unbekannter Gast
vom 03.11.2016, aktuelle Version,

Gösing (Berg)

Gösing
Gösing von Süden

Gösing von Süden

Höhe 898 m ü. A.
Lage Niederösterreich, Österreich
Gebirge Gutensteiner Alpen
Dominanz 3,7 km Gahns
Schartenhöhe 224 m Kettenlüss
Koordinaten 47° 44′ 0″ N, 15° 59′ 0″ O
Gösing (Berg) (Niederösterreich)
Gösing (Berg)

Der Gösing ist ein 898 m ü. A. hoher Berg der Gutensteiner Alpen und liegt nordwestlich von Ternitz am Eingang zum Naturpark Sierningtal im südlichen Niederösterreich. Nördlich des Gipfels befindet sich die ganzjährig an Wochenenden geöffnete Neunkirchner Hütte der österreichischen Naturfreunde. Nordöstlich des Gipfels liegt die Flatzer Wand.

Routen zum Gipfel

Es gibt zwei markierte, unschwierige Anstiege durch den Wald:

  • von Osten aus Ternitz über Kindlwald zum Gipfel (rote Markierung, ca. 2 Stunden)
  • von Norden aus Stixenstein, Flatz oder Ternitz über die Neunkirchner Hütte und Kranzstetten zum Gipfel.

Höhlen

Folgende Höhlen finden sich am Süd- und Westhang des Gösings:[1]

  • Warme Lucke 1861/22 (am Südhang, Lage)
  • Heisserloch 1861/19 (bei Sieding)
  • Pecherwände-Kriechgang
  • Warme Lucke
  • Heisserloch
  • Komisches Loch
  • Schafloch
  • Gösingkluft
  • Heahnakräuln
  • Stufenkluft
  • Pechhäferlhöhle

Bilder

  Commons: Gösing (Ternitz)  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Helga und Wilhelm Hartmann: Die Höhlen Niederösterreichs, Band 1, 1979 und Band 4, 1990 Forschungsstätte für Karst- und Höhlenkunde: Zeitschrift für Karst und Höhlenkunde 1941, Seite 157–160