unbekannter Gast
vom 01.09.2014, aktuelle Version,

Gustav Biedermann

Gustav Biedermann (* 15. Februar 1815 in Böhmisch Aicha; † 30. April 1890 in Bodenbach, Bezirk Tetschen[1]) war ein deutschböhmischer Arzt und philosophischer Schriftsteller.

Biografie

Biedermann studierte an der Karls-Universität Prag Medizin und lebte als praktischer Arzt in Bodenbach. Er trat in seiner Erstlingsschrift: Die spekulative Idee in Humboldts Kosmos (Prag 1849), als Anhänger Georg Wilhelm Friedrich Hegels auf, dessen dialektische Methode er beibehielt, dessen System er jedoch in seinen Hauptwerk: Philosophie als Begriffswissenschaft (1877–80, 3 Teile), in der Weise abänderte, dass an die Stelle der ursprünglichen Trias: Idee, Natur, Geist, die neue: Geist, Natur, Leben, und demgemäß an die Stelle der drei philosophischen Wissenschaften: Logik, Naturphilosophie und Geistesphilosophie in entsprechender Reihenfolge die Wissenschaft des Geistes, die Naturwissenschaft und die Lebensweisheit traten. Er war Mitglied der königlich böhmischen Gesellschaft der Wissenschaften.

Werke

  • Die spekulative Idee in Humboldts Kosmos. Ein Beitrag zur Vermittlung der Philosophie und die Naturforschung, 1949.
  • Die Wissenschaftslehre. I–III (Lehre vom Bewußtsein, Lehre des Geistes, Seelenlehre), Leipzig 1856–60.
  • Kants Kritik der reinen Vernunft und die Hegelsche Logik. 1869.
  • Die Wissenschaft des Geistes. 1870.
  • Metaphysik in ihrer Bedeutung für die Begriffswissenschaft. 1870.
  • Zur logischen Frage. 1870.
  • Die Naturphilosophie. 1875.
  • Philosophie als Begriffswissenschaft. I–III, 1878–80.
  • Philosophie der Geschichte. 1884.
  • Philosophie des Geistes, des Systems der Philosophie. I–III (Naturphilosophie, Philosophie des menschlichen Lebens, Religionsphilosophie), Prag/ Leipzig 1886–89.
  • Philosophie als Begriffswissenschaft, Moral, Rechts- und Religionsphilosophie. Prag/ Leipzig 1890.

Literatur

  • Heribert Sturm (Hrsg.): Biographisches Lexikon zur Geschichte der böhmischen Länder. Band I, R. Oldenbourg Verlag, München/ Wien 1979, ISBN 3-486-49491-0, S. 92.
  • Werner Ziegenfuß, Gertrud Jung (Hrsg.): Philosophen-Lexikon. Band 1, de Gruyter, Berlin 1949.
  • Johann Willibald Nagl, Jakob Zeidler, Eduard Castle (Hrsg.): Deutsch-Österreichische Literaturgeschichte. Band 1, Fromme, Wien 1899.
  • Mitteilungen des Nordböhmischen Exkursions-Klubs. Band 13, 1890, S. 269 ff.
  • Beiträge der Arbeitsgemeinschaft für Heimatforschung in Nordböhmen. Band 3, 1941, S. 39 ff.

Einzelnachweise

  1. Heribert Sturm: Biographisches Lexikon zur Geschichte der böhmischen Länder. Herausgegeben im Auftrag des Collegium Carolinum (Institut). Band 1, Oldenbourg Verlag, München/ Wien 1979, S. 92.