unbekannter Gast
vom 05.02.2017, aktuelle Version,

Katharinaberg (Schnals)

Blick auf das untere Schnalstal mit Katharinaberg
Blick über Katharinaberg
Pfarrkirche St. Katharina

Katharinaberg (italienisch Monte Santa Caterina) ist eine Fraktion der Gemeinde Schnals in Südtirol (Italien).

Der Ort liegt im Schnalstal auf einem Bergsporn in 1245 m Höhe am Meraner Höhenweg.[1][2]

Geschichte

Erste Siedlungsspuren in Katharinaberg stammen aus der Bronzezeit. Sie wurden 1994 durch Keramikfunde auf dem Kirchhügel nachgewiesen.[3] In Katharinaberg befand sich die Schnalsburg, die 1350 abgetragen wurde. 1499 wurde die Pfarrkirche St. Katharina gestiftet, die zusammen mit dem Friedhof unter Denkmalschutz steht.[4] Auf dem Friedhof liegt die Mutter von Friedrich Gurschler, Dominika Gurschler, begraben.

1953 gründeten die Brüder Alois und Johann Gorfer vom Obervernatschhof die Musikkapelle Katharinenberg, die etwa 30 Konzerte im Jahr im Ort und außerhalb gibt.[5]

1961 hatte Katharinaberg 300 Einwohner. Die Zahl sank bis 1971 auf 235.[6]

In Katharinaberg befindet sich eine Grundschule.[7] Sie gehört zum Schulsprengel Naturns. [8]

Baudenkmale

In Katharinaberg befinden sich einige der Baudenkmale der Gemeinde Schnals:

Pfarrkirche St. Katharina mit Friedhofskapelle und Friedhof

An der Stelle der heutigen Kirche stand bis 1350 die Schnalsburg, deren Turm der heutigen Kirche noch als Glockenturm dient. Die Mönche der Kartause Allerengelberg ließen damals die Burg abtragen. Die Kirche wurde 1499 gestiftet und 1748 vergrößert. Ein Brand zerstörte die Kirche; sie wurde 1813/1814 erneuert. Die Kirche hat einen Spitzturm, in dessen Erdgeschoss sich die Friedhofskapelle befindet. Das Kirchenschiff mit Rundbogenfenstern hat ein Tonnengewölbe. Der Chor ist mehreckig. Kirche, Friedhofskapelle und Friedhof stehen seit 1981 unter Denkmalschutz.[4]

Obermair

Das Wohnhaus mit Giebelbundwerk, Tür-, Fenster- und Eckbemalung hat eine Stube mit Feldergetäfel und einer geschnitzten Türeinfassung. Im Giebelbundwerk findet sich die Jahreszahl 1814; die Türeinfassung ist mit der Jahresangabe 1812 und den Namen Jacob Kofler und Elisabeth Reinerin versehen. Das Gebäude steht seit 1981 unter Denkmalschutz.[9]

Obervernatsch

Das Wohnhaus ist ein Holzblockbau mit gotischem Erdgeschoss; Ober- und Dachgeschoss stammen aus dem 16. Jahrhundert. Die Stube ist mit geschnitzten Fenstereinfassungen versehen. Hier findet sich die Jahresangabe 1739. Das Gebäude wurde 1981 unter Denkmalschutz gestellt.[10]

Montfert

Montfert ist ein Bauensemble mit Wohn- und Wirtschaftsgebäude. Der Holzblockbau des Wohnhauses verfügt über eine Stube mit zwei Unterzugbalken. Sie ist mit einer Felderdecke geschmückt. Über dem Türholm ist die Jahreszahl 1812 angebracht. Der Getreidekasten hat eine geschnitzte Pfette. Montfert steht seit 1981 unter Denkmalschutz.[11]

Weithal

Weithal ist ein Ensemble aus Wohn- und Wirtschaftsgebäuden. Das Wohnhaus hat eine Freitreppe. Die Fenster sowie die Gebäudekanten sind bemalt. Der Speicher stammt aus dem 17. Jahrhundert. Das Ensemble wurde 1981 unter Denkmalschutz gestellt.[12]

Mitterkaser in Pfossental

Das Wohngebäude ist ein spätgotischer Blockbau. Es hat einen mit Steinen gepflasterten Eingang, im Giebelbundwerk ist die Jahreszahl 1620 angegeben, über dem Türholm befindet sich die Jahreszahl 1670. Die Stube verfügt über einen abgefasten Unterzugbalken. Die Küchendecke ist gewölbt. Das Gebäude steht seit 1989 unter Denkmalschutz.[13]

Kapelle beim Unterperfl

Die Barockkapelle aus dem 18. Jahrhundert wurde 1990 unter Schutz gestellt. Das Gebäude mit Schindeldach hat an den Gebäudeecken gemalte Quader. Im Inneren hat sie ein Tonnengewölbe. Sie ist barock ausgestattet.[14]

Siehe auch

Eishof: Bis 1897 war der in 2.076 m Höhe im Pfossental gelegene Hof ganzjährig bewohnt.

  Commons: Katharinaberg  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Katharinaberg bei Burggrafenamt.com
  2. Naturparke.com
  3. Konrad Spindler (Hrsg.): Der Mann im Eis. Neue Funde und Ergebnisse. Springer-Verlag, Wien 1995, ISBN 3-211-82626-2 , S. 19
  4. 1 2 St. Katharina im Verzeichnis der Baudenkmäler in Südtirol
  5. Chronik der Musikkapelle Katharinenberg
  6. Der Schlern, Band 48, Teil 2, Bozen 1974, S. 562 (Digitalisat)
  7. Gemeinde Schnals
  8. Südtiroler Bürgernetz
  9. Obermair im Verzeichnis der Baudenkmäler in Südtirol
  10. Obervernatsch im Verzeichnis der Baudenkmäler in Südtirol
  11. Montfert im Verzeichnis der Baudenkmäler in Südtirol
  12. Weithal im Verzeichnis der Baudenkmäler in Südtirol
  13. Mitterkaser in Pfossental im Verzeichnis der Baudenkmäler in Südtirol
  14. Kapelle beim Unterperfl im Verzeichnis der Baudenkmäler in Südtirol