Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 01.10.2017, aktuelle Version,

Grete-Jost-Park

Grete-Jost-Park
Im Park

Der Grete-Jost-Park ist eine Parkanlage im 3. Wiener Gemeindebezirk Landstraße. Er liegt hinter der Zentrale der Österreichischen Post „Post am Rochus“ zwischen Erdbergstraße und Rasumofskygasse. Aufgrund der Errichtung der neuen Postzentrale war der Park bis 2017 gesperrt. Er hat eine Fläche von 1.500 m².

Geschichte

Der Grete-Jost-Park wurde im Zuge des U-Bahnbaues in den 1990er Jahren neu angelegt. Gartenarchitektin war die Wiener Gartenplanerin Cordula Loidl-Reisch.

Im Zuge der Demolierung des angrenzenden Postgebäudes wurden 2015 im Boden des Parks spätkeltische und frührömische Artefakte gefunden, die bislang als älteste römische Funde Wiens gelten.[1]

Name

Der Park wurde nach der österreichischen Widerstandskämpferin gegen den Nationalsozialismus Grete Jost (1916–1943) benannt. Sie lebte im dritten Bezirk und wurde im Zweiten Weltkrieg in Wien hingerichtet. Die Benennung erfolgte am 10. Oktober 1997 im Gemeinderatsausschuss für Kultur.

  Commons: Grete-Jost-Park  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Älteste römische Funde in Wien entdeckt, ORF, 19. März 2015, orf.at, abgerufen am 1. März 2017.