Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 29.03.2020, aktuelle Version,

Katharina Klement

Katharina Klement (* 1. Dezember 1963 in Graz) ist eine österreichische Komponistin und Pianistin.[1]

Leben und Werk

Klement studierte Klavier und Komposition an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien und besuchte dort auch einen Lehrgang für elektroakustische und experimentelle Musik. An der University of York nahm sie am Gastkurs music technology teil. Darüber absolvierte Klement private Studien in Plastik/Skulptur und Tanzimprovisation.[2]

Klement ist als Composer–performer im Bereich von notierter und improvisierter, elektronischer und instrumentaler Musik tätig. Hierbei liegt ihr Schaffensschwerpunkt auf räumlichen Konzepten und querverbindenden Projekten in den Bereichen Musik/Text/Video/Performance. Ein besonderes Interesse Klements gilt dem Klavier mitsamt den dafür erweiterten Spieltechniken. Sie führt Klanginstallationen und Solo–Performances aus und ist Gründerin und Mitglied zahlreicher Ensembles für improvisierte Musik, wie soundog, USE, monocle, subshrubs, deepseafish-K oder REDOX.

Künstlerische Auslandsaufenthalte führten sie nach York (England), Druskininkai (Litauen), Belgrad (Serbien) und Ohain (Belgien). Klement erhielt zahlreiche Kompositionsaufträge und übt eine rege internationale Konzerttätigkeit aus.

Seit 2006 ist Klement Lehrbeauftragte für Elektroakustische Musik, Komposition und Improvisation am Lehrgang Computermusik und Elektronische Medien an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien.[3]

Ihre künstlerische Tätigkeit führte zur Zusammenarbeit u. a. mit Oskar Aichinger, Alessandro Bosetti, Cordula Bösze, Peter Brandlmayr, Angélica Castelló, dieb13, Eva Furrer, Nikolaus Gansterer, Susanna Gartmayer, Annette Giesriegl, Seppo Gründler, Elisabeth Harnik, Peter Herbert, Josef Klammer, Heinz-Peter Linshalm, Josef Novotny, Maja Osojnik, Pia Palme, Wolfgang Reisinger, Billy Roisz, Alfred Reiter, Elisabeth Schimana, Annette Schönmüller, Marianne Schuppe, Hannes Schweiger, Martin Siewert, Burkhard Stangl, Daniel Studer, Petra Stump, Judith Unterpertinger, Tamara Wilhelm, Manon Liu Winter.

Klement lebt und arbeitet in Wien.

Auszeichnungen[3]

Einzelnachweise

  1. musiklexikon.ac.at: Katharina Klement; abgerufen am 18. Oktober 2018
  2. Website Katharina Klement; abgerufen am 18. Oktober 2018
  3. 1 2 musicaustria.at: Katharina Klement; abgerufen am 18. Oktober 2018
  4. Kulturministerin Dr. Claudia Schmied gibt die PreisträgerInnen des Österreichischen Kunstpreises 2013 bekannt, Presseaussendung des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur vom 26. November 2013. Abgerufen am 18. Oktober 2018