Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 17.04.2020, aktuelle Version,

Hirschberg (Langen bei Bregenz)

Hirschberg
Blick vom Pfänderrücken auf den Hirschberg

Blick vom Pfänderrücken auf den Hirschberg

Höhe 1095 m ü. A.
Lage Langen bei Bregenz, Vorarlberg, Österreich
Gebirge Allgäuer Voralpen westlich der Iller
Dominanz 8,7 km Brüggelekopf
Schartenhöhe 400 m Oberhäuser/Ellhofen
Koordinaten 47° 31′ 21″ N,  49′ 18″ O
Hirschberg (Langen bei Bregenz) (Vorarlberg)
Hirschberg (Langen bei Bregenz)
Gestein Nagelfluh
Normalweg Wanderweg von Langen bei Bregenz
Gipfelkreuz

Gipfelkreuz

Vorlage:Infobox Berg/Wartung/BILD1

Der Hirschberg ist ein 1095 m ü. A. hoher Berg der Allgäuer Voralpen westlich der Iller. Er liegt zum größten Teil im Gebiet der Gemeinde Langen bei Bregenz, ein Teil des Westhangs gehört zu Eichenberg.

Lage und Umgebung

Der Hirschberg wird von Kesselbach, Rotach, Bregenzer Ach und Rickenbach eingerahmt. Er ist der höchste Berg der Allgäuer Alpen westlich der Weißach.

Geologie

Der Hirschberg liegt inmitten der Molassezone des Bregenzerwaldes.[1]

Landschaft und Naturschutz

Die Gipfelregion des Hirschberges sowie große Teile des Westhanges wurden 1974 zum Naturschutzgebiet erklärt.[2]

Zusätzlich sind der Süd- und Osthang sowie die Magerweiden auf der Südflanke im Biotopinventar Vorarlberg unter der Nummer 22211,03 registriert, wobei angemerkt wird, dass für den nährstoffarmen Boden charakteristische Massenvorkommen von Arnika durch Aufdüngung mit Gülle seit den 1980er Jahren zunehmend zerstört werden.[3]

Erschließung, Nutzung und Tourismus

Am Westhang direkt unterhalb des Gipfels liegt die Hirschberg-Alpe, wenige Meter unterhalb des Gipfelkreuzes steht eine kleine Kapelle. An den Hängen des Berges befinden sich die Rotten Unterhirschberg, Hegisberg, Birkenberg, Feßlerberg, Ahornach und Geserberg, wobei die letzten drei auf jeweils gleichnamigen leichten Anhöhen liegen.

Touristisch steht der Hirschberg im Schatten des mit einer Luftseilbahn erschlossenen und wesentlich stärker beworbenen Pfänder, obwohl er 33 Meter höher als jener ist. Dennoch führen mehrere Wanderwege von Langen, Eichenberg oder der Pfänderbahn-Bergstation auf den Hirschberg, unter anderem die vom Pfänder ausgehende fünfstündige Drei-Eintausender-Bergwanderung mit Pfänder, Hochberg und Hirschberg.

Trotz der für alpine Verhältnisse geringen Höhe von 1095 m ü. A. bietet der Hirschberg von seinem Gipfel einen beeindruckenden Ausblick auf den vorderen Bregenzerwald.

Commons: Hirschberg  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. J. Georg Friebe: Zur Geologie Vorarlbergs – eine Einführung unter besonderer Berücksichtigung verkarstungsfähiger Gesteine. In: Vorarlberger Naturschau. Nr. 15. inatura, Dornbirn 2004, S. 23 (PDF auf ZOBODAT).
  2. Verordnung der Landesregierung über das Naturschutzgebiet Hirschberg in Langen bei Bregenz (Memento vom 20. Februar 2015 im Internet Archive) im Rechtsinformationssystem der Republik Österreich
  3. Andreas Beiser: Aktualisierung des Biotopinventars Vorarlberg, Gemeinde Langen bei Bregenz. (PDF; 1,7 MB) Arge Vegetationsökologie und Landschaftsplanung, Februar 2008, S. 41f, abgerufen am 30. März 2015.