Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 18.05.2018, aktuelle Version,

Fußball-Europameisterschaft 2016/Österreich

Die österreichische Mannschaft nach dem letzten Qualifikationsspiel am 12. Oktober 2015

Dieser Artikel behandelt die österreichische Nationalmannschaft bei der Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich. Für Österreich war es die zweite Teilnahme und nachdem Österreich 2008 als Co-Gastgeber automatisch für die EM-Endrunde qualifiziert war, konnten sich die Österreicher diesmal erstmals sportlich qualifizieren und gehören zu den vier Mannschaften, die dabei kein Spiel verloren.

Qualifikation

Marc Janko, bester Torschütze der Österreicher in den Qualifikationsspielen

Österreich, das bei der Gruppenauslosung in Topf 3 gesetzt war, absolvierte die Qualifikation zur Europameisterschaft in der Gruppe G. Die Österreicher gaben nur im ersten Spiel gegen Schweden einen Punkt ab und gewannen danach alle Spiele. Bereits mit dem drittletzten Spiel, einem 4:1-Sieg in Schweden, qualifizierten sie sich für die Endrunde.

Insgesamt setzte Marcel Koller nur 20 Spieler ein, davon kamen Robert Almer, Marko Arnautović, Aleksandar Dragović, Christian Fuchs, Zlatko Junuzović, Florian Klein und Martin Harnik in allen zehn Spielen zum Einsatz – soviele wie bei keiner anderen qualifizierten Mannschaft. Sieben Spieler konnten sich in die Torschützenliste eintragen, als bester österreichischer Torschütze Marc Janko mit sieben Toren. Nur beim ersten Spiel gegen Liechtenstein kam mit Marco Djuricin ein Neuling zu seinem ersten Länderspieleinsatz.[1]

In der FIFA-Weltrangliste konnten sich die Österreicher durch die Qualifikation von Platz 40 bis auf Platz 10 hocharbeiten und damit ihre bisher beste Position erreichen.[2][3]

Spiele

Alle Resultate aus österreichischer Sicht.

Datum Spielort Gegner Ergebnis Torschützen
08.09.2014 Ernst-Happel-Stadion, Wien Schweden  Schweden 1:1 (1:1) 1:0 David Alaba (7., Elfmeter), 1:1 Erkan Zengin (12.)
09.10.2014 Stadionul Zimbru, Chișinău (MDA) Republik Moldau  Moldau 2:1 (1:1) 1:0 David Alaba (12., Elfmeter), 1:1 Alexandru Dedov (27., Elfmeter), 2:1 Marc Janko (51.)
12.10.2014 Ernst-Happel-Stadion, Wien Montenegro  Montenegro 1:0 (1:0) 1:0 Rubin Okotie (24.)
15.11.2014 Ernst-Happel-Stadion, Wien Russland  Russland 1:0 (1:0) 1:0 Rubin Okotie (73.)
27.03.2015 Rheinpark Stadion, Vaduz (LIE) Liechtenstein  Liechtenstein 5:0 (2:0) 1:0 Martin Harnik (14.), 2:0 Marc Janko (16.), 3:0 David Alaba (59.), 4:0 Zlatko Junuzović (74.), 5:0 Marko Arnautović (90.+3′)
14.06.2015 Otkrytije Arena, Moskau (RUS) Russland  Russland 1:0 (1:0) 1:0 Marc Janko (33.)
05.09.2015 Ernst-Happel-Stadion, Wien Republik Moldau  Moldau 1:0 (1:0) 1:0 Zlatko Junuzović (52.)
08.09.2015 Friends Arena, Solna (SWE) Schweden  Schweden 4:1 (2:0) 1:0 David Alaba (9., Elfmeter), 2:0 Martin Harnik (38.), 3:0 Marc Janko (77.), 4:0 Martin Harnik (88.), 4:1 Zlatan Ibrahimović (90.+1′)
09.10.2015 Stadion pod Goricom, Podgorica (MNE) Montenegro  Montenegro 3:2 (0:1) 0:1 Mirko Vučinić (32.), 1:1 Marc Janko (55.), 1:2 Fatos Bećiraj (68.), 2:2 Marko Arnautović (81.), 3:2 Marcel Sabitzer (90.+2′)
12.10.2015 Ernst-Happel-Stadion, Wien Liechtenstein  Liechtenstein 3:0 (1:0) 1:0 Marko Arnautović (12.), 2:0 Marc Janko (54.), 3:0 Marc Janko (57.)

Tabelle

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1. Osterreich  Österreich 10 9 1 0 022:500 +17 28
2. Russland  Russland 10 6 2 2 021:500 +16 20
3. Schweden  Schweden 10 5 3 2 015:900 +6 18
4. Montenegro  Montenegro 10 3 2 5 010:130 −3 11
5. Liechtenstein  Liechtenstein 10 1 2 7 002:260 −24 05
6. Republik Moldau  Moldau 10 0 2 8 004:160 −12 02
Stand: 12. Oktober 2015

Vorbereitung

Nach dem Ende der Qualifikation verloren die Österreicher am 17. November in Wien mit 1:2 gegen EM-Teilnehmer Schweiz, wobei mit Karim Onisiwo und Florian Kainz zwei Neulinge zum Einsatz kamen.[4] Am 26. März 2016 wurde mit 2:1 gegen EM-Neuling Albanien in Wien gewonnen, wobei mit Alessandro Schöpf ein weiterer Spieler zu seinem Länderspieldebüt kam.[5] Drei Tage später trafen die Österreicher an gleicher Stätte auf die ebenfalls für die EM qualifizierten Türken und verloren mit 1:2. Die unmittelbare Vorbereitung auf die EM beginnt am 22. Mai mit einem bis zum 30. Mai 2016 dauernden Trainingslager im „rocksresort“ in Laax.[6] Danach fand am 31. Mai ein Spiel gegen Malta in Klagenfurt statt, das mit 2:1 gewonnen wurde.[7] Letzter Testgegner sind am 4. Juni in Wien die nicht für die EM qualifizierten Niederländer.[8] Quartier während der EM wird ab dem 8. Juni das Hotel Moulin de Vernègues bei Mallemort in der Provence sein, wo die Mannschaft auch trainieren wird.[9]

Kader

Am 12. Mai 2016 berief Teamchef Marcel Koller für den EM-Lehrgang und die beiden Testspiele gegen Malta am 31. Mai 2016 in Klagenfurt bzw. gegen die Niederlande am 4. Juni 2016 in Wien 24 Spieler ins Team. Die Mannschaft wurde am 31. Mai auf 23 Spieler verkleinert.[10][11] Die Spieler kamen von 19 Vereinen aus fünf Ländern. Das größte Kontingent stellte die deutsche Fußball-Bundesliga (12) und der FC Ingolstadt 04 als einzelner Verein (3 Spieler). Nur Torhüter Robert Almer spielte in Österreich.

Nr. Name Verein[K 1] Geburtstag Spiele Tore Debüt Letzter
Einsatz
EM-Spiele[K 2]
Torhüter
01 Robert Almer Osterreich  FK Austria Wien (I) 20. Mär. 1984 27 00 15. Nov. 2011 26. Mär. 2016 3
12 Heinz Lindner Deutschland  Eintracht Frankfurt (I) 17. Juli 1990 08 00 01. Juni 2012 31. Mai 2016
23 Ramazan Özcan Deutschland  FC Ingolstadt 04 (I) 28. Juni 1984 07 00 20. Aug. 2008 31. Mai 2016 0 (2008)
Abwehr
03 Aleksandar Dragović Ukraine  Dynamo Kiew (I (M)) 06. Mär. 1991 46 01 06. Juni 2009 31. Mai 2016 2 1 1
05 Christian Fuchs (C) England  Leicester City (I (M)) 07. Apr. 1986 74 01 23. Mai 2006 29. Mär. 2016 1 (2008) 3 1
02 György Garics Deutschland  SV Darmstadt 98 (I) 08. Mär. 1984 41 02 06. Okt. 2006 29. Mär. 2016 2 (2008)
04 Martin Hinteregger Deutschland  Borussia Mönchengladbach (I) 07. Sep. 1992 13 00 19. Nov. 2013 31. Mai 2016 3 1
17 Florian Klein Deutschland  VfB Stuttgart (I ) 17. Nov. 1986 36 00 19. Mai 2010 31. Mai 2016 3
15 Sebastian Prödl England  FC Watford (I) 21. Juni 1987 56 04 30. Mai 2007 29. Mär. 2016 2 (2008) 2
13 Markus Suttner Deutschland  FC Ingolstadt 04 (I) 16. Apr. 1987 16 00 29. Feb. 2012 31. Mai 2016
16 Kevin Wimmer England  Tottenham Hotspur (I) 15. Nov. 1992 03 00 19. Nov. 2013 26. Mär. 2016 1
Mittelfeld
08 David Alaba Deutschland  FC Bayern München (I (M, P)) 24. Juni 1992 45 11 14. Okt. 2009 31. Mai 2016 3
07 Marko Arnautović England  Stoke City (I) 19. Apr. 1989 51 11 11. Okt. 2008 31. Mai 2016 3
14 Julian Baumgartlinger Deutschland  1. FSV Mainz 05 (I) 02. Jan. 1988 44 01 09. Sep. 2009 31. Mai 2016 3
11 Martin Harnik Deutschland  VfB Stuttgart (I ) 10. Juni 1987 57 14 22. Aug. 2007 31. Mai 2016 3 (2008) 2 1
06 Stefan Ilsanker Deutschland  RB Leipzig (II ) 18. Mai 1989 15 00 30. Mai 2014 31. Mai 2016 2
22 Jakob Jantscher Schweiz  FC Luzern (I) 08. Jan. 1989 21 01 06. Juni 2009 29. Mär. 2016 1
10 Zlatko Junuzović Deutschland  Werder Bremen (I) 26. Sep. 1987 47 07 01. Mär. 2006 31. Mai 2016 1
20 Marcel Sabitzer Deutschland  RB Leipzig (II ) 17. Mär. 1994 17 03 05. Juni 2012 31. Mai 2016 3
18 Alessandro Schöpf Deutschland  FC Schalke 04 (I) 07. Feb. 1994 03 01 26. Mär. 2016 31. Mai 2016 3 1 1
Sturm
19 Lukas Hinterseer Deutschland  FC Ingolstadt 04 (I) 28. Mär. 1991 09 00 19. Nov. 2013 31. Mai 2016 1
21 Marc Janko Schweiz  FC Basel (I (M)) 25. Juni 1983 53 26 23. Mai 2006 31. Mai 2016 2 1
09 Rubin Okotie Deutschland  TSV 1860 München (II) 06. Juni 1987 17 02 19. Nov. 2008 31. Mai 2016 1
Trainer
Schweiz  Marcel Koller 11. Nov. 1960 55[K 3] 3[K 3] 15. Nov. 2011 2 (1996[K 3])

Sonstiges

Am 10. Juni 2016, am Tag des Beginns der EM und vier Tage vor der Begegnung gegen Ungarn, starb György Garics Vater im Alter von 62 Jahren im ungarischen Szombathely.[12]

Spieler, der nur im vorläufigen Kader stand

Position Name Geburtstag Verein[K 1] Spiele Tore Debüt Letzter
Einsatz
Mittelfeld Valentino Lazaro 24. Mär. 1996 Osterreich  FC Red Bull Salzburg (I (M, P)) 04 00 30. Mai 2014 12. Okt. 2014
  1. 1 2 Ligastatus 2015/16 in Klammern, M = Meister, P = Pokalsieger
  2. Stand: Vor Beginn der EM-Endrunde
  3. 1 2 3 Als Spieler für die Schweiz

Endrunde

Fußball-Europameisterschaft 2016/Österreich (Frankreich)
Spielorte (rot = verloren, gelb = remis), Quartier (blau), Trainingslager (pink )

Bei der am 12. Dezember 2015 stattgefundenen Auslosung der sechs Endrundengruppen war Österreich in Topf 2 gesetzt.[13] Österreich wurde der Gruppe F mit Portugal, Ungarn und EM-Neuling Island zugelost. Österreich und Ungarn spielten am häufigsten von allen europäischen Mannschaften gegeneinander: 136-mal standen sich die beiden vor der EM gegenüber – nur Argentinien und Uruguay spielten häufiger gegeneinander. 65 Spiele gewannen die Ungarn, in 31 Spielen gab es keinen Sieger und 40 Spiele konnten die Österreicher für sich entscheiden. Zuletzt trafen beide am 16. August 2006 in Graz aufeinander und Ungarn gewann mit 2:1. Den letzten Sieg gegen die Ungarn gab es am 24. April 1996. Gegen Portugal konnten die Österreicher in zuvor zehn Spielen dreimal gewinnen und verloren zwei. Die Hälfte blieb ohne Sieger. Den letzten Sieg gegen die Portugiesen gab es 1979 in der Qualifikation für die EM 1980, die beide verpassten. Gegen Island gab es in drei Spielen einen Sieg und zwei Remis, zuletzt am 30. Mai 2014 in einem Freundschaftsspiel. Zuvor waren beide in der Qualifikation für die WM 1990 aufeinander getroffen.

Die leicht favorisierten Österreicher verloren das erste Spiel gegen Ungarn mit 0:2, hatten dann gegen Portugal Glück, dass diese eine Vielzahl von Chancen und Cristiano Ronaldo einen Strafstoß an den Pfosten schoss, so dass ein torloses Remis heraussprang. Gegen Island mussten sie dann gewinnen, um noch in die K.-o.-Runde zu kommen. Sie gerieten aber bereits in der 18. Minute mit 0:1 in Rückstand. In der 37. Minute schoss Aleksandar Dragović seinerseits einen Elfmeter an den Pfosten. Hoffnung keimte noch einmal auf als dem zur Halbzeit eingewechselten Alessandro Schöpf in der 60. Minute den Ausgleich gelang. Als die Österreicher in den Schlussminuten und der Nachspielzeit auf den Siegtreffer drängten, mit dem sie noch Gruppenzweiter geworden wären, erzielten die Isländer ihrerseits den Siegtreffer. Mit nur einem Punkt schieden die Österreicher als Gruppenletzte aus.

Durch die EM-Spiele und ein Vorbereitungsspiel verlor Österreich in der FIFA-Weltrangliste die meisten Punkte aller EM-Teilnehmer und elf Plätze, zusammen mit der Ukraine die meisten aller EM-Teilnehmer.

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
1. Ungarn  Ungarn 3 1 2 0 006:400 +2 05
2. Island  Island 3 1 2 0 004:300 +1 05
3. Portugal  Portugal 3 0 3 0 004:400 ±0 03
4. Osterreich  Österreich 3 0 1 2 001:400 −3 01
Di., 14. Juni 2016 um 18:00 Uhr in Bordeaux
Österreich Ungarn 0:2 (0:0)
Sa., 18. Juni 2016 um 21:00 Uhr in Paris
Portugal Österreich 0:0
Mi., 22. Juni 2016 um 18:00 Uhr in Saint-Denis
Island Österreich 2:1 (1:0)

Einzelnachweise

  1. Liechtenstein – Austria 0:5
  2. FIFA-Weltrangliste (14. August 2014)
  3. FIFA-Weltrangliste (5. November 2015)
  4. Austria – Switzerland 1:2
  5. Austria – Albania 2:1
  6. oefb.at: „EURO-Vorbereitung in Laax – ÖFB-Team ist von 22.–30. Mai in der Schweiz zu Gast“
  7. oefb.at: „Österreich bezwingt Malta – ÖFB-Auswahl gewinnt knapp aber verdient mit 2:1“
  8. oefb.at: „ÖFB Team am 4. Juni in Wien gegen die Auswahl der Niederlande“
  9. oefb.at: „Nationalteam während der EURO im Herzen der Provence“
  10. „Marcel Koller nominiert 24 Spieler“
  11. oefb.at: „Der EURO Kader steht – Valentino Lazaro muss das ÖFB-Team verlassen“
  12. Trauer beim ÖFB: Vater von György Garics gestorben
  13. uefa.com: „Endrunden-Auslosung der UEFA EURO 2016“