Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 25.10.2017, aktuelle Version,

Ilse Benkö

Ilse Benkö (* 7. April 1961) ist eine österreichische Politikerin (FPÖ) und ist seit 2000 Abgeordnete zum Burgenländischen Landtag sowie seit Juli 2015 dessen dritte Präsidentin.

Leben

Benkö besuchte die Volks- und Hauptschule und absolvierte im Anschluss eine Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Frauenberufe. Benkö ist seit 6. Juli 2000 Mitglied des Landtags und in der XIX. Legislaturperiode Mitglied des Ausschusses für europäische Integration und grenzüberschreitende Zusammenarbeit. Sie ist zudem FPÖ-Bereichssprecherin für die Themen Soziales, Jugend, Sport und Frauen, Justiz, Schulen und Volksgruppen. Benkö war in der Stadt Oberwart Gemeinderätin und Stadträtin und ist seit 2004 Bezirksparteiobfrau der FPÖ im Bezirk Oberwart.

Benkö war von 2005 bis 2008 Präsidentin des Burgenländischen Basketballverbands und spielte bei Güssing, Oberwart und Wien sowie in der Nationalauswahl. Sie war die erste Frau in Österreich, die einen Landesverband führt.[1] 2015 wurde sie dritte Präsidentin des Burgenländischen Landtages.[2]

Nach den Gemeinderatswahlen im Burgenland 2017 trat Benkö als Stadträtin in Oberwart zurück und legte ihr Mandat im Gemeinderat zurück, Christian Benedek folgte ihr als FPÖ-Stadtrat nach.[3][4]

Literatur

  • Johann Kriegler: Politisches Handbuch des Burgenlandes. Band 3: (1996–2001) (= Burgenländische Forschungen. 84). Burgenländisches Landesarchiv, Eisenstadt 2001, ISBN 3-901517-29-4.
  • Ilse Benkö auf den Seiten des Burgenländischen Landtags

Einzelnachweise

  1. Basketballverband Burgenland
  2. "Blaue Lady" als Dritte Präsidentin, in DerStandard vom 7. Juni 2015
  3. BVZ: Ilse Benkö geht: FPÖ voll in Oppositionsrolle. Artikel vom 25. Oktober 2017, abgerufen am 25. Oktober 2017.
  4. Kurier: Rücktritt: "Blaue Lady" verlässt den Gemeinderat. Artikel vom 20. Oktober 2017, abgerufen am 25. Oktober 2017.