unbekannter Gast
vom 27.06.2017, aktuelle Version,

Haltestelle Wien Traisengasse

Haltestelle Wien Traisengasse
Haltestelle Wien Traisengasse
Haltestelle Wien Traisengasse
Daten
Lage im Netz Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise 2, je 161 m lang
Abkürzung Nw H1 (ÖBB), TG (VOR)
IBNR 8101641
Eröffnung 1962
Lage
Stadt/Gemeinde Wien
Bundesland Wien
Staat Österreich
Koordinaten 48° 14′ 5,2″ N, 16° 23′ 0,1″ O
Eisenbahnstrecken

Nordbahn

Liste der Bahnhöfe in Österreich
i16i16i18

Bahnsteige der Haltestelle

Die Haltestelle Wien Traisengasse der S-Bahn-Stammstrecke liegt im 20. Wiener Gemeindebezirk Brigittenau und wird von Regional- und S-Bahn-Zügen bedient. Die Station wird täglich von mehr als 10.000 Reisenden frequentiert.

Lage

Die in einem leichten Bogen angelegte Haltestelle liegt parallel zur Dresdner Straße bzw. Pasettistraße und ist zwischen der namensgebenden Traisengasse und der Donaueschingenstraße gelegen. In unmittelbarer Nähe befindet sich das Lorenz-Böhler-Unfallkrankenhaus. Es bestehen Umsteigemöglichkeiten zur Straßenbahn und zu Autobuslinien.

Linien im Verkehrsverbund Ost-Region

R Regional- und Regionalexpress-Züge nach Payerbach-Reichenau, Břeclav, Znojmo, Wiener Neustadt Hbf

Wien MeidlingWien HauptbahnhofWien Mitte – Wien Traisengasse – Wien Floridsdorf – Gänserndorf

Mödling – Wien MeidlingWien HauptbahnhofWien Mitte – Wien Traisengasse – Wien FloridsdorfWolkersdorf – Mistelbach (- Laa an der Thaya)

Wiener Neustadt Hbf – Baden – Wien MeidlingWien HauptbahnhofWien Mitte – Wien Traisengasse – Wien Floridsdorf – Stockerau – Hollabrunn

Wiener Neustadt Hbf – Baden – Wien MeidlingWien HauptbahnhofWien Mitte – Wien Traisengasse – Wien Floridsdorf – Stockerau – Absdorf-Hippersdorf (- Tullnerfeld)

(Laa an der Thaya -) Mistelbach – Wien Floridsdorf – Wien Traisengasse – Wien MitteWien RennwegFlughafen Wien (VIE) – Wolfsthal

2 Ottakringer Str./Erdbrustgasse – OttakringJosefstädter StraßeRathausKärntner Ring, OperStubentorTaborstraße – Traisengasse – Dresdner Straße – Friedrich-Engels-Platz

5A Griegstraße – Handelskai – Traisengasse – Dresdner Straße – Gaußplatz – Nestroyplatz

37A Engerthstr./Traisengasse – Traisengasse – Dresdner StraßeSpittelauNußdorfer Straße – Dänenstraße

N29 PratersternSchwedenplatz – Traisengasse – Dresdner StraßeFloridsdorf

Geschichte

Die Haltestelle Wien Traisengasse wurde von 1960 bis 1962 als Station der S-Bahn-Stammstrecke errichtet und am 17. Jänner 1962 eröffnet. Seit Dezember 2008 halten auch Regionalzüge in dieser Haltestelle.

Anlage

Die derzeitige Architektur stammt von Albert Wimmer. Die Haltestelle wurde zwischen Oktober 2007 und August 2009 von Grund auf im laufenden Betrieb modernisiert. Das Stationsgebäude wirkt durch die Verwendung von 2.500 m² Glas und 150 Tonnen Stahl hell und transparent und sorgt neben einem Sicherheitssystem mit Videoüberwachung für ein erhöhtes Sicherheitsgefühl bei den Fahrgästen. Die S-Bahn-Haltestelle verfügt über zwei 161 Meter lange Seitenbahnsteige, welche vollständig überdacht und mit einer Wandverglasung versehen sind. An den Enden befinden sich kleine Wartekojen. Der Ausgang Traisengasse verfügt zusätzlich zur Stiegenanlage über Fahrtreppen und Aufzüge, der Ausgang Donaueschingenstraße über Stiegenabgänge und Aufzüge. Beide Zugänge sind mit kleinen Eingangshallen samt Vordächern ausgestattet. Die Station ist mit einem Blindenleitsystem ausgestattet. Auf beiden Bahnsteigen befinden sich Zugzielanzeiger sowie Abfahrtsmonitore.

  Commons: Haltestelle Wien Traisengasse  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • ots.at Haltestelle Wien Traisengasse eröffnet, 24. August 2009
Vorherige Station S-Bahn Wien Nächste Station
Wien Praterstern
 Wien Meidling
  Stammstrecke   Wien Handelskai
Wien Floridsdorf 
Wien Praterstern
 Wolfsthal
  S7   Wien Handelskai
Mistelbach (– Laa an der Thaya)