Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 19.06.2018, aktuelle Version,

Gardena Ronda Express

Gardena Ronda Express
Bahn an der Talstation
Länge 1244 m
Durchschnittliche Steigung 11,5 %
Höhenunterschied 142 m
Tiefster Punkt Ruacia 1430 m
Höchster Punkt Beginn Tschisles-Tal 1562 m
Talstation 46° 33′ 25,7″ N, 11° 43′ 52,6″ O
Bergstation 46° 33′ 56,8″ N, 11° 44′ 13,1″ O
Betriebsart elektrisch
Spurweite 1200 mm
Beförderungsleistung 2000 Personen pro Stunde
Eröffnung 4. Dezember 2004

Die Standseilbahn Gardena Ronda Express befindet sich in Gröden in Südtirol (Italien). Die Trasse verläuft zur Gänze unterirdisch in der Nähe des Ortszentrums von St. Christina, jedoch auf dem Gemeindegebiet von Wolkenstein, und überwindet dabei einen Höhenunterschied von 142 m. Bei einer Geschwindigkeit von maximal 36 km/h und einer durchschnittlichen Neigung von 11,5 % können bis zu 2.000 Menschen pro Fahrtrichtung und Stunde transportiert werden.

Die Talstation befindet sich in Ruacia, die Bergstation im Tschisles-Tal. Die Bahn verbindet damit zwei große Skigebiete, nämlich Seceda-Col Raiser im Norden und Ciampinoi im Süden. Erste Ideen für die Bahn gab es bereits 1990. Nach einer Trassenänderung zu Gunsten der Anwohner wurde 2003 mit den Bauarbeiten begonnen. Die gesamte Bahntechnik wurde von der im Marktsegment führenden Südtiroler Firma Leitner AG geliefert.

Durch den Bau der Bahn fährt, nachdem die Grödner Bahn 1960 eingestellt wurde, nach über vierzig Jahren wieder ein schienengebundenes Fahrzeug in Gröden. Im Jahr 2010 wurde eine zweite Standseilbahn in Gröden, die Raschötzer Bahn in St. Ulrich, in Betrieb gesetzt.

  Commons: Gardena Ronda Express  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien