unbekannter Gast
vom 17.02.2017, aktuelle Version,

Friedrich Heftner

Friedrich Heftner (* 1955 in Wien) ist ein österreichischer Orgelbaumeister.

Leben

Der frühere Mitarbeiter von W. Walcker-Mayer & Cie. ist seit 1981 selbständig tätig und wirkt hauptsächlich in Niederösterreich. Heftner baute bis 2007 etwa 45 Orgeln. Außerdem restauriert er alte Orgeln und führt Pflege- und Spezialarbeiten durch.

Werkliste (Auswahl)

Jahr Ort Kirche Bild Manuale Register Bemerkungen
1982 Spitz an der Donau Pfarrkirche Spitz
1984[1] St. Andrä-Wördern Pfarrkirche St. Andrä vor dem Hagental II/P 14
1984[1] Wien Kalasantinerkirche St. Josef II/P 13 Disposition
1988 Schönwies/Tirol
1988 Eggern II/P 10 Disposition
1989 Eisgarn Stiftskirche I 6 Disposition

Teil der gesamten Eisgarner Orgel, nur vom Generalspieltisch spielbar

1990 Ainet/Osttirol
1991 Gnas/Steiermark Sein größtes Werk
1992 St. Aegyd am Neuwalde
1993 Kaumberg/Niederösterreich Pfarrkirche Kaumberg 2 13 [2]
1994 Roggendorf Basilika Maria Roggendorf
1995 Purkersdorf 2 20
1996 Wien-Döbling Kloster der Schwestern vom armen Kinde Jesu
1997 Sieghartskirchen
2004 Wulkaprodersdorf
2008 Gablitz Klosterkirche St. Barbara
  Commons: Friedrich Heftner  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1 2 Friedrich Heftner: Inserat ohne Titel. In: Österreichisches Orgelforum, Wien 1987, Heft 2, S. 121.
  2. Roland P. Herold: Kleiner Kirchenführer - Pfarrkirche Kaumberg