Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 13.09.2018, aktuelle Version,

Kalter Gang (Fluss)

Kalter Gang
Der Kalte Gang bei der Mündung in die Schwechat.

Der Kalte Gang bei der Mündung in die Schwechat.

Daten
Lage Niederösterreich
Flusssystem Donau
Abfluss über Schwechat Donau Schwarzes Meer
Quelle Bei Ebreichsdorf
47° 56′ 41″ N, 16° 22′ 24″ O
Quellhöhe 209 m ü. A.
Mündung Bei der Stadt Schwechat in den Fluss Schwechat.
48° 8′ 44″ N, 16° 28′ 36″ O
Mündungshöhe 162 m ü. A.
Höhenunterschied 47 m
Sohlgefälle 1,7 
Länge 27 km
Einzugsgebiet 91,2 km²[1]
Kleinstädte Ebreichsdorf, Schwechat
Gemeinden Himberg, Zwölfaxing
Kalter Gang vor Zwölfaxing, Blickrichtung Süden entgegen der Fließrichtung

Der Kalte Gang ist ein Grundwasserfluss im südlich von Wien gelegenen Industrieviertel in Niederösterreich.

Verlauf

Er nährt sich aus vielen Grundwasserquellen im Gebiet der Mitterndorfer Senke, die im Gemeindegebiet von Ebreichsdorf unmittelbar neben der Piesting liegen. Aus diesem Grund wird der Mittel- und Oberlauf der Piesting seit Jahrhunderten[2][3] bis heute[4] fälschlicherweise auch als Kalter Gang bezeichnet. Messergebnisse zeigen jedoch, dass der Kalte Gang ein eigenständiges Gewässer ist, das durch gleichmäßigere Wassertemperaturen (daher wohl auch der Name) und einen höheren Magnesiumsulfat-Gehalt als die Piesting gekennzeichnet ist.[5]

Der Kalte Gang durchfließt Velm (hier wurde 1919 die weltweit erste Kaplanturbine in Betrieb genommen), Himberg, Pellendorf und Zwölfaxing und mündet schließlich in Schwechat in den Fluss Schwechat.

Bei Pellendorf siedeln Biber, Bisamratten und Enten.

  Commons: Kalter Gang  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. BMLFUW (Hrsg.): Flächenverzeichnis der Flussgebiete: Donaugebiet von der Enns bis zur Leitha. In: Beiträge zur Hydrografie Österreichs Heft 62, Wien 2014, S. 119. PDF-Download, abgerufen am 8. Juli 2018.
  2. Josephinische Landesaufnahme (Österreich unter der Enns: 1773-1781)
  3. August Neilreich: Flora von Wien, Beck’sche Universitätsbuchhandlung, Wien, 1846. S. XVI.
  4. Österreichische Karte 1:50.000 (BEV)
  5. Heinrich Küpper: Geologie und Grundwasservorkommen im südlichen Wiener Becken. Jahrbuch der Geologischen Bundesanstalt, Nr. 97 (1954). S. 183, S. 189 (Wasserchemie Piesting), S. 192 (Wasserchemie Kalter Gang)