unbekannter Gast
vom 07.09.2017, aktuelle Version,

Bibliothek der Provinz

Der Verlag Bibliothek der Provinz ist ein österreichischer Verlag, der viele Auszeichnungen erhalten hat für seine inhaltlich und formal hochwertigen Bücher aus und über den österreichischen Kulturraum.

Geschichte

Der damalige Lehrer Richard Pils gründete 1989 den Verlag zunächst als zeitlich befristetes Projekt,[1] konnte damit reüssieren und leitet ihn bis heute. Die Bibliothek der Provinz hat ihren Sitz im Angerdorf Großwolfgers bei Weitra im oberen Waldviertel. Die Schwerpunkte des Verlagsprogramms bilden österreichische Literatur und Belletristik, Regionalia, Foto- und Kunstbände sowie Kinderbücher. Bis 2017 erschienen über 1700 Titel. Der Verlag beschäftigte 2015 zwölf Mitarbeiter.[2] Die Bücher des Verlags „werden in kleinen Auflagen gedruckt und so lange gelagert, bis sie auch zum Vollpreis einen Abnehmer gefunden haben.“[3] „Der Quereinsteiger brachte und bringt die Bücher heraus, die er selber gerne kaufen möchte.“[3]

Nach Darstellung von Renate Just bietet der Verlag „nicht nur eine Fülle hochästhetischer, aber auch sozialkritischer Waldviertel-Bücher [.], exquisite Fotobände, sondern auch ausgewählte Literatur in bildschönen Ausgaben, von Stifter über Tabori bis Achternbusch, biografische Bände über Thomas Bernhard und Axel Corti, vielfach prämierte Kinderbücher.“[4] Zu den Favoriten von Verleger Pils zählen u.a. der Autor und „Spielmacher“ George Tabori, „die Ikone des Verlegers“,[5] und der Schriftsteller Thomas Bernhard, für den er eine Bücherskulptur in seinem Gehöft aufstellen ließ.[6] Dem Regisseur, Schriftsteller und Maler Herbert Achternbusch, seit Ende der 1990er-Jahre im Waldviertel lebend, widmet die Bibliothek der Provinz eine Gesamtausgabe,[7] nachdem es alle deutschen Verlage abgelehnt hatten, ihn weiterhin zu verlegen.[8]

Die fünfbändige und nach Mineralien benannte Reihe von Landschaftsporträts des Fotografen Gerhard Trumler - insbesondere den vierten Band - hielt Pils im Jahr 2000 für „das schönste Buch, das ich je gemacht habe“.[9] Die Fotobände über österreichische Kulturlandschaften erschienen von 1994 bis 2005 und werden von Texten des österreichischen Dichters Adalbert Stifter aus dessen Werk Bunte Steine begleitet.

Illustratorinnen wie Angelika Kaufmann oder Linda Wolfsgruber veröffentlichen bevorzugt in der Bibliothek der Provinz von Pils, „dank der Liebe und der Offenheit, die er der bildenden Kunst entgegenbringt“.[10]

Von 1996 bis 2016 lud Pils zu einem Literatur- und Kunstfestival auf die Schlossburg Raabs an der Thaya ein, dem Poetenfest.[11] Drei Tage lang und alljährlich im August stellte der Verlag seine Neuerscheinungen mit Lesungen und einem vielfältigen kulturellen Rahmenprogramm vor.[12] Literaten, Künstler und Leser wurde hier die Möglichkeit gegeben, sich auch persönlich kennenzulernen.

Besucher des Verlags in Großwolfgers können sich dort in einem Lesesalon alle Bücher des Verlags ansehen und lesen.[4]

Auszeichnungen

Die Bibliothek der Provinz erhielt für ihre hochwertige Buchgestaltung und Illustrationen viele Auszeichnungen. Der Verlag wurde mehrere Male prämiert mit dem österreichischen Staatspreis „Die schönsten Bücher Österreichs[13], Die besten 7 Bücher für junge Leser, Luchs-Preis der deutschen Wochenzeitung Die Zeit, Kinder- und Jugendbuchpreis der Stadt Wien, Premio Andersen, Joseph Binder Award, Österreichischer Kinder- und Jugendbuchpreis, tz-Rose,[14] Printissimo (Preis der österreichischen Papierindustrie).[15]

Beispiele

Autoren im Verlag (Auswahl)

Fotografen

Künstler

Maler

Musiker

Regisseure

Wissenschaftler

Illustratoren (Auswahl)

Hörfunk

Einzelnachweise

  1. Alexander Glück: Leichte Lektüre ... Der Verleger Richard Pils und seine „Bibliothek der Provinz“. 1999
  2. 1 2 Markus Lohninger: Großwolfgers. Das schönste Buch ist weiß. In: Niederösterreichische Nachrichten, 11. März 2015.
  3. 1 2 Verlag Bibliothek der Provinz. In: KinderundJugendmedien.de, aufgerufen am 7. September 2017.
  4. 1 2 Renate Just: Stilles Land, heiliges Land. Das Waldviertel in Niederösterreich ist vielleicht die einsamste Gegend Europas. Wie gemacht für eine Winterreise. (Memento vom 18. Juni 2016 im Internet Archive). In: Zeitmagazin, 22. Dezember 2003, Seite 3. Vollständiger Artikel. (Memento vom 18. Juni 2016 im Internet Archive).
  5. Peter Roos: Die Bibliothek der Provinz in Schloss Raabs. Poetenfest in der Provinz. (Memento vom 3. August 2016 im Internet Archive). In: Die Zeit, 2. September 2004, Nr. 37.
  6. Günther Nenning: Ein Provinz-Banalist erster Klasse. (Memento vom 21. Januar 2017 im Internet Archive). In: Zeitmagazin, 5. März 1993, Nr. 10.
  7. Cornelia Niedermeier: „Das Leben ist zu kurz zum Klatschen mit beiden Händen.“ Eine Achternbusch-Hommage vom Feinsten. In: Der Standard, 22. August 2002.
  8. Cornelia Niedermeier und Claus Philipp: „Denn der Himmel kennt keine Gnade.“ In: Der Standard, 27. September 2000.
  9. APA: Trumler-Prachtband zum Träumen. In: Neues Volksblatt, 21. Dezember 2000, Artikelanfang.
  10. Cornelia Niedermeier: „Jedes Buch ist ein Auge auf das Menschsein“. In: Der Standard, 28. August 2009.
  11. 20. Poetenfest auf Schloss Raabs. In: Bibliothek der Provinz, 2016, Programm des letzten Poetenfests.
  12. Cornelia Niedermeier: Seltene Glücksmomente beim Poetenfest im Raaber Schloss. In: Der Standard, 22. August 2004.
  13. 1 2 Staatspreis Schönste Bücher Österreichs. In: Bundeskanzleramt, 2017, aufgerufen am 7. September 2017.
  14. Die Donau. Stationen am Strom • Mella Waldstein, Manfred Horvath. In: Bibliothek der Provinz, 2017, siehe letzten Absatz, aufgerufen am 7. September 2017.
  15. Richard Pils. In: Bibliothek der Provinz, 2017, aufgerufen am 7. September 2017.
  16. Markus Jeschaunig – line projects | Linienprojekte. In: Bibliothek der Provinz, 2014, aufgerufen am 7. September 2017.
  17. Rezensionen: Krokodil • Alice Wellinger. In: Bibliothek der Provinz, 2012, aufgerufen am 7. September 2017.
  18. Bärenwortspielbuch. In: schoenstebuecher.at, aufgerufen am 7. September 2017; Rezensionen.
  19. Von den wilden Frauen. Ein Sagenbuch [Die Sagen der Saligen]Martin Auer und Linda Wolfsgruber. In: Bibliothek der Provinz, 2017, aufgerufen am 7. September 2017.
  20. Renate Habinger. In: Bibliothek der Provinz, 2017, aufgerufen am 7. September 2017.
  21. Offizielle Seite von Nomi Baumgartl
  22. Offizielle Seite von Roman Scheidl
  23. Offizielle Seite von László Varvasovszky
  24. Offizielle Seite von Alice Wellinger