unbekannter Gast
vom 24.06.2017, aktuelle Version,

Kammerschauspieler

Die Bezeichnung Kammerschauspieler (Abkürzung Ksch. oder KS[1]) ist ein Berufstitel, der vom österreichischen Bundespräsidenten an hervorragende Schauspielerinnen und Schauspieler verliehen wird, ist aber „nach genauester juristischer Prüfung“[2] auch ein Ehrentitel, mit dem verdiente Ensemblemitglieder deutscher Bühnen durch Landesminister[3], staatlich-gesellschaftliche[4] oder städtische[5] Institutionen oder durch das Theater selbst[6] ausgezeichnet werden können. Vergleichbare Bezeichnungen sind Kammersänger, Kammertänzer, Kammermusiker, Kammervirtuose und Staatsschauspieler.

Geschichte

Die große Bedeutung der fürstlichen Höfe für private Aufführungen in kleinem Kreis in höfischer Kammer besonders im 17. Jahrhundert zum Unterschied von öffentlichen Veranstaltungen in Kirchen und Theatern klang im 19. Jahrhundert nach in den von den Fürsten ihren Künstlern verliehenen Titeln wie Kammersänger und -sängerin, Kammervirtuos, Kammermusikus u.a. Die Donaumonarchie stellte den so geehrten Musikanten die Wiener „Hofschauspielerin“ und den „Hofschauspieler“ des k.k. Hofburgtheaters an die Seite. Während das Verschwinden des Kaiserhofes jedoch vom „Hofrat“ problemlos überlebt wurde, schlug der Direktor des Wiener Burgtheaters Franz Herterich als Ersatz für den „Hofschauspieler“ den „Kammerschauspieler“ vor. Bundespräsident Michael Hainisch folgte dieser Anregung und schuf 1926 die neuen österreichischen „Kammer“-Titel für Künstler auf dem Gebiet der Musik und der darstellenden Kunst. In der Folge wurde der Kammerschauspielertitel lange an Mitglieder des Burgtheaters vergeben, doch wurde er 1971 auch formell in das österreichische System der „berufsspezifischen Ehrentitel“ eingegliedert. Folglich war der Titel nun nicht mehr auf Mitglieder des Burgtheaters beschränkt, sondern wurde auch an Mitglieder der anderen österreichischen Bundestheater und schließlich auch an Künstler anderer österreichischer Bühnen vergeben. Vilma Degischer war die erste Schauspielerin, die mit dem Titel ausgezeichnet, aber nicht am Burgtheater engagiert war.

Bekannte Träger des österreichischen Berufstitels

Einzelnachweise

  1. 'Kammerschauspieler'. Die beiden Buchstaben 'KS' vor dem Namen sind nicht nur bedeutsam…. Österr. Bundeskanzleramt, Kunst und Kultur, Aussendung vom 16.02.2016
  2. Intendant Christoph Nix, Bühne Konstanz, anlässlich der Verleihung des Titels an Heimo Scheurer
  3. z.B. „Kammerschauspielerin“ und „Kammerschauspieler“, Erlass des hessischen Ministers für Wissenschaft und Kunst vom 21. Mai 2014
  4. z.B.„Bayerischer Kammerschauspieler“
  5. z.B. „Kammerschauspielerin der Landeshauptstadt Kiel“
  6. z.B. „Kammerschauspieler des Oldenburgischen Staatstheaters“
  7. Biographie Stadt Wien Geschichte
  8. Verleihungs- und Überreichungsjahr differieren (nicht nur hier)
  9. Bundesminister Ostermayer ehrt Burgschauspielerin Regina Fritsch. APA-Meldung vom 17. Jänner 2015, abgerufen am 17. Jänner 2015.
  10. Kulturminister Ostermayer ehrt Schauspieler Joseph Lorenz. Pressemeldung vom 15. September 2015, abgerufen am 16. September 2015.
  11. Bundeskanzleramt, Kunst und Kultur, Meldung vom 17.02.2016
  12. Bundespressedienst APA OTS0041, 30. Juni 2016,
  13. orf.at - Maria Happel wird Kammerschauspielerin. Artikel vom 9. September 2016, abgerufen am 9. September 2016.
  14. NÖN: Turrinis "Sieben Sekunden Ewigkeit" in Wien bejubelt. Artikel vom 13. Jänner 2017, abgerufen am 14. Jänner 2017.
  15. 1 2 Ofczarek und Maertens nun Kammerschauspieler - wien.ORF.at. Abgerufen am 15. März 2017 (deutsch).
  16. Bundesminister Drozda ehrt Schauspieler und Intendant Felix Dvorak. OTS-Meldung vom 14. Juni 2017, abgerufen am 15. Juni 2017.
  17. orf.at: Erwin Steinhauer ist Kammerschauspieler. Artikel vom 22. Juni 2017, abgerufen am 22. Juni 2017.