Heinzl (* 22. April 1960 in Braunau am Inn) ist eine österreichische Literaturwissenschaftlerin und -kritikerin sowie Kuratorin.

Evelyne Polt-Heinzl studierte Germanistik und Politikwissenschaft in Salzburg und Wien. 2017 wurde sie mit dem Staatspreis für Literaturkritik ausgezeichnet,[1] die Verleihung fand am 12. Dezember durch Bundesminister Thomas Drozda statt, die Laudatio hielt Konstanze Fliedl.[2]

Ausstellung

Publikationen

  • Die Chefin. Eine literarische Besichtigung. Picus Verlag, Wien 2003, ISBN 3-85452-455-2.
  • Zum Dichten gehört Beschränkung. Hertha Kräftner, ein literarischer Kosmos im Kontext der frühen Nachkriegszeit. Edition praesens, Wien 2004, ISBN 3-7069-0263-X.
  • Bücher haben viele Seiten. Leser haben viele Leben. Sonderzahl, Wien 2004, ISBN 3-85449-225-1.
  • Zeitlos - Neun Porträts. Von der ersten Krimiautorin Österreichs bis zur ersten Satirikerin Deutschlands. Milena Verlag, Wien 2005, ISBN 3-85286-129-2.
  • Ich hör' dich schreiben. Eine literarische Geschichte der Schreibgeräte. Zeichnungen von Franz Blaas, Sonderzahl, Wien 2007, ISBN 978-3-85449-270-2.
  • Einstürzende Finanzwelten. Markt, Gesellschaft und Literatur. Nachwort von Wolfgang Polt, Illustrationen von Thomas Kussin, Sonderzahl, Wien 2009, ISBN 978-3-85449-322-8.

Als Herausgeberin

Einzelnachweise

  1. orf.at: Staatspreis für Europäische Literatur an Karl Ove Knausgard. Artikel vom 23. April 2017, abgerufen am 23. April 2017.
  2. Bundesminister Drozda überreicht Evelyne Polt-Heinzl den Österreichischen Staatspreis für Literaturkritik. In: OTS.at. (ots.at [abgerufen am 25. Dezember 2017]).
  3. FAZ vom 28. August 2010, Seite 37: Mein Geheimnis ist mir Pflicht