Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 13.05.2020, aktuelle Version,

Fuschler Ache

Fuschler Ache/Griesler Ache
Fuschler Ache in St. Lorenz

Fuschler Ache in St. Lorenz

Daten
Lage Salzburg/Oberösterreich
Flusssystem Donau
Abfluss über Mondsee Seeache Attersee Ager Traun Donau Schwarzes Meer
Flussgebietseinheit Donau unterhalb Jochenstein (DUJ)
Quelle Fuschlsee bei Vorderelsenwang (Gem. Hof)
47° 48′ 48″ N, 13° 15′ 7″ O
Quellhöhe 664 m ü. A.
Mündung bei St. Lorenz in den Mondsee
47° 49′ 12″ N, 13° 22′ 3″ O
Mündungshöhe 481 m ü. A.
Höhenunterschied 183 m
Sohlgefälle 8,3 
Länge 22 km[1]
Einzugsgebiet 117,6 km²[2]
Abfluss am Pegel St. Lorenz[3]
AEo: 109 km²
Lage: 3,18 km oberhalb der Mündung
NNQ (31.10.1969)
MNQ 1961–2010
MQ 1961–2010
Mq 1961–2010
MHQ 1961–2010
HHQ (12.08.2002)
290 l/s
920 l/s
3,86 m³/s
35,4 l/(s km²)
63 m³/s
114 m³/s
Rechte Nebenflüsse Fischbach, Plainfelder Bach
Gemeinden Hof bei Salzburg, Thalgau, St. Lorenz

Die Fuschler Ache, im Unterlauf Griesler Ache, ist ein Mittelgebirgsfluss im Salzkammergut. Sie entwässert den Fuschlsee über Thalgau und St. Lorenz in den Mondsee und ist dessen bedeutendster Zufluss.[2]

Die Ache entspringt dem Fuschlsee in einem als Landschaftsteil und Wasserschutzgebiet geschützten Moorgebiet, nahe bei Schloss Fuschl. Sie fließt anfangs nach Westen, und wendet sich dann bald nordwärts, indem sie unterhalb von Hof bei Salzburg in der Flur Vorderelsenwang ein schnell fließender bis reißender Wildwasserfluss wird, und eine Waldschlucht durchfließt. Diese Eintalung schließt die Höhenlage Thalgauegg nach Westen hin ab. Hier verläuft die L117 Enzersberg Landesstraße („Russenstraße“) den Bach entlang.

Bei Oberdorf tritt die Fuschlerache in die Talung von Thalgau ein, ab wo sie ein ruhig fließendes, durch zahlreiche Mühlwehre erschlossenes Gewässer wird, das nach Osten geht. Sie nimmt vor dem Ort Thalgau den Plainfelder Bach von Plainfeld, und nach dem Ort den Fischbach vom Kolomannsberg auf, und heißt ab hier Griesler Ache. Auf ihren letzten Kilometern nimmt der alte Mühlgraben entlang der alten Ischlerbahn-Trasse einen Gutteil des Wassers auf. Dieser mündet bei Achdorf (südlich des Golfplatzes Mondsee) in den Mondsee, während der Altlauf am Fuß der Drachenwand durch den Ort St. Lorenz fließt, und beim Ortsteil Gries (Campingplatz) mündet.

Obwohl der Mondsee nur etwa 6 Kilometer Luftlinie vom Fuschlsee entfernt liegt, beträgt die Länge der Fuschler Ache mit ihrem weiten Bogen rund 22 Kilometer. Man kann entlang eines Wanderweges beinahe den ganzen Lauf erkunden. Die Gewässergüteklasse der Ache beträgt im Oberlauf I-II, im Unterlauf II.[4]

Commons: Fuschler Ache  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Digitales Oberösterreichisches Raum-Informations-System (DORIS)
  2. 1 2 Amt der Oö. Landesregierung (Hrsg.): Potentialstudie Salzkammergut. Ökologischer Zustand und Verbesserungsmöglichkeiten an den Zuflüssen von Mondsee und Irrsee. Gewässerschutz Bericht 44, Linz 2011 (PDF; 9 MB)
  3. Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (Hrsg.): Hydrographisches Jahrbuch von Österreich 2010. Wien 2012, S. OG 174 (PDF; 13,2 MB (Memento des Originals vom 23. Oktober 2013 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.lebensministerium.at)
  4. Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (Hrsg.): Saprobiologische Gewässergüte der Fließgewässer Österreichs. Stand 2005. (PDF; 1 MB (Memento des Originals vom 22. Dezember 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bmlfuw.gv.at)