Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 19.12.2018, aktuelle Version,

Kalvarienberg Frauenkirchen

Kalvarienberg in Frauenkirchen

Der Kalvarienberg in Frauenkirchen, einer Stadt im Bezirk Neusiedl am See (Burgenland), befindet sich südöstlich der Basilika Frauenkirchen.

Auf einem Plateau in der Mitte steht die Kreuzigungsgruppe aus dem Jahr 1759 zu der ein spiralförmiger Weg hinaufführt. In den kleinen Kapellen entlang des Weges sind die Leidensstationen Jesu in Steinreliefs dargestellt.

Der Kalvarienberg steht unter Denkmalschutz und gehört zu den bedeutendsten Barockdenkmälern Österreichs. Er ist gemeinsam mit der Basilika Mariä Geburt ein häufig besuchtes Wallfahrtsziel.

Geschichte

Kreuzigungsgruppe auf dem Kalvarienberg Frauenkirchen

Zwei Jahre nach der Zerstörung von Frauenkirchen durch die Türken ließ Paul Esterházy 1685 den Kalvarienberg anlegen. Der Fürst ließ in den Jahren 1695 bis 1702 auch die Basilika Mariä Geburt errichten.

Von 2009 bis 2012 wurde der Kalvarienberg in Abstimmung mit dem Bundesdenkmalamt, der Kulturabteilung des Landes Burgenland und der Stadt Frauenkirchen restauriert. Die Kosten der Sanierung betrugen ca. € 500.000,-.

Literatur

  • DEHIO-Handbuch. Die Kunstdenkmäler Österreichs: Burgenland. Frauenkirchen. Kath. Pfarr- und Wallfahrtskirche Mariae Geburt und Franziskaner-Kloster. Bundesdenkmalamt (Hrsg.), Verlag Anton Schroll & Co, Wien 1976, ISBN 3-7031-0401-5, S. 100–103.
  • Sepp und Paul Gmasz: Chronik Stadtgemeinde Frauenkirchen. Frauenkirchen 1988.
  • Erika Brunner-Hammerl: Die Wallfahrtskirche und der Kalvarienberg von Frauenkirchen. Diplomarbeit, Universität Wien 2007.
  Commons: Kalvarienberg Frauenkirchen  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien