unbekannter Gast
vom 05.06.2017, aktuelle Version,

Karl Albrecht Kubinzky

Karl Albrecht Kubinzky (* 28. Juli 1940 in Wiener Neustadt, Niederösterreich) ist ein österreichischer Geograph und Historiker. Er ist Verfasser von Publikationen über Graz und die Steiermark.

Leben

Kubinzky studierte an der Universität Graz Geographie und Geschichte und legte die Lehramtsprüfung ab. Nach Lehramtsprüfung und der Sponsion zum Magister (Mag. rer. nat.) und der Promotion zum Dr. phil. arbeitete er als Universitätsassistent am Institut für Soziologie an der Rechts- und Staatswissenschaftlichen Fakultät und dann an der Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Graz.

Von 1978 bis 2000 war Kubinzky als Bundeslehrer im Hochschuldienst mit dem Titel eines Professors an der Universität am Institut für Soziologie der Universität Graz tätig. Er lehrte auch an der Technischen Universität Graz und an der Universität Salzburg. Er unterrichtete auch viele Jahre Wirtschaftsgeographie am Dolmetschinstitut und Mediensoziologie am Medienkundlichen Lehrgang der Universität Graz.

Kubinzky war von 1967 bis 2012 Fachprüfer für das Fremdenführergewerbe, Mitarbeiter an Ausstellungen und war Herausgeber der Bezirkszeitschrift Graz-eins und ist Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Zeitschrift politicum. Karl Albrecht Kubinzky ist als Korrespondent der Historischen Landeskommission für Steiermark deren „Graz-Beauftragter“. 2015 Mitglied des Kuratoriums des Universalmuseums Joanneum.

Kubinzky ist Mitbegründer der jüngsten Grazer Freimaurer-Loge Symbolon.[1] Kubinzky war auch Mitbegründer der Judo-Union-Graz (1961) und des Grazer Fremdenführerclubs (1967).

Ehrungen

Werke

  • Als gestern noch heute war, Graz 2016
  • Verwandt und verschwägert, Graz 2015.
  • Historisches aus Graz; Leykam, Graz 2010. ISBN 978-3-7011-7694-6
  • Grazer Straßennamen (gem. mit A. Wentner), 3. Aufl., Graz 2009.
  • 130 Jahre Straßenbahn in Graz, Graz 2008.
  • Neues aus Alt-Graz; Sutton, Erfurt 2005.
  • Deutschlandsberg; Steirische Verlagsgesellschaft, Graz 2004.
  • Marburgerkai 47 - 8010 Graz, Graz 2001.
  • Graz; Sutton, Erfurt 2000, 1. Aufl.
  • 100 Jahre elektrische Straßenbahn in Graz; Grazer Verkehrsbetriebe, Graz 1999
  • Eggenberg, gem. m. G. Dienes, Stadtmuseum, Graz 1999.
  • Grazer Straßennamen, gem. m. A. Wentner, Leykam, Graz 1998, 2. Aufl.
  • Grazer Straßennamen, gem. m. A. Wentner, Graz 1996.
  • Der Lendplatz; Stadtmuseum, Graz 1995.
  • Mariatrost - Geschichte und Alltag, gem. m. g. Dienes, Graz 1984.
  • St. Peter, gem. m. G. Dienes, Verl. für Sammler, Graz 1993.
  • Das alte Graz; J und V, Wien 1993.
  • Liebenau, gem. m. G. Dienes, Verl. für Sammler, Graz 1992.
  • Jakomini, gem. m. G. Dienes, Stadtmuseum, Graz 1991.
  • Zwischen Stadt und Land, die Murvorstadt; Stadtmuseum, Graz 1991.
  • Mit dem Ballon über Graz; Leykam, Graz 1990.
  • Waltendorf und Ries; Stadtmuseum, Graz 1990.
  • Gösting und seine Geschichte; Kulturreferat, Graz 1989.
  • Der Gries und seine Geschichte; Kulturreferat (u.a.), Graz 1988.
  • Graz im Wandel, Leykam, Graz 1987.
  • St. Leonhard und seine Geschichte; mit Dienes, Gerhard M.; Gaspar, Graz 1987.
  • Graz aus der Vogelperspektive; Leykam, Graz 1984.
  • Bürgerinitiativen in Graz, Hg. Magistrat Graz, Graz 1975.
  • Kommunale Eliten, gem. mit J. Stagl, Graz 1971.
  • St. Anna am Aigen, Graz 1970.
  • Underdeveloped Areas in Industrializied Countries, gem. mit M. Streit u, J. gordesch, Graz 1967.
  • Die Entwicklung des Grazer Stadtbildes, hisor. Hausarbeit Univ. Graz, Graz 1966.
  • Die geographische Struktur der steirischen Ostgrenze, phil. Diss, Graz 1966.

Einzelnachweise

  1. Die Geheimnisse der Grazer Freimaurer, Kleine Zeitung am 18. April 2010
  2. Stadt Graz online (abgefragt 27. April 2009)