Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 13.02.2019, aktuelle Version,

Julius Schulte

Julius Schulte (* 14. Mai 1881 in Steyrermühl, Gemeinde Laakirchen; † 11. August 1928 in Linz) war ein österreichischer Architekt, dessen Werke sich zunächst am Jugendstil und später am Expressionismus orientierten.

Leben

Urnengrab von Julius Schulte am von ihm errichteten alten Krematorium in Linz

Julius Schulte studierte an der Technischen Hochschule und der Wiener Akademie. Er arbeitete ab 1905 im Atelier von Friedrich Ohmann. Von 1909 bis 1921 war Schulte Baurat beim Magistrat Linz. 1923 wurde er Mitglied der Genossenschaft der bildenden Künstler Wiens, Künstlerhaus. Mit 1926 übernahm er eine Professur an der Technischen Hochschule in Graz (Lehrkanzel für Baukunst).[1]

Von 1919 an errichtete Schulte in Oberösterreich zahlreiche öffentliche Gebäude und Wohnhäuser.

Realisierungen

Foto   Baujahr Name Standort Beschreibung
BW
Datei hochladen
1912 Evangelische Kirche St. Veit an der Glan
ObjektID: 63307
Wikidata
Martin-Luther-Straße 1
Standort

Anmerkung: Als Schularbeit bei Friedrich Ohmann geplant 1907–1908

Datei hochladen
1910–1911 Mädchenlyzeum/Körnerschule Linz
ObjektID: 58892
Wikidata
Körnerstraße 9
Standort

Anmerkung: Auch die Glasmosaikentwürfe für die Fenster stammen von Schulte

Datei hochladen
1911 Knabenbürgerschule/Otto-Glöckel-Schule Linz-Waldegg
ObjektID: 92282
Wikidata
Wiener Straße 42
Standort

Anmerkung: 1944 stark beschädigt

Datei hochladen
1911–1913 Rathaus Urfahr
ObjektID: 58981
Wikidata
Rudolfstraße 18
Standort
BW Datei hochladen 1912 Schule Linz Lustenau / Raimundschule
ObjektID: 92209
Wikidata
Raimundstraße
Standort

Anmerkung: Zubau
BW Datei hochladen 1912–1913 Siedlung Greilstraße
Linz, Greilstraße 10 und andere
Standort

Anmerkung: Mit Alfred Rodler, Koordinaten bezieht sich auf Nr. 10
Datei hochladen 1912–1914 Straßenbahnwartehäuschen Volksgarten und Hinsenkampplatz
zerstört

Datei hochladen
Weberschule
ObjektID: 58973
Wikidata

Standort
Datei hochladen 1913–1915 Kindergarten Mauthausen
ObjektID: 17168
Wikidata
Lindenweg 9
Standort

Datei hochladen
1914 Rathaus Eferding
ObjektID: 2170
Wikidata
Stadtplatz 14
Standort

Anmerkung: Erweiterung des bestehenden Gebäudes um einen turmartigen Vorbau
BW Datei hochladen Villa Melichar
Puchenau, Melicharweg 18
Standort

Datei hochladen
Fleischmarkthalle Linz
ObjektID: 48846
Wikidata
1914–1929
Standort

Anmerkung: Fertiggestellt erst nach dem Tod Schultes 1929 von Curt Kühne
Datei hochladen 1917 Gedächtniskapelle und Grabstein eines Kriegsgefallenen
Wien Inzersdorf
Koordinaten fehlen! Hilf mit.

Anmerkung: Am Inzersdorfer Friedhof?
Datei hochladen 1917–1918 Umbau Villa Eberle
Fröscherstraße 3, Pressbaum zerstört

Anmerkung: 1970 abgerissen
BW
Datei hochladen
1919 Arbeiterheim Steyrermühl
ObjektID: 106065
Wikidata
Arbeiterheimstraße 29
Standort

Datei hochladen
1919–1920 Permanganatfabrik Linz
ObjektID: 127578
Wikidata
Petzoldstraße 43
Standort

Anmerkung: Heute Feuerwehrkommando
BW Datei hochladen 1922 Permanganatfabrik Linz, Beamtenhäuser
Posthofstraße 50
Standort
Datei hochladen 1920–1921 Glutinwerk Wegscheid

Koordinaten fehlen! Hilf mit.

Anmerkung: zerstört?
Datei hochladen 1920–1923 Fabriksgebäude Esseff und Beamtenhäuser
Linz zerstört

Anmerkung: Esseff Chemische Industrie- und Handels AG Linz und Wien. Gelände der Chemie Linz AG
Datei hochladen 1922 Umbau der Roth'schen Pulverfabrik Felixdorf / Blumau
Felixdorf
Standort
zerstört

Anmerkung: Munitionsfabrik Georg Roth / Emil Roth (1868–1954). Im Rahmen des Umstiegs auf Metallwaren. Genaues Objekt nicht eruierbar.

Datei hochladen
1922–1929 Krematorium und Urnenhain Linz
Wikidata
Linz Urfahr, Urnenhainweg 8
Standort

Datei hochladen
1927 Urnenhain Pförtnerhaus
ObjektID: 47281
Wikidata
Linz Urfahr, Urnenhainweg 8
Standort
BW Datei hochladen 1923 Villenanlage "Am Grünen Anger"
Linz Urfahr, Aubergstraße 55–57
Standort

Anmerkung: Auch "Doppelhaus Am Grünen Hang"

Datei hochladen
1924–1926 Aufstockung Hauptpostamt Linz
ObjektID: 58863
Wikidata
Domgasse 1
Standort

Datei hochladen
1925 Traunfallbrücke
Wikidata

Standort

Anmerkung: Im Zweiten Weltkrieg zerstört und 1948 in alter Form wieder aufgebaut.
BW Datei hochladen 1925 Schule in Eferding

Standort
Datei hochladen 1925 Wasserturm der Brauerei Gmunden
ObjektID: 46661
Wikidata
Bräuhausstraße 21
Standort
Datei hochladen 1925 Pegelhäuschen in Linz
zerstört

Anmerkung: Genaue Position unklar.
BW Datei hochladen 1925–1927 Gemeindehaus Laakirchen

Standort
BW Datei hochladen 1925 Beamtenwohnhaus in Linz Waldeggstraße
Linz, Waldeggstraße 7
Standort

Anmerkung: Ausgeführt 1930
Datei hochladen 1926–1927 Schule in Ebensee
ObjektID: 117623
Wikidata
Solvaystraße 9
Standort
BW
Datei hochladen
1927 Villa Seiler am Römerberg
ObjektID: 45663
Wikidata
Roseggerstraße 2
Standort
BW Datei hochladen 1926–1927 Siedlung "Am Hagen"
Linz Urfahr, Brennerstraße 17–24
Standort

Anmerkung: Das Ensemble besteht aus den Häusern 17–24 gleichen Typs. Den Häusern Petritsch, Zöhrer, Beurle, Poiss, Heckel, Leeb, Hinterholzer und Fuchs
BW Datei hochladen 1926–1927 Siedlung "Linz Niederreith"
Linz Froschberg, Niederreithstraße 1
Standort
BW Datei hochladen 1926–1928 Wohnanlage Figulystraße
Figulystraße 21, 26, 29
Standort
BW Datei hochladen 1926–1927 Wohnanlage Ferihumerstraße
Linz Urfahr, Gerstnerstraße 2 / Ferihumerstraße 3
Standort
BW Datei hochladen 1927–1928 Wohnanlage Sophiengutstraße
Linz Froschberg, Sophiengutstraße 1
Standort
Datei hochladen 1927 Schule in Attnang
ObjektID: 108162
Wikidata
Kochstraße 3, 5
Standort

Anmerkung: Ausgeführt nach seinem Tod 1928–1930
Datei hochladen 1928 Feuerlöschgerätefrabrik K. Rosenbauer
Linz, Leonding
Standort
zerstört
BW Datei hochladen 1929 Doppelhäuser Hörmannstraße
Linz, Hörmannstraße 11
Standort
BW Datei hochladen 1931 Einfamilienhaus Vergeinerstraße
Linz, Vergeinerstraße 6
Standort

Anmerkung: Mit Hans Arndt und Paul Theer
  Commons: Julius Schulte  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. "Julius Schulte" im Österreichisches Biographisches Lexikon 1815–1950, Bd. 11 (Lfg. 54, 1999), S. 337f; "Julius Schulte" Denkmaldatenbank, Archiv der Stadt Linz. Abgerufen am 3. Juli 2012.