Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 25.06.2020, aktuelle Version,

KUNSTradln in Millstatt

KUNSTradln in Millstatt ist eine internationale jährliche Kunstausstellung in Millstatt am See (Kärnten). Sie hat die Form von verschiedenen Kunst-Stationen in ganz Millstatt, die durch eine Rad- bzw. Wanderroute verbunden sind.

Organisation und Konzept

Organisation

KUNSTradln startete 2018, wurde 2019 wiederholt, und wird in den Folgejahren regelmäßig im Sommerhalbjahr (Mai bis Oktober) stattfinden, gesichert nicht zuletzt durch eine langfristige Subvention der Europäischen Union (ELER, 2014–2027). Die Kunstveranstaltung wird auch vom österreichischen Bundeskanzleramt (Sektion Kunst und Kultur), dem Land Kärtnen (Kulturabteilung) und der Stadt Millstatt am See, sowie von diversen privaten Sponsoren gefördert.

Initiatorin und Kuratorin des Programmes ist Petra Weissenböck, Leiterin von „KUNSTradln Galerie und Café“ in Millstatt, wo sich auch der organisatorische Knotenpunkt des gesamten KUNSTradlns befindet. Organisatorischer Träger ist der Kulturverein "KUNSTradln in Millstatt am See" (Vorsitzende seit 2019 Anette Lang).

KUNSTradln 2020

Aufgrund der Restriktionen wegen Covid-19 auch im Kulturbereich konnte die 3. Ausgabe der Veranstaltung 2020 nicht wie gewohnt im Mai beginnen. Das Ausstellungsprogramm startet nun am 10. Juli 2020 und dauert bis Mitte November 2020.[1]

Konzept

Ganz Millstatt als internationaler Kunstraum

Die Ausstellung ist mit Stationen an verschiedenen Standorten in der Gemeinde Millstatt am See zu sehen, welche als Rundweg durch kunstinteressierte Besucher begangen oder mit dem Rad befahren werden können (daher der Name „KUNSTradln“). Künstlerinnen und Künstler aus Österreich, Deutschland, Schweiz, Kroatien, Polen, Griechenland, Schweden, Italien, Spanien, Ungarn, USA, Südkorea, Libanon und Guatemala wurden und werden so in einem Ausstellungskonzept zusammengefasst.[2]

Dieses Ausstellungskonzept verbindet auch verschiedene bereits bestehende Kunst- und Kultureinrichtungen in Millstatt in einem gemeinsamen Programm. Zu nennen sind hier vor allem:

  • das gesamte ehemalige Stift Millstatt mit seinen verschiedenen heutigen Trägerorganisationen (Pfarre Millstatt[3], Österreichische Bundesforste u. a.); sowie mit verschiedenen Standorten dort, wie Stiftskirche, Kreuzgang, Stiftsmuseum Millstatt, Stiftshöfe, Ordenshaus, Lindenhof etc. (eingebunden seit 2018)
  • ART SPACE im Stift Millstatt (eingebunden 2018),[4]
  • die Initiative „Kunst und Co. Millstatt“ (eingebunden seit 2018),[5]
  • das Programmkino „Millino“ (eingebunden 2018–2019)[6]
  • sowie die Galerien (a) „Galerie Lindenhof (eingebunden seit 2018)[7], (b) „KUNSTradln Galerie und Cafè“ (eingebunden seit 2019)[8]
  • verschiedene in Millstatt ansässige Künstlerinnen und Künstler mit ihren Ateliers (2018–2020)[9]

Zusätzlich erschließt das Konzept etliche neue und teilweise ungewöhnliche Orte in Millstatt als Präsentationsmöglichkeit für moderne Kunst.[10]

Niedrigschwellige Kunstvermittlung

Der Zugang zu Angeboten moderner Kunst ist bei Kunstmuseen, Kunstausstellungen und Kunstgalerien oft dadurch gekennzeichnet, dass nur ein bereits kunstinteressiertes und kunstnahes Publikum daran teilnehmen kann bzw. will.[11]

Im Projekt „KUNSTradln in Millstatt“ wird ein niedrigschwelliger Zugang zu Kunst durch folgende Aspekte vermittelt:

  • Die Zugänglichkeit ist über einen langen Zeitraum (Mai bis Oktober) gewährleistet.
  • Die Sichtbarkeit in einem komplexen, die gesamte Stadt Millstatt am See umfassenden Kunstraum gewährleistet die Aufmerksamkeit nicht nur der Bevölkerung, sondern auch der touristischen Gäste.
  • Die Aufforderung zur Teilnahme auch für ein nicht von vornherein definiertes Kunst-Publikum bezieht auch zufällig vorbeikommende Menschen (eben auch Radler) ein, die derart mit Kunst in Kontakt kommen können und sollen.
  • Schon die Bezeichnung „KUNSTradln in Millstatt“ selbst signalisiert, dass es nicht um einen der üblichen Kanäle eines etablierten Zugangs zu moderner Kunst geht, sondern um neue Formen und Zugänge.

Standorte und Künstler

Standorte

Bisher wurden 37 Standorte in Millstatt und der Nachbargemeinde Obermillstatt in die Ausstellungen 2018 bis 2020 einbezogen.

Standorte am Seeufer und in Ufernähe

Café-Bistro „KAP 4613“ am See (2018, 2019); Villa Postillion am See (2018, 2019); Erstes Kärnten Badehaus (2018, 2019); Seepromenade (2018, 2019); Kurpark Haus (2018); Hotel am See „Die Forelle“ (2018, 2019); Schlosshotel „Seevilla“ (2018, 2019); Villa Verdin (2018).

Standorte im oberen Stadtbereich/ im Zentrum von Millstatt

Skallahaus (2018); Café Columbia/ Kino Millino Millstatt (2018, 2019); KUNSTradln Galerie und Café (2019); Greißlerei Millstatt (2018, 2019); Villenanlage „Das Millstatt“ & Villa Sillerhof (2018); Rathaus-Café im Kongresshaus Millstatt (2018, 2019); Kur- und Kongresshaus Millstatt (2018, 2019); Rathaus Millstatt (2018, 2019); Hotel Posthof (2019); Seepark-Haus Büro „Engel & Völkers“ (2019); Hotel „Alexanderhof“ (2018, 2019), Geschäft „Lavendel pur“ (2019); Bildnis „Hohes Kreuz“ (2019); Trafik Hildegard (2019); Appartements Györi (2019).

Standorte im Bereich des Stiftes Millstatt

Lindenhof Galerie und Dependancen (= „Katakomben im Lindenhof-Klosterstöckl“) (2018); Alte Schule Millstatt: Ausstellungsprogramme und workshops „Kunst & Co“ (2018, 2019); ART SPACE im Stift Millstatt: Ausstellungen „Kunstkollektive (Jahresprogramm)“; „FORUM Kunst contemporary“, u. a. (2018); Stiftsarkaden (2018, 2019); Kreuzgang und Kreuzgang-Garten im Stift Millstatt (2018, 2019, 2020); Stiftsmuseum und Stiftsgarten im Stift Millstatt (2018, 2019); Ehemalige Waschküche im Stift Millstatt (2018, 2019); KlostergARTen & Alter Theatersaal Millstatt (2018); Stift Millstatt - Katakomben im Ordensschloss (2019); Stift Millstatt - ehem. Fischhalle (2019), Stift Millstatt - Mottozimmer (2019, 2020), Lindenhof Wirtshaus (2019, 2020 ).

Standorte in Obermillstatt

Kräuterstube Schlieber (2019), Lammersdorfer Hütte (2019).

Künstler und Kunstworkshops

Die bisher ausgestellten 145 Künstlerinnen und Künstler sowie die angebotenen workshops repräsentieren verschiedene Sparten Zeitgenössischer Kunst. Die beteiligten Kunstschaffenden kommen aus Österreich, Deutschland, Schweiz, USA, Polen, Kroatien, Italien, Ungarn, Griechenland, Spanien, Schweden, Libanon, Ägypten, Südkorea und Guatemala. Sie werden hier jeweils alphabetisch und mit dem Jahr des Auftritts notiert:

Commons: KUNSTradln in Millstatt  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Mitteilung auf der Facebook-Seite der Veranstalter, abgefragt am 26. April 2020.
  2. „KUNSTradln“, abgefragt am 16. Mai 2018.
  3. Infos zur Pfarre Millstatt, abgefragt 5. Oktober 2019.
  4. Infos zum ART SPACE Stift Millstatt, abgefragt am 24. Mai 2018.
  5. Infos zu „Kunst und Co. Millstatt“, abgefragt am 17. Mai 2018.
  6. Infos zum Kino Millino in Millstatt, abgefragt am 17. Mai 2018.
  7. siehe Infos zur Galerie Lindenhof, abgefragt am 15. Mai 2018
  8. Infos zur Galerie KUNSTRadln, abgefragt am 5. Oktober 2019.
  9. Künstler in Millstatt, abgefragt am 5. Oktober 2019.
  10. vgl. dazu insgesamt Homepage des Landes Kärnten, Abteilung Kultur, zum Programm „KUNSTradln in Millstatt“, abgefragt am 16. Mai 2018.
  11. vgl. Pierangelo Maset, Kerstin Hallmann (Hg.): Formate der Kunstvermittlung: Kompetenz - Performanz - Resonanz. transcript Verlag, Bielefeld 2017, ISBN 978-3-8376-3689-5, S. 7ff.
  12. siehe die ausgestellten Künstlerinnen 2019: Alexandra Reiter; Angelina Bayer; Bettina Hornung; Birgit Moser; Birgit Wimmer; Carolin Berger; Christa Grübler; CHS Villach Mode; Denise Hirtenfelder; Doris Evdokimidis; Elisabeth Habig; Eva Schuller; Friedrun Natmessnig; Gerda Kohlmayer; Gerti Haberl; Hanna Prugger; Konstanze Prechtl; Lena Handler; Lena Schilling; Lena Pietsch; Leo Oswald; Lisa Schuster; Lisa Sturn; Lucia Torres Venegas; Maiker Kloser; Maria Lind; Marion Wind; Markus Wernitznig; Maryam Shahidifar; Michelle Haydn; Moulham Obid; Nadine Now; Natalia Sharova; Philipp Brunner; Sara Kickmayer; Seidra; Selina Ogris; Sophie Auly; Stefanie Hollerweger; Susanne Hammer; Rettl; Reinhard Pipp; Valentina Rigger; Veresa Eybl Ausstellungsankündigung, abgefragt am 1. October 2019.