unbekannter Gast
vom 22.06.2015, aktuelle Version,

Hohenau an der Raab

Vorlage:Infobox Gemeindeteil in Österreich/Wartung/Ehemalige Gemeinde

Hohenau an der Raab (Ehemalige Gemeinde)
Historisches Wappen von Hohenau an der Raab
Vorlage:Infobox Gemeindeteil in Österreich/Wartung/Wappen
Hohenau an der Raab (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Weiz (WZ), Steiermark
Gerichtsbezirk Weiz
f5
Koordinaten 47° 16′ 52″ N, 15° 32′ 2″ Of1
Höhe 680 m ü. A.
Einwohner der stat. Einh. 1331 (1. Jänner 2014)
Gebäudestand 361 (2001f1)
Fläche 37,8 km²
Postleitzahl 8162f1
Vorwahl +43/3179f1
Statistische Kennzeichnung
Gemeindekennziffer 61763
Zählsprengel/ -bezirk Hohenau an der Raab (61763 002)
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; GIS-Stmk

Hohenau an der Raab ist eine ehemalige Gemeinde mit 1329 Einwohnern (Stand: 31. Oktober 2013)[1] in der Steiermark. Im Rahmen der Gemeindestrukturreform in der Steiermark ist sie seit 2015 mit den Gemeinden Passail, Arzberg und Neudorf bei Passail zusammengeschlossen,[2] die neue Gemeinde wird den Namen Marktgemeinde Passail weiterführen. Grundlage dafür ist das Steiermärkische Gemeindestrukturreformgesetz - StGsrG.[3]

Geographie

Hohenau an der Raab liegt im Ostteil des Passailer Kessels des Grazer Berglands im Bezirk Weiz, Region Almenland. Das ehemalige Gemeindegebiet erstreckt sich von der Weizklamm im Osten bis nach Passail im Westen sowie von den Sattelbergen im Süden bis zum Almengebiet Teichalm/Sommeralm im Norden. Der höchste Punkt ist der Siebenkögel mit 1.409 m im Almenlandgebiet.

Der Fluss Raab entspringt in der Gemeinde am Fuße des Ossers, dessen Gipfel sich aber nicht in Hohenau befindet. Der Bach verlässt die Gemeinde und fließt nach Passail.

Gemeindegliederung

Das Gemeindegebiet umfasste folgende vier Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 31. Oktober 2011[4]):

  • Auen (214)
  • Haufenreith (302)
  • Hohenau an der Raab (499)
  • Krammersdorf (302)

Die Gemeinde bestand aus den Katastralgemeinden Haufenreith, Hohenau und Kramersdorf.

Nachbargemeinden bis Ende 2014

Fladnitz an der Teichalm Sankt Kathrein am Offenegg Sankt Kathrein am Offenegg
Passail Sankt Kathrein am Offenegg
Arzberg Naas Naas


Politik

Bürgermeister war Peter Schinnerl (ÖVP). Der Gemeinderat setzte sich nach den Wahlen von 2010 wie folgt zusammen: 10 ÖVP, 5 SPÖ

Wappen

Die Verleihung des Gemeindewappens erfolgte mit Wirkung vom 1. Juli 1988.
Blasonierung Wappenbeschreibung:

„In Schwarz ein goldgesäumter mit drei goldenen Ahornblättern belegter blauer Schrägrechtsbalken.“ [5]

Kultur und Sehenswürdigkeiten

  Commons: Hohenau an der Raab  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Land Steiermark: Endgültiger Bevölkerungsstand am 31.10.2013 (Excel-Datei, 85 KB; abgerufen am 2. Mai 2015)
  2. Steiermärkische Gemeindestrukturreform.
  3. § 3 Abs. 11 Z 2 des Gesetzes vom 17. Dezember 2013 über die Neugliederung der Gemeinden des Landes Steiermark (Steiermärkisches Gemeindestrukturreformgesetz – StGsrG). Landesgesetzblatt für die Steiermark vom 2. April 2014. Nr. 31, Jahrgang 2014. ZDB-ID 705127-x. S. 4.
  4. Statistik Austria, Registerzählung vom 31. Oktober 2011
  5. Mitteilungen des Steiermärkischen Landesarchivs 39, 1989, S. 32