Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 08.01.2019, aktuelle Version,

Herbert Pirker

Herbert Pirker (* 1981 in Mooskirchen) ist ein österreichischer Jazzmusiker (Schlagzeug, Komposition).

Pirker wuchs in der Steiermark auf. Bereits sechsjährig begann er zu trommeln. 1999 zog er nach Wien, wo er am Konservatorium der Stadt Wien bei Walter Grassmann bis 2004 studierte. Er bildete ein Trio mit Max Nagl und Clemens Wenger und gehörte zu den Gruppen Kelomat, Falb Fiction und Weisse Wände. Weiterhin trat er mit Musikern wie Zeena Parkins, Wolfgang Mitterer, Louis Sclavis, Wolfgang Puschnig, Jack Walrath, Klaus Dickbauer, Otto Lechner und Kurt Ostbahn auf. Seit 2011 ist er Mitglied von Mario Roms Interzone; auch gehört er zum Trio von David Helbock und zu Lukas Kranzelbinders Shake Stew. Er unterrichtet zudem an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz.

Pirker erhielt 2003 (mit dem Martin Reiter Trio) und 2004 (mit Kelomat) den Austrian Young Lions Award. 2007 wurde er mit der Jazzwerkstatt Wien in der Kategorie Newcomer mit dem Hans-Koller-Preis ausgezeichnet.

Diskographische Hinweise

  • Max Nagl / Clemens Wenger / Herbert Pirker Market Rasen ‎(Handsemmel Records 2006)
  • Alex Machacek, Raphael Preuschl, Herbert Pirker Fat ‎(Abstract Logix 2012)
  • David Helbock Trio Aural Colors ‎(Traumton Records 2015, mit Raphael Preuschl)
  • Mario Rom’s Interzone: Truth Is Simple to Consume (2017), mit Lukas Kranzelbinder